Donnerstag, 27. Oktober 2011

Petzen

Elvis ..äh.. sorry... Sohn will ja nicht, dass ich hier über ihn berichte.
Diesen Wunsch selbstverständlich respektierend, erzähle ich also NICHT, dass er mich neulich nachts um halb 2 per Handy aus'm Kinderzimmer angerufen hat, um sich lautstark zu beschweren, dass das blöde, frischgewaschene Spannbettlaken, das ich ihm bereits nachmittags hingelegt hatte, gar nicht passt!

Ich bin dann kollapsnah (immerhin schlief ich bereits seit mehreren Stunden tief & fest und bei nächtlichen Anrufen denkt man ja sofort, es is' was mit Omma) hingetorkelt, nur um feststellen zu müssen, dass der kleine Trottel versuchte, das Laken quer statt längs aufzuziehen.

Als ich ihn am anderen Tag dafür lang machte, keine Spur von Einsicht bei dem Bengel!
Statt dessen ein: "Das war Dir hoffentlich eine Lehre!"

Ey, wer erzieht hier eigentlich wen?!

Kommentare:

  1. was lernen Kinder heutzutage eigentlich in der Schule??

    sitzen sicher nur beim PC!!

    AntwortenLöschen
  2. Sorry, vielleicht fällt mir ein gescheiter Kommentar ein wenn ich wieder Luft kriege.. momentan ersticke ich fast vor Lachen.....

    AntwortenLöschen
  3. Gut, dass du uns DAS nicht erzählt hast! Nicht auszudenken, was Elvis... äh Sohn sagen würde, wenn er DAS wüßte *kopfschüttel*

    AntwortenLöschen
  4. Frag ihn dochmal, ob er das nächste mal nicht ein App downloaden kann, der ihm bei sowas behilflich ist.
    Sag ihm, dass Du Deinen Schlaf brauchst und sag ihm auch, dass Du - sollte er das nicht hinbekommen mit dem App - ihm das Handy abnimmst, weil es ja dann ja keinen Mehrwert hat...*eg*

    AntwortenLöschen
  5. spoonman27/10/11

    Es drängt sich die Frage auf: Warum hat Elvis das erst um halb 2 gemerkt? War er vorher etwa noch aushäusig? War Alkohol im Spiel?

    Wie auch immer - wenn er diesen Blogeintrag liest, wird ihm das eine Lehre sein. Nie wieder wird er seine Mutter wegen solcher Probleme mitten in der Nacht aus dem Bett klingeln :D

    Vielleicht bringt er sich nächstes Mal auch gleich weibliche Verstärkung mit, die ihn über das mangelhafte Bettzeug hinwegtröstet.

    Übrigens: Bei Aldi gab's mal Bettlaken, die genialerweise ein Schild mit dem Wort "Kopfseite" eingenäht haben...

    AntwortenLöschen
  6. Ist sowas nicht normal in dem Alter? Bei der Tochter habe ich ab und zu das Gefühl, dass sie ab und zu vergisst im Hirnkastel das Licht anzuschalten. ;)

    LG

    AntwortenLöschen
  7. das hast du davon, wenn du deinem prinzen sein bett nicht von vornherein bezogen hast. in DEM alter müssen die herren das noch nicht können und später auch nicht, dank abgeschaffter budneswehr werden sie´s auch nie korrekt lernen....

    das war jetzt natürlich sarkasmus...ich bin entsetzt...
    ähm hast du das bettlaken drübergezerrt, also übers bett, nicht über den jungen? oder ihn nur auf die matte geschickt?
    grüßele sylvia -- ich fühl übrigens it dir

    AntwortenLöschen
  8. Jaaaa, ich muss breit grinsen über die Geschichte!
    Vor allem aber über die Tatsache, dass es doch immer wieder Momente gibt, da ich mich freue, keine Kinder zu haben...

    Echt jetzt: wenn mich mein pubertierender Elvis nachts wg. so einem Schietkram aus´m Bett telefonieren würde... gewöhnt man sich an so was? Macht man das mit und denkt "ist ja mein eigen Fleisch und Blut, wie kann ich dem böse sein?" Grinst man sich womöglich noch eins über die Tatsache, dass Sohn
    a) zu doof ist, ein Bett zu beziehen und
    b) zu 2011 ist, um das Problem Auge in Auge ohne technisches Kommunikationsgerät anzusprechen?

    Grübelnde Grüße von
    Britta

    AntwortenLöschen
  9. Ich würde meinen Sohn fragen ob er noch ganz sauber im Stübchen ist, wenn er mich nachts anrufen würde um sein Bett zu überziehen! Bin ich jetzt eigentlich total falsch, ich dachte er lebt bei dir? Ruft er dich in der gemeinsamen Wohnung an um ihm zu helfen? Grds. eine coole Idee, wenn ich es mir recht überlege, besser als das nachdrücklich, fordernde "Mamaaaa" das aus den Räumen meines Sohnes schallt wenn er etwas will. Sein Bett bezieht er übrigens selbst, das musste er in der Schule während der Klassenfahrt auch, seitdem kann er das ;-)

    AntwortenLöschen
  10. Du kannst doch einen dreijährigen nicht sein Bett alleine beziehen lassen. Das ist Kinderarbeit. Oder wie alt ist der nomma?

    AntwortenLöschen
  11. @ firesnake:
    In der Schule lernen die nur so überflüssigen Kram wie Trigonometrie; was kein Mensch jemals wieder braucht.
    @ FrauVau: Soll ich Dir auf'n Rücken klopfen?
    @ diaMia:
    Ich bin auch froh, dass hier NIEMAND kommentiert ;-)
    @ crooks:
    Ein App????? Coole Idee! Echt cool!
    @ spoonman:
    Elvis wurde gegen 22 Uhr ins Bett geschickt, hat dann in seinem Zimmer offensichtlich noch bis halb 2 gesmst und Musik gehört. Als er dann ins Bett wollte, hat er gemerkt, dass es ja noch gar nicht überzogen war...
    @ Manu:
    Klar ist sowas normal; unnormal ist allerdings, dass die Blagen einen heutzutage mit technischem Gerät belästigen.
    @ Sylvia:
    Ich bin ziemlich entsetzt, dass er nicht zur BW muss! Ich hatte mich nämlich gefreut, wieder einen Erziehungsauftrag an jemand anders abwälzen zu können :-(((
    @ Britta:
    Sobald die Kollapsgefahr gebannt war und ich wieder genug Blut im Kopfbereich hatte, gab's natürlich einen Riesenanschiss!
    Klar hat man in solchen Situationen Kopf<->Tisch-Gelüste, lebt sie aber nicht aus, um den kleinen Trottel ..äh.. das Kind nicht zu kränken.
    @ Vanilla:
    Ja,,er lebt bei mir. Sein Zimmer liegt ca. 4 Meter neben meinem. Ich fände MAMAAAA rufen besser, denn wenn nachts das Tel klingelt, denkt man doch, man hat gerade geerbt.
    @ Susi:
    Wieso? Ich konnte das schon mit 2! Aber ich bin ja auch hochbegabt.

    AntwortenLöschen
  12. Ich glaub´s net. Das würd sich mein Ewigpubertierender 17jährling niemals wagen, weil Mum dann nämlich Nachts en Amoklauf starten würde.Ich glaub der würde lieber ins unbezogenen Bett steigen.Davon mal abgesehen darf und will ich dieses Zimmer????Muffbude nur im allerhöchsten SuperGauNotfall betreten un außerdem hat er zwei Händchen mit denen er das gefälligst selbst erledigen soll.
    Grüßchen Mummel

    AntwortenLöschen
  13. Rufst Du ihn morgen um die selbe Zeit zurück und fragst, ob er richtig rum im Bett liegt? :D

    AntwortenLöschen
  14. Sitze gerade heulend in der Küche und der Liebste hält mich für endgültig durchgedreht - ich hab's nicht geschafft ihm das flüssig, ohne Lachkrämpfe vorzulesen. Wir freuen uns auf die nächsten 18 Jahre mit der Untermieterin. Wann ziehen Kinder heutzutage zu Hause aus? Mit 12? Du solltest an der Überlebsfähigkeit des Sohnes arbeiten!!! *ggg* ...obwohl, Männer brauchen keine Spannbettlaken.

    AntwortenLöschen
  15. Ich staune über die Art eurer Kommunikation....
    Ich meine, wenn sein Kinderzimmer aus vielleicht naheliegenden Günden am Ortsrand, 10 km entfernt, lokalisiert wäre oder im Flur eine Selbstschussanlage installiert ist.
    So aber hätte er das Handy entweder freiwillig für eine Weile abgegeben, oder gegessen...
    (von dem wichtigen Anlass des Spannbettlakens mal abgesehen)

    AntwortenLöschen
  16. Sach mal... hat der Elvis eigentlich auch'n Blog? Da würd ich gerne mal reinschauen, um diese und andere Geschichten aus seiner Perspektive zu lesen. ;D

    AntwortenLöschen
  17. @ Mummel:
    Nächtlicher "Amoklauf"?
    Ächz! Um so fit zu sein, bräuchte ich erst mal 2 - 6 Espressi.
    @ Spottdrossel:
    Rache ist keine schlechte Idee, würde aber nicht funktionieren, weil sein Handy auf stumm geschaltet ist (weil's ja auch in der Schule eifrig genutzt wird).
    @ Frau Eiskalt:
    Kinder kann man mit 10 schon ins Internat schicken!
    Dabei fällt mir ein:
    Zur ersten U nach der Entbindung sprach der Kinderarzt: "Herzlichen Glückwunsch! Sorgen und Nöte, das haben Sie nun die 18 Jahre lang!"
    (Er hat gelogen!!!)
    @ Exhausted:
    Ich staunte auch, keine Frage. SOwas hat er noch nie gebracht! Wahrscheinlich trafen Hormonschub und Übermüdung urplötzlich aufeinander und verursachten ein fieses Ungleichgewicht in der hirneigenen Biochemie.
    @ Anna:
    Elvis ist doch viel zu faul, um einen Blog zu schreiben.

    AntwortenLöschen