Dienstag, 13. September 2011

Narzisstische Krankengymnasten

...oder Physiotherapeuten, wie sie sich heutzutage nennen,
- halten sich für das Maß aller Dinge,
- scheinen komplett humorlos zu sein,
- verachten jeden, der nicht mindestens auf einen Marathon hintrainiert,
- essen eindeutig zu wenig,
- und bewegen sich sprungfederhaft und so aufrecht, als hätten sie eine zementierte Wirbelsäule.

Sollte jemand bei einem Physiotherapeuten in Behandlung sein, der lächelt oder gar den einen oder anderen Witz reißt - OBACHT!
Kann sein, dass der gar kein Diplom hat!

Nach 20 Jahren Erfahrung auf dem physiotherapeutischen Sektor, wage ich zu pauschalisieren:
kaum eine andere Berufsgruppe kommt derart hochnäsig, langweilig und konservativ 'rüber, stimmt's?
Anwälte vielleicht, die sind aber auf jeden Fall besser gestylt. 
Ich überlege oft, was die KGs wohl nach Feierabend machen: einen 4 km-Sprint zur Entspannung?
Hobbys? Gewichtheben, Pilates, Dressurreiten.
Und nicht oder.


Neulich geschehen:
Wenn ich, dank Vitamin B, beim besten Physiotherapeuten des Sauerlandes kurzfristig einen Termin ergattere und von ihm, nach einem Blick auf Überweisungsschein & Diagnose, mit den Worten:
"Na toll! Die Leute bewegen sich ständig falsch und WIR müssen es dann richten!"

begrüßt werde, gefolgt von der Frage:
"Sie sind sicher Hausfrau und Mutter?!" 
nährt das direktemang meine Gewaltfantasien, denn JA, verdammt, so eine Frage fasse ich als Beleidigung auf; so supidolle emanzipiert bin ich nämlich nicht!

Als ich der Wirbelschubserdiva dann erklärte, dass ich (<- zu allem Überfluss auch noch NUR Kassenpatientin!) mich beim Laufen irgendwie verknackst hätte, guckte er so angewidert (normalerweise coacht der Herr nämlich Golfer, Ironmen und die Lacrosse-National-Elf), dass ich mich nicht traute, zu erzählen, dass eigentlich nicht das Laufen zum Knax geführt hat, sondern diese blöde herrenlose Dogge, die mich zwar nur über 10 Meter belästigte, das aber so intensivst, dass ich einmal kurz & schmerzvoll ganzheitlich verkrampfte.

Auf meine Frage, ob ob ich womöglich bandscheibenvorfallgefährdet sei, meinte er bloß lapidar:
"Wer an Krankheit denkt, wird Krankheit ernten."
Ääähhh, ja, danke für's Gespräch, Konfuzius.

Ja, sorry, ich weiß, wir Non-Sportler sind eine Zumutung...

Kommentare:

  1. Es gibt auch nette Physiotherapeuten, Frau Dings. Das bei mir wohnende Exemplar bekommt sogar regelmäßig Geschenke mit nach Hause, Blumen, Schokolade, Weinpullen usw., weil sie die Erste war, die den Patienten nach Monaten und drei Arztwechseln schmerzfrei hinbekommen hat. (Da könnse ma sehn ...)

    AntwortenLöschen
  2. Tja, dann hat Ihr Exemplar wohl kein Diplohoom!!

    AntwortenLöschen
  3. ich glaub mein rippeneinrenker hat da auch keine bildung...gut, ich geh nur aller jubeljahre mal hin wenns geknackst hat, aber freundlich ist der immer. liegt aber sicher daran, das hier die patienten sehr umworben werden, denn es gibt mehr behandler als patienten...und man kommt zu 95% immer sofort oder ein paar stunden später dran.
    also liegt die hochnäsigkeit ganz einfach in ihrer ecke an zu vielen kranken leuten, denn hier wissen die therapeuten noch woher ihr geld kommt :) nämlich vom patienten.
    sind sie jetzt wenigstens schmerzfrei? wenn nicht *ein paar streicheleinheiten rüberschieb
    liebe grüße sylvia

    AntwortenLöschen
  4. OmG... was für ein Idiot!

    Ich drücke mir mal die Daumen, dass ich nie in den Genuss kommen muss. ;) ( obwohl es sicherlich auch Ausnahmen gibt... )

    LG

    AntwortenLöschen
  5. bis jetzt sind mir physiofuzzies erspart geblieben *aufholzklopf*

    AntwortenLöschen
  6. Anonym14/9/11

    Naja, immerhin scheint dieser Herr einen Rödgenblick zu besitzen und ein Einfühlungsvermögen wie ein Barsch ( mir ist jetzt kein Tier eingefallen, das sturer gucken kann).
    Das ist heutzutage für die meisten Männer wahnsinnig viel!
    die anonyme Ju ;->

    AntwortenLöschen
  7. Anonym14/9/11

    Rödgenblick??....äh...neneee....Röndgenblick.....supermanlike...
    die anonyme Ju im Nachtrag

    AntwortenLöschen
  8. @ Sylvia:
    Ich lebe im mondänen Sauerland, mit seinen vielen reichen Bäuerkes.
    ;-)))
    Aber vielleicht hatte die Diva einfach nur ihre Tage. Mal sehen, wie die nächsten 28 Termine verlaufen...
    @ Manu:
    Ich drücke mit!

    AntwortenLöschen
  9. Diese Entwicklung ist erst eingetreten, nachdem aus Krankengymnasten Physiotherapeuten wurden.

    Genauso wie es keine Maler und Lackierer mehr gibt, sondern nur noch Beschichtungstechniker.

    Man, Schuster, bleibt bei euren Leisten.....

    AntwortenLöschen
  10. Also bei uns (am Niederrhein, nahe Holland) gibt es viele niederländische Physiotherapeuten.
    Diiiie sind nett! Meiner war sogar so nett, dass ich ihn mit nach Hause nehmen wollte! Humor hatte er auch - und ein Diplom (allerdings ein holländisches;-))! Aber leider, leider bin ich nicht Madonna und hab nicht genug Geld für einen Privat-Therapeuten...:-(

    AntwortenLöschen
  11. Grandioser Beitrag. Wie recht du hast... Und mir kommt es genauso bekannt vor, eben weil ich eine absolute Niete in Sport bin... Oh my, da verliert man doch den Glauben an die Menschheit... *schmunzel*

    http://doomsdaypenguin.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  12. Irgendwie glaube ich, Du erlebst diese Geschichten nur, damit Du uns hinterher davon schreiben kannst :-)

    So viel Arroganz erlebe ich nur bei Verkäuferinnen in Eppendorfer Boutiquen, zum Glück muss ich da ja nicht zwingend hin.

    AntwortenLöschen
  13. @ Bluhnah: Sei froh! Krankengymnastik ist sowas von laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaangweiliiiiiiiiiiiiig....
    @ Ju:
    RÖNTGEN mit Teee!
    @ Exhausted:
    Ja, früher war alles besser: als die Gesundheitspflegerinnen noch Krankenschwestern hießen und die Facility Manager noch Hausmeister.
    Ich persönlich glaube, dass die Krankengymnastiker deshalb so mieslaunig sind, weil sie sich für verkappte Ärzte halten, sich aber nicht so nennen dürfen.
    @ Anni:
    Dann muss ich meine Meinung auf die seutschen KGler einschränken.
    Klar, die Niederländer sind ja ein echt nettes Völkchen.
    @ Z.innherz:
    1. Willkommen!
    2. Fang so früh wie möglich mit Spocht an und Du wirst im Alter weniger Probs haben!
    @ Frau Vau:
    Jau, Butikentussis sind auch ein schlimmer Fall für sich, ebenso wie diese grauseligen Douglastanten.

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Juliane,
    also ich hatte mal eine PhysiotherapoltIN. Die war auch riiiichtig nett. Aber ich hatte ja auch Beschwerden nach einer Sportverletzung:-)

    AntwortenLöschen
  15. Mein Physiotherapeut ist kompetent, nett und gut aussehend, sowas gibt es auch. Der Mann hat echt ein Händchen, wohl ein Glücksgriff, weis deinen doch mal in die Schranken, Kasse hin oder her, er bekommt es trotzdem in harter Währung bezahlt.

    AntwortenLöschen
  16. @ Rudi:
    Ja, ist ja klar: wenn Du eine richtige Heldenverletzung vorweisen kannst, sind die natürlich beeindruckt.
    Das bringt mich auf eine Idee:
    sollte ich jemals wieder eine Überweisung zur KG bekommen, erzähle ich einfach, ich sei beim Gleitschirmfliegen ins Trudeln gekommen. Oder so...
    @ Vanilla:
    Ein NETTER Dienstleister im Rheinland?! Sicher doch...
    Dann ist der Typ aber Schwabe oder so.

    AntwortenLöschen
  17. Ich habe keinen Physiotherapeuten. Und jetzt weiß ich auch, warum ich überhaupt keinen haben möchte. ;)

    Meine Rückenschmerzen bekomme ich alleine in den Griff. Aber den Herzallerliebsten - der läuft seit gestern schief und "hat mal wieder Rücken" - schicke ich deiner Wirbelschubserdiva gerne mal vorbei. Und zwar deswegen: "Wer an Krankheit denkt, wird Krankheit ernten." DAS sage ich dem Herzallerliebsten auch ständig - zumal der nur an Krankheit denkt, aber überhaupt keine Anstalten macht, den Krankheiten mal vorzubeugen. Aber ich hab ja kein Diplom. Hmpf. Darum glaubt der Mann mir nicht. ;)

    AntwortenLöschen
  18. @ Anna:
    Hm. Dann fände ich
    "Wer ein Zipperlein ignoriert, wird eine Katastrophe ernten" irgendwie passender"
    ;-)

    AntwortenLöschen
  19. Oh Mann. Du, darf ich wissen, was deine Psychodiagnose ist? Oder ist das schon zu privat? Ich frage aus rein beruflichem Interesse. Cooler Blog, gerade entdeckt, ich wuschel' mich durch! :)

    AntwortenLöschen
  20. @ Sherry:
    Ich finde es keineswegs "zu privat" gefragt zu werden, was meine Psychodiagnose ist, sondern schlichtweg "unter aller Sau".
    Und wenn ich dann noch geduzt werde, kriege ich Brechreiz...

    Voll uncool, nicht wahr?

    AntwortenLöschen
  21. geradeaus27/9/11

    Also gezz muß ich hier ja mal Veto einlegen...tststs....und ne Bresche schlagen für die - zugegebenermaßen - eher seltenen Kollegen. Ich bin so eine....hab mal Sport studiert und auch nen Diplom. Da guckse nä ;-))). Außerdem bin ich übergewichtig...na ja etwas - und schmeiß mich nach getaner Arbeit höchstens noch bei nem Kollegen auf die Massageliege. Offenbar finden meine Leutchen, die zur 'Rückenschule' kommen meinen Kurs ganz nett (obwohl manchmal jemand leise fragt aus welchem bootcamp ich denn......) sonst käm der Großteil nicht schon seit mittlerweile 7 Jahren regelmäßig. Vielleicht isses aber auch die Verzweiflung, die sie in meine Praxis treibt.
    Ich bin politisch denkend, woraus ich keinen Hehl mache, unterscheide nicht zwischen Privat und Kasse, was gerade dem 'gehobenen, anspruchsvollen' Patienten wenig gefällt. Aber auf die möchte ich dann auch lieber verzichten und bestehe auf einem angenehmen Betriebsklima :-))).
    Allerdings sagte mir kürzlich ein neuer Patient, Profisportler, dass er lieber zu mir käme, anstatt zum Kollegen, weil ich ja wohl ein bischen verrückt bin..... Vielleicht gibt es ja heutzutage nur noch Verrückte die sich engagieren oder Gierhälse, die schnellstens versuchen alles in trockene Tücher zu bringen.
    Vielleicht liegt es aber auch an meinem 'hohen' Alter, dass mir der Humor noch nicht abhanden gekommen ist und ich die menschlichen Schwächen annehme so wie sie sind.
    Dazu braucht man ne große Portion HUMOR, sonst gehße unter;-)))))

    AntwortenLöschen
  22. @ Geradeaus:
    Hm. Also wenn ich die Wahl hätte zwischen einer leicht übergewichtigen, nichtsporttreibenden, älteren Therapeutin und einem jungdynamischerfolgreich Therapeuten, würde ich mir für den Typ entscheiden.
    Oder?

    AntwortenLöschen
  23. ...weil ich denken würde:
    der kommt frisch von der Uni (oder woher man als KGler eben so kommt), kennt die neuesten Therapiemöglichkeiten, stählt sich selber und weiß, was man (s)einem Körper zutrauen kann und was nicht.

    AntwortenLöschen
  24. Anonym3/7/15

    irren ist manchmal auch weiblich ;-)

    AntwortenLöschen