Donnerstag, 7. März 2013

Elke, hol' den Eimer!

Schon wieder ein Post zum Thema "Ärzte".
Ziemlich arztlastig hier in letzter Zeit, ne?
Wen wundert's: ich bin nicht mehr die Jüngste und mein vor sich hin alternder Körper ist ein gefundenes Fressen für das eine oder andere Wehwehchen.

Elvis und ich waren in den letzten Wochen krank. Aber so richtig krank. Also ich jetzt.
Während Elvis nur linksseitige Teenagernasenlochverstopfung simulierte, kämpfte ich dank viralem Ganzkörper-Knockout um's Überleben.
Unsere mannigfaltigen Gebrechen machten einige Hausarztkonsultationen nötig.
Und was mir dabei auffiel ist eine mittelschwere Katastrophe:
Der Doc fängt's Schwächeln an!

Es begann damit, dass er neulich während eines Termins vor mir kniete und ich ihm anschließend hochhelfen musste.
Hochhelfen! Ihm, der immer dynamischen Schrittes durch die Praxis federte!
(Seitdem überlege ich übrigens: Wieso zur Hölle kniete er vor mir?! War ihm etwas 'runter gefallen?
Hat er mich untenrum untersucht? Ich kann mich nicht erinnern, verdammt nochmal! Er wird mir doch wohl keinen Heiratsantrag gemacht haben, während mich gerade eine demente Episode überfiel?!)

Ein paar Tage später: er betritt das Sprechzimmer, sieht mich, ruft:
"Gott sei Dank! DU bist es!", reißt die Terrassentür auf und fängt an, in seinen Kitteltaschen zu kramen. "Dann kann ich endlich mal eine rauchen! Verdammte Sucht, verdammte!"
So so, der Typ, der mich unlängst scharf rügte, ich sei an meiner Bronchitis aufgrund zu tiefer Dekolletés selber Schuld, RAUCHT?!

Noch ein paar Tage später kam er aschfahl ins Sprechzimmer geschlurft.
Auf meine Frage, ob er er krank sei, antwortete er:
"Ich habe die ganze Nacht gekotzt. Abends wurde mir schon so komisch. ich dachte, das liegt vielleicht an dem Fläschchen Beaujolais, das meine Freundin und ich auf nüchternen Magen geleert hatten. Aber dann nach dem Essen, wurde die Übelkeit schlimmer."
Ein Arzt, der kotzt! Und der dann noch darüber spricht!
Also bitte, wo gibt's denn sowas?! ICH bin hier schließlich das Opfer die Patientin!
Er tat mir zwar leid, ich konnte mir allerdings ein vorwurfsvolles:
"Wieso bleiben Sie denn nicht zuhause? Sie stecken ja Ihre Patienten an!" nicht verkneifen, denn nichts versetzt mich mehr in hypochondrische Panik, als die Vorstellung, mir einen Magen-Darm-Virus einzufangen.
Er konterte mit dem ihm eigenen Humor:
"Ist doch praktisch, der Rubel muss schließlich rollen."

Wieder ein paar Tage später humpelte er mit schmerzverzerrtem Gesicht ins Sprechzimmer.
Ich, mitleidig: "Rücken?"
Er: "Jau. Neulich nachts, als ich so schlimm kotzen musste, merkte ich, dass ich nicht schnell genug aus dem Bett komme und rief meiner Freundin zu: 'ELKE, HOL DEN EIMER!' Und als Elke kam, da habe ich mich zu schnell seitlich über den Eimer geworfen und dabei hat's KNACK gemacht und seitdem habe ich Rücken."

Iiiek, too much information! Far too much!!
(-> 1. Er raucht.
2. Er hat sich beim Kotzen den Rücken verknackst.
3. "Hol' DEN Eimer!" Offenbar gibt's im doktorschen Haushalt nur 1 Eimer.
4. Man ist dem Rotweingenuss zugetan.
5. So so, die halb so alte Tussi, für die er seine Frau verlassen hat und deren erotisch angehauchte Fotos nun die Wände der Sprechzimmer zieren, heißt also Elke.)

Ich will ihn weder schwächeln hören noch sehen, verdammt!
Er ist schließlich der Mann, dem ich seit knapp 25 Jahren meine körperlichen und seelischen Gebrechen anvertraue.
Der Mann, der immer alles richtet.
Der Mann, der vor jeder Untersuchung erstmal von meinen blauen Augen schwärmt.
Mein ewiger Fels in der Brandung.
Der Vater, den ich nie hatte.
Und ich, mit meinem Faible für ältere Herren, fand ihn ja auch immer ein kleines bisschen sexy. Also den Doc, nicht meinen Vater (iiiieh!).
Wir haben einiges gemeinsam durch:
Nervenzusammenbrüche, Gastritisse, Tachykardien, Bradykardien, und sogar Flohbefall (den ich Voldemort, dem alten Trottel, zu verdanken hatte. In seiner dämlichen Gutmenschigkeit hatte er bei der Aktion "Wir säubern Südwestfalens Nistkästen" mitgemacht und das ohne Schutzkleidung und Handschuhe, was die Vogelflöhe zum Anlass nahmen, erst bei ihm anzudocken und dann zu mir 'rüberzumachen.

Ich weiß nicht, wie alt der Doc ist und er ist auch schlecht zu schätzen: er sieht ein bisschen aus wie Klaus Kinski, nur mit Brille und vernünftigem Haarschnitt, und ohne den irren Blick; aber für Pensionierung ist es eindeutig noch zu früh. Also für mich jedenfalls.
Und seine ewige Sprechstundenhilfe tut so, als wüsste sie von nix, wenn man auf Praxisschließung oder Nachfolger zu sprechen kommt.
Aber die ist eh der verschlossene Typ: als ich neulich von ihr wissen wollte, woran mein ehemaliger Mitschüler Christopher Heisterkamp, auch Patient beim Doc, an Heiligabend gestorben ist, hat sie es mit keiner Silbe verraten, auch nicht, als ich ihr 'nen Zehner für die Kaffeekasse hingeschoben hatte.

Ich bin noch nicht bereit loszulassen.
Denn, sinmermalährlisch, für Doc bin ich ein jungsches Ding mit samtiger Haut, himmelblauen Augen und süßen Grübchen am unteren Rücken.
Für seinen grünschnabeligen Nachfolger, der höchstwahrscheinlich jünger sein wird als ich, werde ich die faltige Alte mit den hysterisch-hypochondrischen Wechseljahrssymptomen sein.
Ja, nee, tolle Aussichten.
Was soll nun aus mir werden?!
Altern ist doch scheiße...


Kommentare:

  1. Frau Wadenbeisser7/3/13

    Och Frau Juliane ich danke Ihnen von Herzen, ich kämpfe immer noch mit Atemnot, Lachanfall sei dank!
    Männer/Ärzte sind eben irgendwie nur oberflächlich toll - sobald sie "menschlich" werden....iiiieeeehhh.
    Einen wunderschönen Tag und baldige Totalgenesung wünscht Ihnen Frau Wadenbeisser

    AntwortenLöschen
  2. DANKE, DANKE, DANKE......kann ich das auf Rezept haben an so einem Sch...tag?

    AntwortenLöschen
  3. Also, jetzt mal ehrlich: Wie haste denn die Rolle Klopapier auf dem Kopf befestigt? Midm Tacker? Glaub ich nicht...

    Und dann die Kleidung.
    Manno, bei ner echten Schwester schimmern doch immer die BeHaas und die Unnerbuchsen durch, weisste das nicht!?

    Dat macht die Ärzte doch immer so rossich, ähm, rosig, ach, Du weisst schon !!!

    AntwortenLöschen
  4. vielleicht hat der gute Herr Doktor für jedes körperliche Gebrechen ein eigenes Gefäß? wie Dr. Sheldon Cooper *lach*

    bitte gesund, aber nicht zu gesund werden, wir brauchen diese Geschichten!

    AntwortenLöschen
  5. Häubchen??? Sie ARME..............blieb der Frau G. erspart.
    ansonsten? Ja, der Zahn und die Zeit..sufz.
    *sachen se nicht der Dr. hängt seine Herzensdame ins WZ??? das ja wohl sehr speziell....*wunder*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anonym7/3/13

      seufz, es ist ein seufz, sorry.

      Löschen
  6. Da haben wir den Salat: Ärzte sind auch nur Männer!

    AntwortenLöschen
  7. Also ich glaube der flirtet mit dir, ganzährlisch!

    Ich meine kein Arzt zeigt seinen Patienten seine Schwächen. Der glaubt, dass du auf Männer mit kleinen Schwächen stehst und zeigt sie dir. Vermutlich war das wirklich ein Heiratsantrag und du hast ihn wirklich in einem Demenzanfall nicht mitbekommen.

    Also Julchen, jetzt nimm dir ein Herz. So ein Arzt ist nicht die schlechteste Partie, da hast ausgesorgt und dem Elvis kann er beim Studium auch behilflich sein und mit ihm lernen.

    Außerdem musst du dich dann nicht mehr stundenlang ins Wartezimmer setzen und dich den Viren der anderen Patienten aussetzen sondern bekommt Privatsprechstunden, zuhause und zu jeder Tageszeit.
    UND seine Elke hat bestimmt, seit der Eimeraktion, den Respekt vor ihm verloren und reicht demnächst die Scheidung ein.

    Nein, die Sachlage ich sehr eindeutig und äußerst Vorteilhaft für dich.
    Man muss die Chancen nutzen wenn sie sich bieten..

    Was glaubst du wie der Herr Voldemort auf solch eine Nachricht reagieren würde... Der würde sich sichelrich in den Allerwertesten beißen....


    Mit freundlichen Grüßen

    Partnervermittlerin
    Lady Crooks

    AntwortenLöschen
  8. Mein Hausarzt ist männlich, aber als MANN habe ich ihn noch nie betrachtet. Ein asexuelles Wesen quasi. Er schimpft NIE, kann aber äußerst strafend gucken!
    Vor Ewigkeiten hatte ich mal einen Hausarzt, der in der Praxis rauchte und einem währenddessen (ich schreib das mal zusammen?!) einen langen Vortrag über "Grillen ist krebserregend" gehalten hat. ..

    Persönliche Informationen über den eigenen Arzt vermenscheln ihn zu sehr und nehmen den Halb-Gott-ähnlichen Status. Wer will das?

    "Elke, hol' den Eimer" wird übrigens mein Satz des Tages!


    grinsende Grüße
    greebo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt weisste zwei Dinge:
      1. Inner Praxis darfste nicht grillen - sonst

      2. Ruft er mit letzter Stimme: ELKE ... HOHL ...

      und das wars dann!

      Löschen
  9. Sympathischer Typ,der Doc.
    Falls Du keine Bedenken wegen Elke hast,schnapp ihn Dir!
    Und nimm zur ersten Verabredung zwei Eimer mit,auf denen eure Namen stehen,das schmiedet zusammen.

    AntwortenLöschen
  10. Oh Mann, nu hätt ich beinah den Monitor mit Kaffee geduscht...

    danke für den Aufheller des Tages, das Wetter ist ja wieder mal.....wat für Elkes Eimer.

    Unn: mir tut das ja echt leid, dass dir immer solche Sachen passieren.....
    aber was würden wir nur tun, wenn nicht? Tschuldigung....

    AntwortenLöschen
  11. Von Britt, die MAL WIEDER im Spam-Filter gelandet ist:
    Allein die Vorstellung, wie sich das Kinski-Lookalike seitlich über den Eimer wirft, lässt mich hier in Lachkrämpfe ausbrechen.
    ROFLige Grüße, Britt
    P.S.: Er duzt Sie und du siezt ihn?

    AntwortenLöschen
  12. @ Frau Wadenbeisser:
    Ärzte sind auch nur Menschen, wer hätte das gedacht :-(
    @ lautleise:
    Das war die original Polyesterausstattung vom Krankenhaus. Und Schlüpper zeigen tat man 1993 noch gar nicht, da ging es einzig ums Leben retten und nicht ums Ärzte angeln!
    @ Schlange:
    Gefäße für jedes einzelne...?! Nee, das fantasiere ich nicht weiter!
    @ Frau Gräde:
    Das Häubchen hatte ich mir extra fürs Foto gebastelt. Die Fotos hängen GsD nur im SZ, nicht im WZ (dort hängen die Monroe und die Hepburn).
    @ Lady Crooks:
    "Ich meine kein Arzt zeigt seinen Patienten seine Schwächen."
    Es sei denn, er ist selbst kurz vorm Exitus; ich glaube nicht, dass er flirtet. (Oder sollte ich schon so abgestumpft sein, dass ich sowas gar nicht merke?!)
    @ greebo:
    "Ein asexuelles Wesen quasi." Genau! So soll das sein und so muss es bleiben! Sonst werden diese "Machense sich mal obenrum frei"-Untersuchungen irgendwie anzüglich.
    @ yellow snow:
    Hach, gegen Elke habe ich keine Schangse, die ist jünger als ich. Und gravierte Eimer - welch kreative Idee!
    @ Bea:
    Tjaja, des einen Leid ist des anderen Freud, nicht wahr?
    @ Britt:
    Wieso landest Du immer in meinem Spam-Filter?!
    Manchmal duzt er mich, manchmal siezt er mich. Ich sieze ihn immer. Mal nennt er mich Madame Juliette, mal Lady July, mal Frau Juliane, oder, wenn ich ihn mit einer Eigendiagnose überrasche, weil ich meine Symptome vorher gegoogelt habe, seufzt er auch mal ein schlichtes "Mädchen".

    AntwortenLöschen
  13. Nein?! Sie haben das extra gebastelt? oh, welch tiefe Sehnsucht nach guten , alten Standeszeichen...
    (ich habe 84 Examen und so, ich hatte sogar noch ne Tasse mit *Oberschwester*..aus der Kantine, DAS waren noch Zeiten, hab ich aber auch, öhm, ge...mopst)

    AntwortenLöschen
  14. Ach, genieße den Doc, so lange du kannst. Meiner hat sich am Wochenende für immer ins Nirvana verabschiedet, mit noch nicht mal 60! Ich mochte den echt gerne, auch wenn alle anderen sagten, dass er dem Suff verfallen war! Vor mir hat er nie ein Glaserl in Händen gehabt. (Schade eigentlich ;-)). Und wie meine hausärztliche Betreuung jetzt weiter geht, weiss ich auch noch nicht. Hoffentlich kommt nicht dieser junge Typ, der schon mal Vertretung war und mir doch glatt erklärt hatte, dass meine tollen Blutwerte noch keinen Anlass zur Freude geben würden, weil ich doch rauche (inzwischen nicht mehr, aber damals schon noch), und immerhin mindestens 5 kg zuviel auf die Waage brächte (inzwischen sind es etwas mehr als nur 5 kg...). Nein, den bitte nicht!

    AntwortenLöschen
  15. jaja, alt werden ist nix für Feiglinge.
    *soifz*

    AntwortenLöschen
  16. Tut mir Leid, Juliane, aber jetzt brauche ich ärztlichen Beistand:
    Mehdorn in Berlin - mir platzt der Schädel.
    Schnell die Nummer von Elvis, dem Neurochirurgen.
    Dringend!

    AntwortenLöschen
  17. @ Frau Gräde:
    Ja, selbst gebastelt! Wenn man sich als Schülerin im Spätdienst auf Intensiv (heißt das heute noch "Intensiv"?) langweilt, weil man ja noch nix am lebenden Objekt machen darf (außer den Blutdruck vom Monitor ablesen), dann kommt man auf solch lustige Ideen :-)
    @ flyhigher:
    Ein Arzt, der stirbt?! Mann, das geht ja so gar nicht!
    Und ich habe mir vorgenommen, dass wenn so ein jungscher Typ mir was über "gesunde Ernährung" etc. erzählen will, einfach zu sagen "Wie alt sind Sie, Bürschchen? 12?"
    @ *Polkadots*:
    Nee, ALtern ist nur was für ganz coole Säue...
    @ lautleise:
    Was du jetzt brauchst ist ein Yogalehrer! Ommmmmmm.....

    AntwortenLöschen
  18. Schöne Hüften, damals.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hüften? Wo sehen Sie denn da Hüften?!

      Löschen
  19. Ommmmmmmm - Du hast Recht, mir geht es schon viel besser.

    Hüften? Wenn ich mir das Bild so anschaue und mich neben unseren Kleiderschrank stelle, dann sieht man das Schlüsselloch ca. 20 Zentimeter unter meinem Bauchnabel...

    Also, das soll jetzt nicht heissen, dass Du wohl kleiner bist als ich, nur ... einfach ... anders!

    AntwortenLöschen
  20. Metzgereifachverkäuferin :-)))
    Der Dok sollte mal zum Dok gehen!

    AntwortenLöschen
  21. buhahahah lila war da der Renner ich hab auch noch eins!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beate, ich hatte sogar die passenden lila Birkenstöcker dazu!

      Löschen
  22. Ich will ein Buch von dir!

    Mit ALLES, auch midde Fotos. Ich werde ersticken, aber das ist es wert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Susi:
      ersticken? Ein Buch soll man ja auch lesen und nicht essen!

      Löschen