Sonntag, 18. November 2012

Besten Dunk, Elvis!

Elvis eben so: "Ich brauche einen neuen Basketball!"
Ich: "Du hast doch einen."
Elvis: "Der ist aber schon 2 Jahre alt!"
Ich: "2 Jahre schon? Och Gottchen, dann kann er ja bald in den Kindergarten!"

Elvis ächzt, rollt die Augen und trollt sich, bevor die Alte noch mehr Scheiße labern kann. 
Teenager verscheucht innerhalb von 8 sec. und
20 Ocken gespart!
Bin ich genial, oder was?!

Natürlich wird er seinen neuen Basketball kriegen, der gute Junge, der!

Immerhin hat er sich nach jahrelangem Fußballtraining nun endgültig für Basketball entschieden und das ist ein himmelweiter und wohltuender Unterschied.

Endlich bin ich diese prolligen Fußballeltern los, diese potientiellen RTL-MittenimLeben-Protagonisten im Adidas-Jogger, obwohl selber total unsportlich, die beim Training und Spielen vom Rand aus hochcholerisch Dinge brüllen wie:
"KEVIN, NICH SO LAHMARSCHIG! LAAAAAUUUF! LAAAUUUF DOCH KER VERDAMMICH!"
Oder:
"NIMM IHM DEN BALL AB, JUSTIN, BOAH EY, WARUM NIMMSE DEM TYP NICH DEN SCHEISSBALL AB?!"

Und Kevin und Justin und Co., anatomisch jungen Rottweilern gleichend (-> gedrungen, bullig und keinen Spaß verstehend), metzeln sich durch's Spiel.

Und ich spreche hier nur von der F-Jugend!
Und von den MÜTTERN! Die Väter sind noch schlimmer!

Nee, das wünscht sich keine Mutti für ihr Baby. 
Zumindest keine hochkultivierte, die ausschließlich Arte guckt und den Spiegel liest, so wie ich.
Jetzt bietet sich mir ein wunderbares Bild von hochgewachsenen, sich elegant bewegenden Hünen, die jeden Körperkontakt meiden und niemals auf dem Spielfeld fluchen würden!
Wir in den Rängen, in eine coole Mischung aus Casual und Business gewandet, applaudieren artig, wenn ein Ball in den Korb geht oder lassen ein wohltemperiertes "Oooouuuuuh, wie schade!" ertönen, wenn Leander, Florian oder Jeremias daneben geworfen haben.
Es gibt keine Hooligans und kein tumbes Fangegröhle.

Einziger Minuspunkt:

Die Fußballer tragen die besser sitzenden, ergo hübscher aussehenden Klamotten.
Warum Basketballer diese schlabberigen Oversize-Buchsen und ärmellose Trikots tragen, ist mir ein Rätsel.
Kein schöner Anblick beim weißarmigen und blassbeinigen Durchschnittssauerländer, der so gar keine Sexyness wie beispielsweise Shaquille O’Neal oder LeBron James besitzt.

Na gut, noch ein Minuspunkt:

bei der Fahrgemeinschaft habe ich den Part der Mutter, die Freitagabends regelmäßig das RTL-Liebesfilmfilmblockbustermovie die 48-teilige Arte-Doku über das Gesamtwerk Wim Wenders' verpasst, weil ich die Jungs um 21 Uhr vom Training abholen muss.

Aber egal; Elvis könnte mich nur noch mit Ballettstunden glücklicher machen...

So, nun entschuldigt mich, ich muss meinen kleinen AirJordan zu einem Spiel fahren.

Sogar FLOTUS and POTUS sind Fans! Hach...

Kommentare:

  1. Seien Sie froh, dass der Junge nicht Tennis spielt. (Andere Eltern und so ...)

    AntwortenLöschen
  2. Sei mal froh....witzig ist auch nicht einen Sortlegastheniker in der Familie zu haben mit dem Tempo einer reumatisieren Wanderschnecke ! Bewegungsmuffel hoch zehn....da wünsche ich doch lieber am Spielfeldrand zu stehen :)

    Ach ja und woher weisst Du was die Mittags bei MittenimLeben durch die Gegend brüllen wenn Du ausschliesslich nur Arte schaust ??¿¿ *ggg*

    Schönen Sonntag noch :)

    AntwortenLöschen
  3. Nicht, das der Elvis hier mitliest und sich nun umentscheiden will, weil seiner Mom das sooo gut gefällt ;)

    AntwortenLöschen
  4. Mist, ich gehöre auch zu diesen Fußballeltern. Versuche aber mittlerweile nicht mehr mitzugehen. Ich kann einfach nicht mein Maul halten. ;)

    LG

    AntwortenLöschen
  5. Oh du bist zu gut :D Aber die Sportfrage haben der Zukünftige und ich prophylaktisch auch schon geklärt. Proletensportarten fallen weg! Die männliche Brut wird Tennis spielen und Kanu fahren (wie Muttern und Vattern halt) und darf zur Not den Handball greifen, wenn er denn auf Teampsort stehen sollte, das Mädel wird Tennis und Volleyball spielen. Nur da kennt sich die potentielle Mutter, ich, wirklich gut aus. Punktum. Nein, keine eigene Meinung zugelassen. Wehe die halten sich da eines Tages nicht dran!!!

    AntwortenLöschen
  6. Ich persönlich finde ja Schwimmen super - schön in der warmen Halle sitzen, Anfeuern nützt eh nix, weil der Kopp immer unter Wasser ist und wenn so ein durchtrainierter Schwimmer aus dem Becken an den Rand springt....lecker. Ach ja, und Schwimmen ist fürs Kind natürlich unheimlich gut und gesund....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber in den Hallen ist es immer so heißt sofern man nicht selbst im Bikini da sitzt -.-

      Löschen
  7. Hihi.. wenn der Junior nur einen Bruchteil deines Humors weghat und auch noch sportlich und gutaussehend ist.. wie alt ist der noch mal? *grins*

    AntwortenLöschen
  8. Ich kann als Alternative noch Feldhockey (nicht mit Unihockey verwechseln!!) empfehlen. Ganz chicke Trikots mit Kragen und gut durchtrainierte Körper. Die Eltern auch alles Arte-Gucker ;-).

    Wir haben hier beides. Fußball und Hockey. Das sind echt Welten!!,

    Liebe Grüsse
    asty

    AntwortenLöschen
  9. Anonym18/11/12

    Besser schlabberige Basketballklamotten als puschelige Cheerleadertrikots... ;-)
    Cee

    PS: Zehnkampftraining formt auch schöne Heldenkörper und fördert dazu Vielseitigkeit im Köpfchen von Muttis Liebling!

    AntwortenLöschen
  10. @ T.M.:
    Wieso? Tennis (und Springreiten) finde ICH zwar super, er aber nicht.
    @ Rebellin:
    Ich habe mir von RTL erzählen lassen - daher weiß darüber Bescheid!
    @ Ghetti:
    Na, ich hoffe nicht!!
    @ Manu:
    Was?! Du auch?! Iiiieh, geh mir wech!!!
    ...und dabei siehst du so nett aus...
    @ Alice:
    Tennis! Ja, auf jeden Fall Tennis! Evtl. Ballett.
    @ schwiegermutterinklusive:
    Nicht Dein Ernst, oder? Ich lasse doch mein Baby nicht in diese Tümpel voller Urin, Fußpilzsporen und Nebenhöhlen-Sekreten!
    @ Frau Vau:
    Tja, Humor hat er leider keinen...
    @ asty:
    Ich hatte mal eine Freundin, die Feldhockey spielte. Stimmt, das sah auch sehr ästhetisch aus.
    @ Cee:
    10-Kampf? Das ist doch viel zu anstrengend und auch eher uninteressant. Also zumindest für den Zuschauer.

    AntwortenLöschen
  11. Basketball ist super! DkL hat erst geschwommen, dann geritten und nu is Tennis das Ding der Stunde, kann mich nicht beklagen.

    Allerdings, nichts macht so einen Hammer Körper wie das schwimmen, da staunst du was so aus dem Wasser steigt noch heute zehrt er davon körperlich, eine Kondition wie ein Bär und das schwimmen ist 5 Jahre her, 2 km zu Beginn der schwimmbadsaison - untrainiert - pffft, er ist noch nicht mal außer Atem, Neid!

    AntwortenLöschen
  12. Entgegen meines offenen Widerspruchs hat sich mein Sprössling (5) nun leider doch für Fußball entschieden ... örgs! Noch geht das, aber mir graut schon vor den langweiligen Wochenenden, an denen ich irgendwelchen Turnieren folgen muß. Ach, ich werds so machen, wie schon beim Kinderturnen und mein Strickzeug mitnehmen, um die Zeit rumzubringen ...
    Ob ich mit Basketball so viel glücklicher wäre? Hmhmhmmmm ....

    Christel
    Ach ja, Elvis wünsche ich natürlich viel Erfolg!

    AntwortenLöschen
  13. Was für ein Glück, daß Mr.Cool um jede Sportart einen weiten Bogen macht. Oder ist das schon Sport, wenn man den Sport weiträumig umgeht?
    Aber dafür hüpft er munter von Mißgeschick zu Mißgeschick. Also wohl doch irgendwie sportlich der Junge...*grübel*

    AntwortenLöschen
  14. Also, als jüngstes Tochterkind unbedingt Fußball wollte, war ich geschockt, aber die Trainerin genial, tolles Training, Kind in Kürze topfit. Dummerweise ist sie zu jung und mußte nun zu den Kleinen und einer doofen Trainerin, sie hat nur zwei Trainingsstunden gebraucht, Tochterkind zu vergraulen. Also geht Tochterkind nun zum Schwimmen - Eltern leider genauso wie beim Fußball, aber ich laß sie nur an der Halle raus und kann allen aus dem Weg gehen (Basketballjungs ....hab nen Apfelbaum im Garten, wär auch nicht schlecht)
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
  15. Reiten. Reiten kann ich voll empfehlen. Das ganze Hallengedöhns entfällt vollkommen, die Mütter mit den SUV's sind voll nett, wir sitzen gerne hinter Glas mit Taittinger Rosé oder einem Kännchen Kaffee, dazu Frankfurter Kranz oder ein kleines Rührei mit Trüffel.
    Charlotte und Peer-Egmund waren auch schon in Kitzbühl beim Eislaufen - ähm, auf dem Eislaufen. Also, die sind mit den Pferden übers Eis. Bei der Überschrift muss es heissen:
    Besten Dung bitte.
    Danke.
    Felicitas-Cathy, reich mir doch noch einmal die Mozart-Kugeln...

    AntwortenLöschen
  16. Schön an den Hallensportarten ist ja auch, dass du vor Wind und Wetter geschützt bist. Es macht im Winter Spaß und im Sommer und (das ist mit zunehmendem Elternalter besonders wichtig!) es ist immer ein WC in der Nähe. Bin sehr froh, dass der Junior den Fußballplatz gegen die "Handball"Halle getauscht hat. ;D

    Nur die Rottweiler-Kinder nebst der dafür verantwortlichen Eltern sind wir doch nicht in dem Maß losgeworden, wie ich mir das eigentlich vorgestellt hatte. :/

    AntwortenLöschen
  17. Besten Dunk ist große Klasse als Titel!

    AntwortenLöschen
  18. @ Rudiratlos:
    Ja, finde ich auch ;-)
    @ WeibsWort:
    ABer in Hallen soll ja aufgrund der vielen Treppen und Stufen die Fallgefahr enorm hoch sein. Wie komme ich da jetzt drauf?!
    @ lautleise:
    "Besten Dung" - göttlich :-)))
    Wenn Elvis reiten nicht "voll schwul" finden und nicht allergisch auf Pferdehhaar reagieren würde, dann wäre das mein ..äh..sein Sport.
    @Susanne:
    WAS? Schwimmeltern = Fußballeltern? Gut, zu wissen.
    @ Meagan:
    Wie es aussieht, wird Mr. Cool Rennfahrer ;-)
    @ Christel:
    Du musst ja nicht jedes Mal mit. Es gibt nämlich diese STrebereltern, die Fahrgemeinschaften organisieren. Und normalerweise haben Vereine eigene Vans bzw. Busse.
    @ Miss Vanilla:
    Tennis - sehr gut! Ich habe das geliebt! Musste leider aufhören.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wird sich ändern, Juliane, von wegen Reiten ist voll schwul...

      Dann wird es heissen: Mach mir den Hengst, und dann kann er sich nicht leicht hüstelnd auf seine Pferdehaarallergie zurückziehen!

      Löschen
  19. Juliane, du hast ein elefantös gutes Gedächtnis. ;D

    AntwortenLöschen
  20. Hallo,

    ich bin vor ein paar Stunden auf deinen Blog gestoßen und finde ihn super schön. Du hast eine ganz toll Art die Dinge in Worte zufassen und aus diesem Grund hast du nun auch einen Platz in meiner Blogroll. :)

    Tani

    AntwortenLöschen
  21. Also, Basketball und kein Körperkontakt? Das nennt man Volleyball, meine Teuerste.
    Meine beiden Hünen spielen auch Basketball, da, wo's um was geht und da wird gehauen, gestoßen, gezwickt, Nasen gestübert, Knöchel umgeknackst (ohne Fremdeinfluss - Berufskrankheit), dass es eine wahre Freude ist - nur Handball ist noch schöööner ;-)
    Und brüllende Außenstehende gibt's hier auch - Trainercholeriker, weitverbreitet.

    Aber echt, da geht's ganz schön zur Sache und von wegen Hallensport ist frei von Witterung - aber nur, wer keine Aversion gegen den Geruch von Schülerschweiss hat - Mahlzeit!

    AntwortenLöschen
  22. @Blogspargel: Och, wenn die Halle groß genug ist, bekommt man doch von den Ausdünstungen gar nichts mit. Schon gar nicht als Mutter, die nicht mal in die Nähe der Umkleidekabine darf. ;D Nur das gelegentliche Waschen der Mannschaftstrikots… das ist… sehr hart. :(

    AntwortenLöschen
  23. ich war in der e- und d-jugend heilfroh, dass mein vater keine ahnung von fußball hatte und daher NICHT am spielfeldrand stand und sachen schrie wie HANSI, DU LACHPILLE TRIFFST JA NICHMALN MÖBELWAGEN AUS ZWEI METERN ENTFERNUNG! und wir jungs ächzten über den aschenplatz und dachten, hansi, junge, zwei meter, das muss doch zu machen sein!

    AntwortenLöschen
  24. Für den gesellschaftlichen Aufstieg musst du Elvis unbedingt zum Hockey schicken. Nein, nicht Eishockey, sondern Feldhockey...

    Das rockt!

    Der Hockeyverein von Provinzstadt ist nahe meines Lieblingsbiergartens (na ja, es gibt hier nicht so viele andere Biergärten) und da sehe ich immer die Mütter mit ihren Cayennes vorfahren und die Jungs ausladen. Nicht selten ist da das Töchterchen dabei, die im Schulmädchendress Paris Hilton den Rang ablaufen.

    Du weißt ja: Für arme Eltern kann man nüscht, aber für arme Schwiegereltern....

    AntwortenLöschen
  25. @ Weibswort:
    ich weiß; die unwichtigsten Dinge brennen sich für immer in mein Gedächntnis ein; aber was ich heute mittag zu Essen hatte, kann ich dir nicht sagen.
    @ Tani:
    Danke schön!
    @ blogspargel:
    Zwicken und Nasestübern? Bist Du sicher, dass Deine Jungs nicht in der Mädchenmannschaft spielen?
    In unserer Halle liegt das Spielfeld 5 Meter unter den Tribünen, da riecht (und sieht) man nichts.
    @ glumm:
    Ein Vater, der sich nichts aus Fußball macht - das ist selten, aber gut.
    @ Lady Crooks:
    In unserer Region gibt es nur Inlinehockey, gilt das auch?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weiß ich nicht, aber schleich doch einfach mal hin und schau was für Autos vor fahren, wenn die Jungs gebracht werden;-)

      Löschen
  26. Elvis und Balettstunden, das würde nochn glücklicher machen?

    Ich meine, ich find das ja toll, so tolerante Mütter heutzutage.
    Sie sind dann sicher auch ganz stolz, wenn er mit seinem ersten Freund heimkommt, hmm? :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dein Kommentar ist politisch unkorrekt:

      a) willst du sagen, dass alle tanzenden Männer schwul sind

      b) sagst du damit, dass schwul sein etwas schlechtes ist....?
      ;-)

      Löschen
    2. Mit wem er heimkommt ist mir egal, Hauptsache, er liefert irgendwann Enkelkinder!

      Löschen
  27. Was, Juliane, Du willst wirklich so lange warten, bis er mit seinen Enkelkindern kommt???

    Mein Gott, und dann stell Dir doch bitte noch vor, es sind Enkeltöchter, welche reitend sich der Oma in die Arme schmeissen!

    Du hast Mut, Juliane!!!

    AntwortenLöschen
  28. Großer Tiger (8 Jahre) will auch Fußball spielen. Dann betrachteten wir den lokalen Fußballverein und seine Jugendsparte... die Eltern haben keinen akuten Kevinismus, sondern was viel schlimmeres: akuten Ehrgeiz.
    Der Verein hat drei Mannschaften(nicht Altersklassen!): 1., 2., 3. Mannschaft.
    Die Eltern wollen das vernünftig machen, also wird jemand bezahlt, der die gewaschenen Trainingsklamotten auf den Plätzen zurechtlegt vor Training&Spielen -so bundesligamäßig-, aber nur in der 1. Mannschaft.
    Sollten diese 10jährigen Nachwuchstalente mal nicht gewinnen, wird nicht etwa Eis gegessen zum Trost, sondern man diskutiert mit dem Trainer, wer aus der Mannschaft fliegen muß. Die drei Wackelkandidaten für eine Versetzung in die 2. Mannschaft wissen auch, daß sie sich echt bewähren müßen.
    Ich warte auf den Tag, an dem sie den Trainer feuern.

    Also ganz ehrlich: meine Einstellung zum Fußball hat das nicht gebessert. Und sollte sich dieser Fußballtick halten, brauche ich ein Auto, um ihn zum Training ganz woanders fahren zu können.

    AntwortenLöschen
  29. @ lautleise:
    Reitende Enkeltöchter? Aber dann bitte reitend im Tütü. Hach, Ommaglück!
    @ Cassandra:
    Meine Güte, das klingt ja furchtbar! Sowas hat man als Mutter echt nicht verdient. Wir haben hier auch so einen elitären Club im Ort (also zusätzlich zu den 3 anderen "normalen"). Da sprechen die Eltern nicht mal mit Dir oder dem Sproß, wenn Du nicht im selben Nobelviertel wohnst!

    AntwortenLöschen
  30. Die SUV-Mammies aus dem Neubaugebiet (Grundstück nicht unter 250.000) haben halt Pläne mit dem Nachwuchs.
    Da hat auch letztens ein Elternteil gedroht zu klagen als Kind nur eine Drei im Zeugnis hatte. Ich kenne Eltern, die deswegen ihr Kind auf die Privatschule schickten, da geht es lockerer zu.

    Der Drill auf die Kinder da ist teilweise echt hammerhart, dagegen komme ich mir wie die Schlumpfenmama vor.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wer sein Kind auf Erfolg drillen will, soll es gefälligst auf ein Sportinternat schicken und uns "Schlumpfenmamas" in Ruhe Schlumpfenmamas sein lassen.

      Löschen
  31. Großer Tiger (8 Jahre) hat Flötenunterricht, Kommunionsunterricht, geht drei Mal die Woche zum Sport (aber nicht Fußball!) und in eine Schul-AG... das gilt hier noch als entspannt :-)

    die "Oberschulen" (so ein Bremenspezifikum, ab der 5. Klasse) haben alle einen Schwerpunkt. Wer nirgendwo anders angenommen wird, geht auf seine Bezirksschule. Und unsere hat nun mal als Schwerpunkt "Sozialverhalten für Dummies und Herausgeforderte sowie Deutsch als Fremdsprache und Vermittlung am Arbeitsmarkt"- das will kaum ein Elternteil (wir übrigens auch nicht!), deswegen wird frühzeitig Sorge getragen, daß der Nachwuchs gute Chancen hat oder privat beschult wird. Da wir zu spät nach Bremen zogen, die Kinder also nicht sofort nach Geburt angemeldet haben, stehen wir da auf der Warteliste aber ganz hinten.

    Aber trotzdem finde ich den Trikotservice für die 1. Mannschaft entschieden zu viel oder den Terror dadrum.


    Werder Bremen ist am Ort und betreibt Nachwuchsarbeit inkl. Sportinternat, aber ich fürchte, der Nachwuchs ist da nicht angenommen worden...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach so, Werder Bremen! Das erklärt natürlich diesen selbstgemachten Erfolgsdruck der Eltern.
      Meine Güte, wie unentspannt! Komm zu uns ins Sauerland, da geht alles gemächlicher zu und Multikids (Klavier UND Rhythmische Sportgymnastik UND MatheCamp UND Psychotherapie) gibts kaum, die Kinder hier gehen nämlich alle "NUR" draussen SPIELEN.

      Löschen
  32. Ich scheuche meine auch regelmäßig raus, sollen sie draußen irgendwas zerlegen und nicht mir die Einrichtung :-)
    Das Ergebnis ist eine halbwegs enspannte Mutter und Kinder, die klettern nicht in Ergotherapie und Krankengymnastik lernen müssen.

    Wir hoffen, daß das mit dem Umzug (Beruf und so) was wird, dann sind wir tatsächlich im Rheinland. Ob da alles besser oder nur anders wird... mal sehen.

    AntwortenLöschen