Freitag, 9. November 2012

Sex and the Sauerland

Vorab: Sex and the City, Staffel 3, Episode 18, "Gute Nachbarschaft":
Miranda stürzt in eine Sinnkrise, als die Kellnerin vom Chinaimbiss am Telefon schon vorher weiß, was sie (also Miranda) bestellen wird, weil sie dort IMMER das selbe bestellt.

Gestern Abend lud uns Mutter Neumann zum Chinesen ein.

19.00 Uhr:
Auftritt: Alfred E. Neumann, Mutter Neumann, Elvis et moi.
Das "Red Dragon House" ist rappelvoll. Wir erwischen den letzten freien Tisch.

19.04 Uhr:
Elvis sitzt gekrümmt am Tisch und nuschelt: "Mir ist schlecht."
Ihm schwant wohl, dass der Abend mit uns alten Leuten langweilig werden könnte.
Vielleicht nimmt er auch Drogen, man weiß es nicht genau.
Er schleicht erstmal zum Klo.

19.09 Uhr:
Begrüßungscocktails werden serviert.
Wir sitzen 'rum und warten mit Stößchen und Bestellung auf Elvis.
Man weiß ja, was sich gehört.
Plaudereien gestalten sich schwierig, da es voll ist, eine Geräuschkulisse wie am Hauptbahnhof zur Rushhour herrscht und der schwerhörige Alfred E. und seine Mutter mit ihren ewig funktionsuntüchtigen Hörgeräten als Entertainer ausfallen.

19.14 Uhr:
Es dauert und dauert. Ich vermute, dass Elvis versucht, sich mit den beschränkten Mitteln eines Restaurantklos, die Haare zu re-stylen, die vorher von der albernen Hoppercap, die er selbstverständlich am Tisch abzusetzen hat, zerknautscht wurden.
Ich studiere derweil die Cocktailkarte und lerne:
"SwimmingPool":
Rum, Wodka, Blue Curacao 21%, Ananassaft, Kokossirup, Sahne.
"SwimmingPool (alkoholfrei)":
Rum, Blue Curacao-Sirup 0%, Ananassaft, Kokossirup, Sahne.

19.17 Uhr:
The King is back. Die Frisur gefällt ihm zwar nicht so, aber wenigstens ist ihm nicht mehr schlecht.


Elvis, gewohnt kameraphob, dabei ist er so hübsch,
"der wird bestimmt mal Schauspieler", wie unser Oppa immer orakelt.

Wir entscheiden uns für's Buffet; außer Mutter Neumann, die bestellt sich "was Richtiges".

ab 19.25 Uhr:
Das Buffet ist eröffnet...
Ich entscheide mich wie immer für Curryhuhn scharf.
Mutter Neumann kriegt ihre Entenbrust serviert.
Von da an jammert sie für den Rest des Abends im 3-Minutentakt:
"Och, Kinder, das schaffe ich doch gar nicht alles! Könnt ihr mir nicht helfen?"

Elvis erblickt am Nebentisch ein rehäugiges Gleichaltriges, beide starten eine komplizierte Flirt-Choreo von Tisch zu Tisch und um's Buffet herum, so dass er die nächsten 57 Minuten nicht ansprechbar ist.

Eine der Kellnerinnen kommt und fragt, ob alles in Ordnung ist.
Hier nun mein persönlicher Sex and the CIty-Moment, und im Gegensatz zu Miranda finde ich die Situation witzig (hierzu muss man wissen, dass ich mir seit Jahren, und zwar immer wenn Elvis beim Vater, auf Klassenfahrt, im Mathecamp oder sonstwo weilt, im "Red Dragon" Curryhuhn scharf to-go hole).
Die Kellnerin guckt also auf meinen Teller und ruft aufgeregt:
"Aaaah, Curryhuhn schaaaaf! Das Sie immer essen!"
Sie zieht ihren Kollegen, der gerade vorbeikommt, am Ärmel heran, zeigt auf mich und sagt erfreut: "Da! Curryhuhn schaaaaf!"
Auch er erkennt mich sofort und strahlt: "Jaaa, Curryhuhnfrau!"
Alfred E., Elvis und Mutter Neumann glotzen.
"Kennt ihr euch?" fragt Alfred E.
"Ja sichaa!" nickt die Kellnerin begeistert. "Frau immer ruft an mittags und bestellen Curryhuhn schaaaaf zum Abholen! Nix anderes, immer Curryhuhn schaaaf!"

Gut zu wissen, dass Diskretion hier groß geschrieben wird.
Da kann ich ja von Glück sagen, dass ich immer alleine herkomme und keinen heimlichen Liebhaber oder jemanden vom BND mitbringe.
Und ehrlich gesagt, verstehe ich die Begeisterung der beiden Chinesen nicht. Bin ich die Einzige, die das Curryhuhn schaaaf bestellt?

Das Reh vom Nebentisch ist gegangen und ich erzähle Elvis von der Marmeladenglasgrafik des Soulweepers, bevor ihm vor Langeweile wieder schlecht wird.
Er: "Hat er die Grafik mit Optimus Prime gemacht?"
Ich: "Nee, mit Excel."
Er: *augenroll*
Pfff, arroganter Sack.

In den Verdauungspausen zwischen den Buffetgängen inspizieren Elvis und Alfred E. die Fotos auf meiner Kamera, die ich als artige Bloggerin überall mit hinnehme.
Alfred E. zu Elvis: "Guck mal, da hat sie wieder ihr Mittagessen fotografiert!"
Beide kichern affig.
Ja, habe ich und ich schäme mich nicht dafür!

Elvis will sich nochmal Nachtisch holen.
Ich bitte ihn, mir eine Kugel Vanilleeis mitzubringen, weil es mir, so als Dame, peinlich ist, mehr als 3 mal in Buffetnähe gesichtet zu werden.
Er geht und kommt ohne mein Eis zurück.
Er hat's vergessen.
Wie kann man innerhalb von 30 sec. was vergessen?!
Er will seinerseits auch nicht noch mal am Buffet gesichtet werden und so endet mein Abend ohne Vanilleeis.

Memo an mich:
nächste Woche seine Lunchpakete für die Schule "vergessen".

21.56 Uhr:
Gut gesättigt machen wir uns auf den Heimweg.
Mutter Neumann hat sich den Rest der Ente einpacken lassen:
"Davon esse ich noch bis nächsten Mittwoch!", freut sie sich.
*örks*

Unter'm Strich war Herr Neumann übrigens 6x am Vor- & Hauptspeisenbuffet und 2x bei den Desserts und sah dementsprechend aus: Reis klebte am Hemd, Schokosoße am Kinn.
Fressmaschine, die.
Habe ich eigentlich schon erzählt, dass er neulich einen Termin bei Prof. Mang, dem Schönheitschirurgen, hatte und dieser ihn als Liposuktionskandidaten abgelehnt hat?
Ach nee, stimmt, darüber darf ich ja nicht reden...

Kommentare:

  1. "Curryhuhn, schaaaaf..." *grins*
    Zum letzten Absatz: hast du nicht und würdest du NIE tun. Sonst wüssten wir es ja. Ts.
    (Putenschnitzel mit Kruste? Da du ja auch schon Dekotipps und so veröffentlichst, wie wäre es mit einem Rezept?)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fleisch salzen & pfeffern. 50 g Schinkenspeckwürfel mit 40g Honig, 2 EL mittelscharfem Senf und 2 TL Curry verrühren. Fleisch damit bestreichen und bei 200°C ca. 30 min. garen.

      Löschen
  2. Danke, Danke, kann ich sowas öfter haben? Mir fehlen hier die Smileys, das würde alles sagen. Grinse also von einem Ohr zum anderen (und mir wird immer klarer: ich bin doch normal und mein Leben auch, alles andere ist Hollywoodgeträume)

    AntwortenLöschen
  3. :-). Mich würde interessieren wie es mit Elvis und dem Rehauge weiter ging.

    AntwortenLöschen
  4. Der alkoholfreie 'Swimming Pool' ist da sicher der Renner :D Man stelle sich Eltern vor, die ihn für ihre Kinder bestellen... die schlafen dann sicher ganz prima.

    AntwortenLöschen
  5. Manno, unsere Chinarestaurant-Besuche sind nieeee so spektakulär, werde ich demnächst was aufpeppen :o)Zählen wie oft der beste aller Ehemänner an das Buffet geht tue ich allerdings auf keinen Fall, er ist nämlich so was von verfressen UND dabei schlank, da werde ich immer grün vor Neid!!! Übrigens Curryhuhn schaaaf ist lecker!!! Grüße dich artig Schweinchen Schlau

    AntwortenLöschen
  6. Hömma Curryhuhnfrau,ist Dir mal in den Sinn gekommen,das der Alfred E.auch nur eine Flirt-Choreo hingelegt hat und darum 48x das Buffett umkreiste?

    AntwortenLöschen
  7. Also mich beeindruckt ja am meisten, dass Elvis des Priesters Optimus Prime kennt.

    Liest du Elvis des Priesters Blog als Gute Nacht Geschichte vor?



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. [Der Elvis kriegt in Kürze seinen eigenen post von mir, ich warte nur noch drauf, dass Lady J. mal hier ankündogt, für ein oder zwei Tage wegzufahren ohne Internet und so......;-)]

      Löschen
    2. Ich bitte Dich, wo gibt es denn heutzutage KEIN Internet?! Ach so, ja stimmt, in Ostfriesland...

      Löschen
  8. Jetzt weiß ich, warum die Hose kneift. Ich hab mir die damenhafte Scham vor dem Buffett abtrainiert: 5mal wurde es am Donnerstag angesteuert...
    (Vielleicht auch, weil ich mich nicht auf Curryhuhn schaaarf beschränkt habe, sondern mich auf frittiertes gestürzt habe. Das ging wirklich so, als wir das Chinarestaurant enterten: "Oh geil, frittiertes!")

    AntwortenLöschen
  9. In der Pubertät wird dermaßen viel im Gehirn umgebaut, da kann schon mal was in 30 sec zugebaut sein.
    Sie könnten erst wieder Wechseljahre als Argumentation heranziehen...

    AntwortenLöschen
  10. Elvis sitzt gekrümmt am Tisch - das ist der Beweis: Elvis lebt.
    Nur - dass die Reincarnation dermassen daneben ging, konnte er ja nicht wissen...
    Juliane, ein kleiner Hinweis: Koche nie mit Honig, sondern füge den Honig bei. Er stirbt sonst. Ja, der Honig stirbt zuletzt.
    Er mag überhaupt keine Hitze.
    Es sei denn, Du fügst einem von Blätterteig umhülltem Ziegenkäse kurz vor dem Servieren noch ein wenig Lavendelhonig zu...

    AntwortenLöschen
  11. Anonym9/11/12

    Wie geil ist das denn?
    Fantasiere grade ein bißchen:
    "Sonst kommen frau immer mit blonde Mann und der immer trinken Lotusblütentee und beide viel küssen..." ROFL!
    LG, Britt

    AntwortenLöschen
  12. @ Lesende Frauen sind gefährlich:
    Überall das selbe, ne? Nix Hollywood, sondern RealityShow ;-)
    @ ijaja:
    Da ging gar nichts weiter. Dazu sind sie noch zu sehr Anfänger; ein Profi wäre mindestens mit Handynr. nach Hause gegangen, aber die 2 haben ja nicht mal ein Wort gewechselt.
    @ Njala:
    Ich bin sicher, der Barkeeper dort weiß, dass da dann kein Rum beigemischt wird. Oder?!
    @ Schweinchen Schlau:
    Bin irritiert: wieso grüßt Du "artig"?
    Hübsches neues Bild übrigens ;-)
    @ yellow snow:
    Nee, denn eine Fressmaschine ist nun mal keine Sexmachine ;-)
    @ Lady Crooks:
    LOL - ja genau: ich sitze abends mit dem Laptop auf dem Schoß an Elvis Bett und lese Cinnamon- & bEva-Stories vor.
    @ robinsurbanbarstories:
    Oh jaaa - das Frittierte! Toll, jetzt kriege ich Hunger...
    @ wiycc:
    Oh ja, das Teenagerhirn. Habe ich neulich eine 2-stündige Ranga-Yogeshwar-Abhandlung drüber gesehen. Die können einem ja schon leid tun.
    @ Lautleise:
    Ja, das altbekannte Problem des "toten Honigs". Da ich den Honig aber mit dem Senf etc. mischen muss, könnte ich ihn ja gar nicht erst zum Schluss und separat aufbringen, oder doch?
    @ Britt:
    Hömma, ich würde nie einen Mann küssen, der Lotusblütentee trinkt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hast recht,der Hit hieß gar nicht "Fressmachine"
      http://www.youtube.com/watch?v=t7zFXlUyKOY

      Löschen
  13. DEN Chinesen kenn ich, wenn ich nächsten Sommer wieder da bin und am Tisch neben mir wird ein Curry-Huhn schaaaaaf bestellt, dann stelle ich mir vor: Gestatten Schwiegermutter. Wehe, das bist dann nicht du!! Obwohl, dich erkenn ich am Elvis...ps. die sex and the city folge gehört zu meinen absoluten Favoriten...;-)

    AntwortenLöschen
  14. Großartig, Lady J.

    Ich möchte auch mal mit Ihnen (und Elvis!) zum Chinesen, dann er erkläre ICH ihm, wie man unauffällig die WanTan-Suppe über die Angebetete am Nachbartisch schüttet (treffsicher aus 2 Metern ins ....genau, Dekollette!) und ER erklärt mir, woher er den Namen meines Haupt-Computers kennt.....;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...und was seine Mutter SONST NOCH SO über mich berichtet.
      Hat Keiner was von gesagt, dass nur FRAUEN neugierig sein dürfen.

      Löschen
    2. Hast du nicht gelesen?

      Sie liest ihm abends deinen Blog zum einschlafen vor...

      Und du schüttest WanTan-Suppen, Damen in zwei Meter Entfernung in den Ausschnitt?

      Um dich steht es schlimmer als ich dachte. Viel schlimmer!

      Löschen
  15. @ schwiegermutterinklusive:
    Hihi, ja, und die Angesprochene (im lustigsten Fall NICHT ich) ruft irgendwann nach dem Sicherheitsdienst, weil Du mit ihr über Elvis plauderst.
    @ Blue Silver:
    Woher er den Optimus kennt? Nun ja, das Kind kann seit Kurzem lesen.
    PS:
    1. beim Chinesen bezahlen SIE.
    2. Ich bestelle soviele Swimminpools wie ich für nötig erachte.
    3. Sie überlassen mir Ihren Glückskeks!

    AntwortenLöschen
  16. Es gibt Dinge, die muss ich nicht haben oder nicht mehr haben. Mein Elvis ist schon von zu Hause ausgezogen und muffelt nun andere Mitbewohner an. Seither kommt das Chinesenbuffett nicht mehr so oft vor, der Chef fragt nur hin- und wieder danach. Und ich begleite ihn netterweise, esse meine gebratenen Nudeln mit Huhn und Krabben und freue mich insgeheim auf den nächsten Besuch beim Lieblingsitaliener. Alles eine Frage des persönlichen Geschmacks. Und weil ich Deine Geschichten so mag, freue ich mich schon auf die nächste!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hätte Deinen Elvis beim Auszug begleitet.
      ... Huhn mit Krabben ...
      Da fragt man sich unwillkürlich, was soll denn der Lieblingsitaliener anbieten? Spaghetti mit Schälrippchen? Geht! Ist halt nur eine Frage des perönlichen Geschmacks...
      Es gibt Dinge, die muss man nicht haben.

      Löschen
    2. Spgahetti mit Schälrippchen? Hmmm, klingt gar nicht mal schlecht...

      Löschen
  17. Herr Ober, zweimal die Schälrippchen!

    Mit Nudeln?

    Näääähh, mit Servietten...

    AntwortenLöschen
  18. Ich kann nichts dafür, dass die Chinesen sowas essen und dann noch im Restaurant verkaufen. Und mein Elvis wäre nicht mit einem fremden Mann mitgegangen, der ihm auch noch Schälrippchen zu Nudeln angeboten hätte. Es gibt wirklich Dinge, die man nicht haben muss.

    AntwortenLöschen
  19. Lach*** Siehe da, ein Sonnenstrahl am Sonntagshimmel.

    Elvis, wir bleiben!

    AntwortenLöschen
  20. "SwimmingPool (alkoholfrei)" mit Rum. Gröööhl :-)

    AntwortenLöschen