Mittwoch, 28. Juli 2010

Fluch' nicht, verdammt nochmal!

Neulich besuchte ich mit meinem Patensohn (5) den Spielplatz.
(Falls Lunge mitliest: 5 JAHRE!) 
Wir hatten's richtig nett:
wir rutschten, schaukelten, mampften die von Mutti mitgegebenen Apfelstückchen und bewarfen die anderen Kinder mit Sand.
Was man halt so macht, auf'm Spielplatz...

Dann betrat ein "großer" Junge (ca. 7) mit seinem Opa die Szene. Die beiden spielten Fußball.
PaSo guckte sehnsüchtig zu.
Auf seine Frage, ob er mitspielen dürfe, kam vom Jungen direkt ein ruppiges "NEIN!".
Netterweise schoss der Opa PaSo den Ball auch mal zu, was aber direkt vom Enkel abgeblockt wurde.
Zwischendurch, wenn Opa mal kurz die Aufsichtspflicht schleifen liess, um dem Ball nachzujagen, streckte sein Enkel PaSo die Zunge raus und drohte mit der Faust.

Irgendwann kickte Opa den Ball versehentlich ins Gebüsch und Enkel und PaSo jagten hinterher.
Nach erfolgreicher Ballsuche seitens des Jungen, verliess PaSo mit hängendem Köpfchen den Busch, trottete zu mir herüber und erzählte weinerlich:
"Er will nicht mit mir spielen! *schnief* Und er hat Doofi zu mir gesagt! *schluchz* !"
Oha, nun war pädagogisches Geschick gefragt!

Ich fing also an, mir den Mund fusslig zu reden:
"Nimm's nicht ernst! Der kennt Dich gar nicht und weiß nicht, was für ein toller Junge Du bist und was Du schon alles kannst! *etc.etc.* Und wenn der das nächste Mal Doofi zu Dir sagt, sagst Du einfach Doppeldoofie, ok?"
PaSo nickte, schluchzte noch einmal theatralisch, zog geräuschvoll das Näschen hoch, während ich ihm die WinniePooh-Kappe zurechtrücke, und sagte dann:
"Ich habe 'blöde Sau' zu ihm gesagt - geht das auch?!" 

Wir haben dann relativ zügig den Spielplatz verlassen, da ich Petzpotential und -geschwindigkeit des anderen Jungen nicht einschätzen konnte...

Von MIR hatte er das ganz sicher NICHT!!!
Und seine Eltern sind als sanftmütige Menschen bekannt.
TV wird streng limitiert und zensiert geguckt.
Bleiben als Delinquenten nur noch die Großeltern (eher unwahrscheinlich) oder die KiGa-Kumpels (sehr wahrscheinlich).
Tja, wir werden es nie herausfinden, denn PaSo schweigt sich über den Urheber des bösen Wortes beharrlich aus...

Kommentare:

  1. Ach, ganz mein Sohn. *lacht* Ja, so ist das.

    Ich wünsche noch viele solch erheiternden Kindererinnerungen.

    Einen Lieblingsgruss vom
    Lieschen

    AntwortenLöschen
  2. sehr geil...gut gekontert der kleine....pädagogisch vielleicht nur halb wertvoll...aber was soll's :-)

    AntwortenLöschen
  3. Einen Orden für PaSo, oder wenigstens ein Eis !
    Er hat fantastisch reagiert und den Schauplatz perfekt gewählt. Er hat den Gegner unmittelbar gestellt und gleichzeitig die naheliegende Sicherheitszone im Kopf gehabt.
    Denn hätte ihm der 7jährige was getan, dann hätte der 7jährige was vom Opa abbekommen.
    Perfekt - erinnert mich an meine Tochter. Wird sie auf dem Spielplatz von einem anderen Mädchen gemobbt, sagt sie plötzlich mit lauter Stimme:
    Aber mein Papa kann besser kochen als deine Mama und er erzählt mir immer ganz tolle Geschichten.

    AntwortenLöschen
  4. Sei froh, dass er nicht gefragt hat, ob du 'nen Notarzt rufen kannst^^

    AntwortenLöschen
  5. Ich nenne sowas Notwehr....

    LG Shoushou

    AntwortenLöschen
  6. Mein Kind sagt nur "Eierloch" und denkt, es sagt was ganz Schlimmes.
    Finde ich jut ;o))

    AntwortenLöschen
  7. Ich hab selten sowas Lustiges gelesen :O)
    Bei dir bleib ich!
    Liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
  8. Kaum 1 Woche im KiGa hatte mein Sohn damals sein erstes Schimpfwort gelernt, das er direkt an Papa ausprobierte:
    "Du alter Hodensack!"

    AntwortenLöschen
  9. Treffer - warum auch nicht !?

    AntwortenLöschen
  10. *schmunzel* jaja... wo er die schimpfworte wohl her hat - klar, dass du abstreitest was damit zu tun zu haben ;-)

    schön geschichte... gruß dani

    p.s. ich glaube, dass die fassade vom atelier oder zuhause von beatrice ist.

    AntwortenLöschen
  11. hahahaha *lach* wie herrlich. ich liebe deinen geschichten!

    erinnert mich an eine geschichte, die meine oma erzählt hat, über meine mama, als sie etwa 4 war: eines tages klingelte es an omas tür. vor der tür stand eine schwer übergewichtige, schnaufende furie. die mama einer freundin meiner mama. sie schnaubte meine oma bedrohlich an:
    " so, ICH bin also eine fette schlampe, ja?"

    hatte klein-mama ihrer freundin an den kopf geworfen.

    liebe grüße, katerwolf

    AntwortenLöschen
  12. kinder sind gemein. als ich in emden war, und die kleine emilia zu einem brunnen lief und das wasser angucken wollte, drängte sich auch so eine ältere zwischen sie und sagte: du kannst hier nicht hin! pffft... und die kleine fing prompt an zu weinen, klar, 'ne dreijährige... da muss man schnell lernen, schlagfertig zu sein, um sich nicht von den grösseren unterbuttern zu lassen. grausame welt ;)

    AntwortenLöschen
  13. cucuracha:
    Da nähert man sich ganz vorsichtig dem größeren Kind und sagt: Hast du nicht den Fleck hier gesehen? Da hat eben noch ne tote Maus gelegen...
    Das reicht !

    AntwortenLöschen
  14. Haha.. wie geil ist das denn! So jung und schon so schlagfertig. Aber ich würde als potentielle "Lehrer" ach die Kiga-Kumpels ins Auge fassen.

    AntwortenLöschen
  15. *lol* paso ist mir sehr sümpatisch :-)

    AntwortenLöschen