Samstag, 20. November 2010

Umzingelt von Bekloppten - Die Sozialpädagogin Reloaded

"Ihr Sohn nutzt seinen Sleever als Waffe gegen meinen Benjamin!"rügt es in strengem Ton aus dem Telefon.
Es ist die Frau Sozialpädagogin höchst-persönlich.

Was zur Hölle ist ein Sleever? will ich fragen, aber da maßregelt Benjamins Übermutter bereits weiter:
"Bitte sorgen Sie dafür, dass ihr Sohn dieses Gerät aus dem Etui entfernt, bevor noch was passiert. Wir wollen doch das zarte Pflänzchen der neu entstandenen Freundschaft zwischen den beiden nicht mit der Wurzel schon ausreißen."

"Zartes Pflänzchen der Freundschaft"????
Was meint sie bloß?!
Elvis & Benji sind seit den Sommerferien in verschiedenen Klassen und haben nur 1 mal wöchentlich den Religionsunterricht gemeinsam. Und seit damals haben sie sich auch nicht mehr  getroffen.

Ich verspreche ihr, mir den Delinquenten vorzuknöpfen und das Corpus Delicti in Augenschein zu nehmen.

So, aufgepasst!
Folgendes habe ich dabei gelernt:
Laut Faber-Castell ist der SLEEVER ein "ergonomisch geformter Qualitätsradierer für angenehmes, weiches Radieren mit attraktiver Schutzhülle gegen Verschmutzen".

Wenn man allerdings den Radierer ausklappt, wird das harmlos anmutende Ding zur Killermaschine.

Elvis beichtete, dass ihm im Reliunterricht langweilig geworden war und er dann begann, kleine Papierkügelchen zu formen, diese vorne auf den ausgeklappten Radierer zu legen, diesen dann leicht zurückzubiegen und in Richtung Benjamin losschnacken zu lassen.

Ich habe den Selbsttest gemacht. 

Fazit:
Tatsächlich ist der Sleever sehr praktisch und formschön.
Aber mit einer durchschnittlichen Schussweite von 3,72 cm und einer Geschwindigkeit von 0,826485 kmh ist das Ding höchst ungeeignet zum Augenausschießen...

Kommentare:

  1. Man muss die Leute ja nicht gleich blind machen, nur so'n büschn weh tun... Igitt wäre da bestimmt ein dankbares Opfer. Verdient hätte sie es jedenfalls *find* Ohje, böse Tat Gedanken :-/

    AntwortenLöschen
  2. Mit dem Sleever gegen den Sniper! ;O)

    AntwortenLöschen
  3. Also meine Augenbrauen kleben nun irgendwo am Hinterkopf..sooo hoch sind die gewandert...gibts nich..oda doch?!?!?
    WAHNSINN!

    AntwortenLöschen
  4. Sie, Frau Miesepetra, vielleicht liegt ja der Sinn des Schreibens ganz woanders. Schauen Sie, diese ganzen Päd- und -iologinnen mit angeborenem Binnen-I besitzen andere Kommunikationsformen als ganz normale Menschen. Ich hab das inzwischen mehrfach bemerkt. Was also hier nach Abzug inflatorisch benutzten Vokabulars ("Waffe" und so, noch dazu gegen Kinder, denkt denn nie jemand an die Kinder???) noch bleibt, ist ein schlichter Ruf nach Aufmerksamkeit: "Ich bin auch noch da!" (Mit Ausrufezeichen, das ist wichtig.") Und vielleicht auch "Ich bin ne viel bessere Mutter!", "Ich hab Mutter studiert!", möglicherweise auch "Ich hab obenrum viel mehr als Sie! (Die Kerle machen um mich zwar einen Bogen, aber das sage ich Ihnen ja nicht.)"

    AntwortenLöschen
  5. Theoretisch gesehn, könnte man es auch als Stichwaffe einsetzen! Ich bin entsetzt! Stellen Sie sich einen Wackelpudding vor, der mit diesem Mordinstrument malträtiert wurde! Ich hätte auch beinahe Sozialpädagogik studiert nämlich! Sleever, hmmm, klingt schon so hinterhältich irgendwie....Hömma, ich wundere mich überhaupt nicht mehr über Deine bösen Taten. Datt Dir noch gute einfallen, ist ein Wunder!

    AntwortenLöschen
  6. Uaaaaaah, scheisse. Sowas sagen die einem im Schwangerschaftskurs nie, nämlöich dass man sich mit anderen Müttern rumschlagen muss.

    Kauf dem Benjamin doch auch einen Sleever, dann kann der arme Burschi sich mal wehren.

    AntwortenLöschen
  7. Also über sowas Harmloses verliert ansich keiner einer Wort, deshlab möchte ich den Stumpfdsinn dieser dame auch nicht kommentieren.

    LG Shoushou

    AntwortenLöschen
  8. Man sollte echt überlegen ob man diese gefährlich Waffe nicht genauso wie Handys, MP3-Player und Nutellabrote allgemein im Klassenraum verbietet!

    AntwortenLöschen
  9. Ei ei ei... Wenn da mal nicht aus einem Sleever ein Sleeper wird? Hightech beim Klassenzimmermobbing. Das ist nicht zu verzeihen. Habt Ihr auch wenigstens noch die Spitzen der Bleistifte rund geschliffen? NIcht auszudenken....

    AntwortenLöschen
  10. @ Mia: Shame on you! Zur Strafe ..äh.. Wiedergutmachung für solch böse Gedanken: morgen früh ab in die Kirche!
    @ Tummetott: Jep! Irgednwie muss man sich ja wehren ;-)
    @ Regenfrau: ich glaube, die Gute steht unter Drogen. Anders ist das nicht zu erklären.
    @ T.M.: Die Mühe einer Analyse habe ich mir bisher erspart. Für mich hat sie schlichtweg die Kappe am Blinken...
    @ Ismi: Stichwaffe?! Mit dem Sleever jemanden zu erstechen - das wurde ja nicht mal Rambo schaffen!
    @ Hari: ICH soll Benji eine WAFFE schenken?! Nee, nachher rubbelt der damit an meinem Sohn 'rum!
    @ Shoushou: Danke für Dein Verständnis!
    @ Lauffrau: Werde Petition starten: Keine Möhren mehr im Klassenzimmer!
    @ Frau DSL: Bleistiftspitzen?! *kreisch* Da sagte was! Die habe ich glatt vergessen.

    AntwortenLöschen
  11. Wieder was gelernt, hatte null Ahnung was ein Sleever ist.

    Was macht die Trulla eigentlich, wenn es mal ein wirkliches problem gibt?

    LG sweetkoffie

    AntwortenLöschen
  12. Ich weiß nicht, aber ich mag Ihren Sohn irgendwie.

    AntwortenLöschen
  13. Von dir hätte ich wirklich erwartet, dass du deinen Sohn gewaltfrei und fern von Waffen erziehst. Ich bin soo enttäuscht.

    AntwortenLöschen
  14. Sozialpädagoginnen und ich - das ist eine lange und tiefe Feindschaft.... ich glaub die meisten von denen sind berufsbedingt einfach bekloppt. Oder vorher schon bekloppt und habens dann auch noch schriftlich. Mir tun nur die Kinder leid, besonders, wenn es Söhne sind.

    AntwortenLöschen
  15. Deswegen macht doch aber keinen Aufriß. ich habe früher auch mit nassgemachten Papierkugel durch einen Druckbleistift geschossen. Aber der Radierer ist wirklich eine Augenweide.

    AntwortenLöschen
  16. Cool....

    Ihr Sohn macht also beim Fernkurs "McGiver für Ambitionierte mit ?!"

    Wenn der erst die Blasrohrqualitäten alter Filzstifte entdeckt....oh ha....

    AntwortenLöschen
  17. Oh Mann! Mütter!!! Wir haben auch gerade so ein Drama mit der Mutter eines beissenden Kindes, die der Meinung ist, dass alle anderen Kinder zu sensibel und empfindlich sind und ihre "Madlän" ganz "normal" wäre.
    Das Argument "Es wird grundsätzlich nicht gebissen"! zählt nicht, schließlich würde "Madlän" ja nicht mehr so fest wie früher zubeissen.

    AntwortenLöschen
  18. @ sweetkoffie:
    Was sie bei echten Problemen macht? Keine Ahnung - vielleicht noch mehr Drogen einwerfen?!
    @ Herr Mim: Weil er mit Papierkügelchen schnippst? Oder weil er den Reliunterricht lahm findet?
    @ Tilli: Aber Du liest doch weiterhin bei mir mit, ne?! Oder geht das jetzt aus ethischmoralischen Gründen nicht mehr?
    @ Frau Vivaldi: Wieso? Bei Töchtern richten die doch auch Schaden an, oder?
    @ Danny: Ich bin entsetzt! Aber danke für den Tipp - werde das gleich mal in der Kantine ausprobieren...
    @ Exhausted: Ich mache mir erst Sorgen, wenn ich Sohn mit Kugelschreibermine und Bindfaden erwische.
    @ Frau M.: Sohn wurde mit 2 mal von der gleichaltrigen Scholiiin gewürgt, die seelenruhig zusah, wie er röchelnd dunkelrot anlief. Daraufhin Schollis Mutter: "Reg' Dich nicht auf, wir habe die 2 ja rechtzeitig entdeckt!".
    Ich bin für Pflicht-Prä-Elternschule für alle!

    AntwortenLöschen
  19. Ich bin ehrlich gesagt für Zwangssterilisation!

    AntwortenLöschen
  20. Frau M.:
    einverstanden, aber nur für diejenigen, die den 3-jährigen "Werde ich ein guter Eltern sein?"-Eignungstest NICHT bestanden haben.

    AntwortenLöschen
  21. oh nein! jetzt wird auch noch der gute alte radierer umgemodelt und verkommt zu einem modernen objekt! hilfe!

    ich bin radiergummifan, aber sowas kommt mir nicht in die schultüte! ;)

    AntwortenLöschen
  22. Tipp an deinen Sohn: er sollte mal einen Druckbleistift nehmen (gibt es die Dinger eigentlich noch?). Das Innenleben rausschrauben, dann hat man ein prima Blasrohr. Damit kriegen die nassen Papierkügelchen Schmackes und bleiben am Gegener kleben. Juhu. Außerdem haben sie eine größere Reichweite.

    Also eigentlich, nein, das macht man nicht! Aber uneigentlich wird es wohl unabdingbar gewesen sein, den Benji zu attakieren. Da kommen zwei zwingende Gründe zusammen, langweiliger Religionsunterricht und ein doofer Benji.

    Mir tut der Benji ja schon fast leid. Nee, nicht weil er geärgert wurde, sondern weil seine Mutter das für ihn klären wollte. Wieso lässt die ihrem Sohn denn keine Chance? Soll da alles Glück für ihn von ihr kommen?

    Ich überlege ja gerade, wie du die Frau Sozialpädagogin mal so richtig ärgern könntest. Die ist aber wahrscheinlich völlig resistent gegen jegliche Form von Realität.

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
  23. Nelja:
    Nein nein nein!! Ich will doch niemanden ärgern!
    Und da Sohn später mal Pfarrer werden will ..äh.. soll, zeige ich ihm doch keine zwischenmenschlich bedenklichen Sachen!!!

    AntwortenLöschen