Mittwoch, 9. Juni 2010

"Gute Taten" - Die Erste !

Endlich! 
Tadaaaa:
Meine erste offiziell anerkannte gute Tat:


Betrete heute Morgen die Caféteria meiner Arbeitsstätte und wer hält da den Verkehr vor der CoffeeBar auf? Ein Bürger!
Werde nie verstehen, wieso der Boss keine Schilder aufhängen lässt "Ich darf hier nicht rein" und drunter ein Foto eines traurig dreinblickenden Bürgers.

Egal.
Ich wollte mich gerade nonchalant mit den Worten:
"He, weg da, alter Mann! Hier kommt arbeitende Bevölkerung, die dringend einen Kaffee braucht! Und nimm mal Deine Krücken aus dem Weg, bevor da noch jemand drüber fällt!" an ihm vorbeidrängeln, als mir auffiel: Mooooment - KRÜCKEN ?!
Krücken heißt Behinderter heißt gute Tat on the way!!!!

Ich verharrte also geduldig hinter ihm, um auf meinen großen Moment zu warten.
Und tatsächlich - er kam!
Der Mann nahm seinen bestellten Pott FrenchPressed mit der einen Hand entgegen, packte sich umständlich seine Krücken, die er an der Theke abgestellt hattemit der anderen Hand und schlurfte hinkend Richtung Raucherraum, die durch eine schwere Pendeltür, zum Schutz der NonSmoker, vom Rest der Welt getrennt ist.
Ich sah meine Chance gekommen, sprintete vor und fragte, ob ich ihm helfen könne, indem ich ihm den Kaffee zum Tisch trage. Er bejahte erfreut und überließ mir seine FrenchPressPlörre.
Gemeinsam zockelten wir zum hintersten Tisch, an dem er offenbar vorher seinen Elektrorollstuhl geparkt hatte. Das wurde ja immer besser!
Aus der guten Tat wurde somit eine SUPIGUTE TAT !

Aus den Augenwinkeln nahm ich am Tisch nebenan den Personalchef wahr.
Also setzte ich noch einen oben drauf und fragte mein Opfer, ob er denn bequem sitze und ob er sonst noch etwas brauchen würde:
Milch, Zucker, Poliomyelitisimpfung...

Er verneinte dankend und ich meine, sogar ein Träne der Rührung in seinem Augenwinkel gesehen zu haben.

Und selbst Kollegin Charlotte lässt diese Tat gelten!

Kommentare:

  1. Hihi, herzlichen Glückwunsch und weiter so!! :-)

    Gruß, Silvie

    AntwortenLöschen
  2. GLÜCKWUNSCH!

    Jetzt reicht es aber auch wieder für die nächste Zeit, oder? ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Danke!
    Lauffrau, ich befürchte, ich werde "dran" bleiben müssen. Immerhin hatte ich in der letzten Zeti mit so vielen Beinpissern zu tun, dass ich mich arschig benommen habe.

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde auch morgen hast dann gut. Man solls ja auch nicht übertreiben. *g*

    AntwortenLöschen
  5. Du kannst so unglaublich guuut sein. Ich bin schon gespannt, welche jesusgleichen Taten wir noch von dir erwarten dürfen :-)
    Schwer beeindruckt: Svenja.

    AntwortenLöschen
  6. Pfffffffffffff........

    AntwortenLöschen
  7. Kann mich den Glückwünschen nur anschließen!
    Klasse erzählt und natürlich auch gut gemacht :)

    AntwortenLöschen
  8. ich bin stolz auf dich, ehrlich.

    AntwortenLöschen
  9. Du hast einen tollen Schreib Stil.
    Habe mich königlich amüsiert.

    Und nun auch von mir, Glückwunsch zur guten Tat. Bei den Pfadfindern bekommt man doch dafür Abzeichen oder so?

    Jemand sollte dir was hübsches basteln. *g*

    Liebe Grüße
    Shirabelle ♥

    AntwortenLöschen
  10. Nich' zu viel loben bitte, sonst gebe ich mich demnächst auch mit so mickrigen Sachen zufrieden wie Trulla von "365 Gute Taten" (Heute mal nicht mit meinem Mann geschimpft...).
    Und basteln? Ey - guckt mein Avatar, als würde es gebastelte Sachen mögen?!

    AntwortenLöschen
  11. Eine 1A gute Tat deluxe, Premiumpaket! Ich persönlich fülle mein gute-Tat-Konto immer ganz gerne damit auf, dass ich dem Busfahrer freundlich guten Tag sage und mich am Ende für die sichere Fahrt bedanke. Freut alle und kost fast nix.

    AntwortenLöschen
  12. @frau doktor:
    Ist das Dein Ernst? Ich weiss ja nicht, wo "Schnarchitown" liegt, aber wenn ich sowas in meinen Breitengraden zum Busfahrer sagen würde, ich würde 8kantig aus dem (fahrenden!) Bus fliegen!
    Eben drum fahre ich NUR Auto ;-)))

    AntwortenLöschen
  13. :-)
    Augenscheinlich liegt Schnarchitown dort, wo sich Fahrgast und Busfahrer (ab und an) freundlich "Gute Nacht sagen".

    AntwortenLöschen
  14. Du solltest die guten Taten lieber weglassen. Das bist doch nicht du! ;-)

    AntwortenLöschen
  15. JOSEFINE !!!!
    *röchel*
    *nach Luft schnapp*
    Wie kannste sowas sagen?!
    Ich bin auf dem besten Wege in den GuteTatenHimmel, jawoll!

    AntwortenLöschen
  16. Du bist eindeutig Pfadfinderin. Durch und durch gut. Jeden Tag eine ....!
    Aber vermutlich hat der Mann Dir nur was vorgemacht. Es war ein Test. Du der Proband. Er war Soziologe in Maske.
    Deine "gute Tat" wird Einzug finden in einer wissenschaftlichen Arbeit.
    Ich bin irgendwie stolz, Dich latent zu kennen.

    LG!

    Wie hobelt der PX 240?

    AntwortenLöschen
  17. @spectare:
    Du meinst, dat war unser neuer Counseling Psychologist, der als Gehbehinderter verkleidet durchs Haus lahmt, um die Hilfsbereitschaft der Belegschaft zu testen?!
    Wow... irre Idee...
    PX240 schleift exzellent ;-)

    AntwortenLöschen