Montag, 16. April 2012

Der Maître & die Pappenheimer

Nach mehrstündiger und erfolgloser Jagd auf Konfirmationskleidung, enden Elvis und ich spätnachmittags völlig erschöpft, desillusioniert und unterzuckert in Heidemarie's-Schlemmerstübchen, einer kleinen Imbissbude an der Ausfallstraße zur Großen Stadt.

Der Herr gönnt sich "Schweinefiletmedaillons Hawaii mit Früchten, Sauce Hollandaise und Kroketten" für 9 Ocken, während Muddi bescheiden Currywurst Fritten für Zwofuffzich bestellt.

Nach meiner Komplettlektüre des Sauerländer Boten (-> 20 Minuten), ist das Essen immer noch nicht fertig.
Ich vermute, Heidemarie musste schnell 'rüber rasen zu Metzger Finke, um Elvis' Wunsch nachzukommen.

Hungrig bis zum Anschlag schnauze ich ihn an:
"Da dauert nur so lange, weil Du sowas Extravagantes bestellt hast! In einer Pommesbude!"

Elvis *vom Sportteil aufschauend*:
"Wieso? Was hatte ich noch mal bestellt?"

Das nur zum Thema:

Und sonst so?!
Ach ja, in meiner Not rief ich die Mutter des einzig anderen Riesen unter den Konfirmanden an, in der Hoffnung, dass sie mir im Projekt Brobdingnager Sakko weiterhelfen könnte.
Sie erklärte mir, völlig relaxed, dass sie erst 3 Tage vorher mit ihrem zu C&A fahren wolle, um böse Überraschungen im Falle eines urplötzlich einsetzenden Wachstumsschubes zu vermeiden.
Ich klärte sie kurz über die Festmodenabteilung bei C&A auf.
"Waren Sie schon bei Karstadt?" fragte sie.
Ich: "Ja, nicht passendes."
Sie: "Galeria Kaufhof?"
Ich: "Nichts!"
Sie: "Peek & Cloppenburg?"
Ich: "In der Größe derzeit nur taupe."
Sie: "Anson's?"
Ich: "Viiiiiel zu teuer!"
Sie: "SinnLeffers?"
Ich: "Nüscht!"
Sie: "H&M?"
Ich: "Da waren wir nicht. Ich glaube die führen so Erwachsenenklamotten wie Sakkos gar nicht."

Je mehr ich verneinte, desto ängstlicher klang sie.
Tja, warum soll nur ich alleine paniken?

Was soll ich nur tun, wenn ich tatsächlich KEIN Sakko für ihn finde?
Er kann doch unmöglich in Strickjacke oder nur im Hemd gehen!
Was soll denn der Pfarrer denken?
Und wie sieht das dann später auf den Fotos aus?
Und was werden die Tanten und Ommas und Kusinen sagen, die alle in Kostüm und Rüschenbluse kommen werden und die ALLE damals für ihre Söhne passende Scheißsakkos gefunden haben?!

Oh Gott, ich glaube, ich werde das Land verlassen müssen...

...to be continued...

Kommentare:

  1. Hm, so ne Großvaterstrickjacke in Dunkel mit goldenen Knöpfen, zweireihig, war zumindest zu Zeiten meiner Erstkommunion sehr gängig... was das Ganze nicht schöner macht.

    AntwortenLöschen
  2. was´n stress...
    auf die diversen kataloge brauch ich dich ja nicht mehr hinweisen - die schaffen das nicht mehr bis zum termin...
    wir haben damals (vor 2 jahren)relativ relaxt in der metro-klamottenabteilung einen passenden anzug für unseren langen kerl gefunden - also wenn du jemand mit gewerbegenehmigung kennst, der da zutritt hat. ist vlt ein geheimtipp..
    ansonsten...tja...elvis war in letzter zeit ja nicht wirklich nett zu dir...die strickjacke ist vlt gar keine soooo schlechte idee

    AntwortenLöschen
  3. Ich trug ja seinerzeit Cord mit einem Kragen, der über die ganze Breite der ausgestopften Schultern reichte, und zwar in Dynamikblau, der Cord mit 12mm breiten Streifen, wobei die Höhe der Fasern mit mindestens 1.5, vielleicht sogar 2mm angegeben werden muss. Also das war praktisch schon Plüsch. Ich hatte nie wieder einen so gut sitzenden Anzuch. Drunter glaub ein crémefarbenes Hemd mit weinrotem Schlips. Dazu hellbraune, gewissermassen rostfarbene Glattlederschuhe sowie meine nagelneue Analogquarzuhr im Edelstahlgehäuse. Tja, da staunen Sie jetz. Aber das war damals bei den Kommunisten.

    AntwortenLöschen
  4. Eigentlich müsste ich von meiner Ma noch nachträglich ein Danke einfordern, weil ich ihr den ganzen Stress mit der Konfirmation aufgrund Nichtkonfirmiertwerdenwollens erspart habe. Obwohl der Pfarrer mich damals meinte locken zu können, mit den Worten: "Aber wenn du dich nicht konfirmieren lässt, bekommst du auch nicht die ganzen tollen Geschenke." Ein sehr christliches Argument. ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wäre doch ein würdiger Konfirmationsspruch geworden!

      Löschen
  5. Hmmm... wie weit ist´s denn vom Sauerland nach Köln?
    Hier hat´s ja extra so ein Geschäft für deformi... lange Lulatsche.
    Aber ähnliches wird´s bei Euch sicherlich auch geben. Irgendwo.
    Oder?

    AntwortenLöschen
  6. In Köln gibt´s H&M Men - allerdings frage ich mich immer für welche "Mäuschen" das geschneidert ist.."Kerle" passen da zumindest nicht rein.
    Mein Herr Liebster hat jedes Mal das gleiche Problem und das letzte Mal was brauchbares bei Strauss gefunden.

    Und wenn garnix mehr geht gibt´s in Köln am Friedenplatz noch nen "Weingarten" für Übergrößen..wobei Ich hoffe, dass Elvis nicht SO groß ist.

    AntwortenLöschen
  7. Ich war auch ein großes Kind und bei meiner Konfi waren wir in einer Butike und Muttern musste richtig tief in die Tasche greifen für einen Hosenanzug. Ich habe damals schon ungern Röcke getragen. ;)

    LG

    P.S. Aber die Panikmache bei der anderen Mutter halte ich für einen guten Schachzug. Vielleicht findet sie ja DEN perfekten Laden und sagt Bescheid.

    AntwortenLöschen
  8. Die einschlägigen Katalogfuzzis a la Otto, Neckermann & Co. haben doch heutzutage alle 24-Stunden-Lieferservice. Mit Preisaufschlag natürlich, aber wenn's mal schnell gehen muss. Ganz dunkel erinnere ich mich daran, dass die ziemlich oft neben Normal- auch Kurz- und Langgrößen anbieten. Zurückschicken geht ja immer.

    AntwortenLöschen
  9. Andere Mütter panisch machen - genial. Und wenn sie so richtig schön hyperventiliert, dann schlägst du ihr vor, dass eure Jungs in einem schicken Hemd und einer tollen (nicht das Opa-Modell) Strickjacke in die Kirche gehen. Die küsst dir die Füße. ;D Alternativ mit Petrus Kontakt aufnehmen und ihn so an der Temperaturschraube drehen lassen, dass es zu warm ist, als dass jemand ein Sakko tragen könnte. ;D

    @24-Stunden-Service bei Ott*: Dafür berechnen die bis zum 01.05. nur 1€ + regulären Versand. Dort haben wir übrigens die einzig passende Jeans gefunden. Also schau mal rein. ;)

    AntwortenLöschen
  10. Anonym16/4/12

    Warum geht nicht einfach ein gutes Hemd mit Krawatte?
    Das Sakko zieht er nie wieder an!
    Oder ist in der Kirche nicht geheizt?
    Und stell dir vor, die Sonne scheint wie hulle! Dann ist er fein raus, mit dem Hemd.
    Immer cool bleiben *ooooooooooooooooohhhhhhhmmmmmmmmm*
    die anonyme Ju
    P.S.:
    Wie lange hat es denn jetzt gedauert, bis das Essen kam? Oder hat Elvis auch eine Curry Wurst genommen, weil er sowieso nicht mehr wußte was er bestellt hat?

    AntwortenLöschen
  11. welche Maase hat der Burschi denn?

    AntwortenLöschen
  12. Nehmt doch das Schlabbersakko... auf dem Foto ist er doch dann nur von vorn zu sehen, da kann es ruhig hinten schlabbern. Spätestens zum Essen zieht er es doch sowieso aus... und nie wieder an.

    AntwortenLöschen
  13. Anonym16/4/12

    Einen Vorteil hat es, ein Sakko zu kaufen: Man kann es eben doch noch ein paar Mal anziehen. Mein Konfi-Sakko (damals war ich auch ein schmaler, aber langer Lulatsch) hat mehrere Jahre gepasst, ich habe dann erst zum Abitur ein neues bekommen und vorher mehrere Geschwister-Konfirmationen und diverse andere Gelegenheiten damit durchgestanden. Ich glaube, das war damals von Adler - aber da ich damals wie heute Klamottenkaufen hasse und schnellstmöglich nach halbwegs erträglicher Anprobe zur Kasse flitze und dann den Laden fluchtartig verlasse, sehen für mich so Klamottenbuden alle gleich aus :-)

    AntwortenLöschen
  14. @ Alice:
    Gibt es denn SOWAS heute überhaupt noch zu kaufen?!
    @ Sylvia:
    Metro? Nein, ich kenne leider niemanden mit "Eintrittskarte".
    @ T.M.:
    Meine Güte, wie alt sind Sie denn? Das Outfit setzt mindestens Geburtsjahrgang 1958 voraus.
    @ koelschgirl:
    Gutes Kind!!
    ;-)
    @ Schmitt's , Zirkuskind:
    Danke für die Tipps, aber für ein Einmal-Sakko fahre ich nicht extra 2 Stunden bis nach Köln.
    @ Manu:
    Ihr ward in einer Butike? Boah, nee, dazu wäre ich ja zu geizig...
    @ Samrow:
    Da ich keine blassen Schimmer habe, welche Größe denn nun wirklich passen würde, müsste ich ja Dutzende von Sakko bestellen.
    @ Anna:
    Der Kracher wäre ja:
    erst mache ich die Mutter panisch, dann schlage ich das mit den Strickjacken vor und dann schicke ich Elvis im (heimlich gekauften) Sakko in die Kirche und ihr Junge steht dann als einziger im Strickjöppchen vor der Gemeinde. Muhahaar...
    @ Ju:
    Nur in Hemd sieht so nackend aus!
    Das Essen kam nach ca 30 Minuten und schmeckte unterdurchschnittlich.
    @ Paderkroete:
    Riesengroß und megadünn.
    @ Sandra:
    Aber die Konfirmanden stehen ja eine zeitlang mit dem Rücken zur Gemeinde und die sehen dann alle das Geschlabbere.
    @ Anonym:
    Sollten wir ein Sakko finden, hoffe ich, dass demnächst, bevor er rausgewachsen ist, ein paar Beerdigungen anstehen, damit sich die Anschaffung rentiert!

    AntwortenLöschen
  15. Anonym17/4/12

    Hallo,

    ich bin sonst eine stille Leserin, aber nun gebe ich auch mal einen Kommentar ab.

    Kann man das Schlabber-Sakko bei der Schneiderin nicht ein wenig abnähen lassen? So viel kostet das gar nicht....

    Und Elvis genau ausmessen und sich an den Tabellen in den Katalogen orientieren??

    LG
    Petra

    AntwortenLöschen
  16. Hallo,
    ich bin auch eine stille Leserin aber jetzt muss mein Senf dazu!! Mein Sohn trug zu seiner Kommunion Hemd und Strickjacke und fand es toll nicht auf seine Klamotten achten zu müssen. Klar sind die Kids bei der Konfirmation älter, aber wohlfühlen sollte an 1. Stelle stehen. Er macht doch keine Modenschau für den Pastor!
    Ich wünsche glückliches Gelingen, wie auch immer es ausgeht und einen wunderschönen Tag für die ganze Familie.
    Liebe Grüße
    Ele

    AntwortenLöschen
  17. Es gibt wirklich Gemeinden, Pastoren, denen es egal ist, was die Konfirmanden tragen. Sollte es aber eine "Kleiderordnung" geben, ist es natürlich für einen einzelnen unschön, aus der Reihe zu tanzen. Aber diese kurze Zeit in der Kirche und zum Foto kann er ruhig ein Schlabbersakko tragen, müssen doch die anderen auch und sehen sicherlich nicht besser darin aus ;-)

    AntwortenLöschen
  18. Ich hab zum Thema "Konfiorganisation" eine Frage: ist es im Sauerland, wie in der Hohenlohe (zumindest aufm Dorf) üblich, Kuchenpakete an Freunde, Verwandte und alle (!!) Schenker zu verteilen? Die Kuchenpakete müssen dabei mindestens fünf Sorten Rührkuchen, ein Stück Hefezopf und einen Quadratmeter Streuselkuchen (vulgo Riewelesbloodz) beinhalten. Sie sind vom Konfirmanden persönlich an der Haustür abzuliefern.

    Der große Krachmacher hatte sein Sakko übrigens von H&M, und der ist auch riesig, 187 oder so.

    AntwortenLöschen
  19. @ Petra:
    Habe auch schon darangedacht, zur Schneiderin zu gehen, aber ich glaube, das ist ziemlich teuer und ein Sakko ist ja nicht einfach umzunähen mit dem Futter und den Innentaschen und so...
    Um die Messtabellen in den Katalogen auszuwerten, bin ich offenbar zu blöde, denn ich bekomme 3 verschiedene Größen heraus und der Onlinerechner hat mir "Nicht messbare Größe" beschert :-(
    @ Ele:
    Da ELvis untenrum auf einer Jeans besteht, bestehe ich obenrum auf einem Sakko.
    Würde er untenrum eine Anzughose tragen, dürfte er meinetwegen obenrum eine Joppe tragen.
    @ Sandra:
    Nee, eine Kleiderordnung gibt nicht. Klar sehen die anderen nicht besser aus, aber ich will schließlich den schönsten Konfirmanden haben ;-)))
    @ Heldeneule:
    Iiiieh! Was ist das denn für eine abartige Tradition?!
    Wieso wird denn die Mutter derart gestraft, nur weil das Kind Konfi feiert?!
    Hier gibt es den "Nachbarschaftskaffee", dazu lädt man am nächsten Tag diejenigen ein, die am Konfitag selbst nicht auf der VIP-Liste standen und trotzdem etwas geschenkt haben.

    AntwortenLöschen
  20. Das funktioniert mit emotionaler Erpressung. Tratsch ist eine Bedrohung, hier bei uns auf dem Land. In die Literatur Eingang findet dieser Brauch in Jürgen Roths "Unter keinem Wipfel ist Ruh".

    Was hat Elvis denn so an Geschenken bekommen? War schon was schön Absurdes dabei, wie etwa Schnapsgläser in kaum veraltetem Design oder ein Kleiderbügel mit selbstgehäkeltem Umschlag (das hab ich mir nicht ausgedacht. Ich hab das bekommen.)?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Noch hat er keine Geschenke bekommen.
      Aber ich nehme an, dass es sich ausschließlich um sehr flache Dinge handeln wird ;-)

      Löschen
  21. Also, ich verstehe ja die ganze Panik nicht. Ich würde das undankbare Balg einfach in ein schlecht sitzendes Sakko stecken. Erstens geschieht ihm das Recht (oder wie war die Begrüßung nach der Klassenfahrt???) und zweitens, die Ommis und Tantchen mit Rüschenblusen merken das eh nicht, die wollen nur lecker Essen, damit sie wenigstens die Kosten fürs Geschenk reinholen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, aber: ICH will, dass mein Kind schön aussieht.

      Löschen