Samstag, 27. Dezember 2014

Konträrgeschenke

Der Pilot frug kurz vor Weihnachten:
"Magst du MonCherie?"
Ich so: "Ich liebe MonCherie!"
Ich bekam:
After Eight.


Der Pilot frug kurz vor Weihnachten:
"Wie ist Dein Halsumfang?"
Ich so (in Erwartung eines Colliers. Oder wenigstens eines Rollkragenpullovers): "33,5 cm."
Ich bekam:
ein Windlicht.

Häääh? Was stimmt bloß mit dem Kerl nicht?!

Oder sollte der Zaubermann Recht behalten und der Pilot wollte bloß wissen, ob er einen Würger mit kleinen oder großen Händen aus der Ukraine anreisen lassen soll.
Ansonsten war mir dieses Weihnachten irgendwie nach Rebellion und ich aß die After Eights um zehn nach 7.
Ha!

Mittwoch, 26. November 2014

Ich kann nur Jungs, Riesen und Süße

Ich will ja nicht angeben, aber ich habe nicht nur sehr große, sondern auch sehr süße Söhne!

Beweise?
Bitte schön:

Neulich zur U3 bei der Kinderärztin:
sie untersucht hier & da und spricht derweil beruhigend leise auf Lucky Luke ein.
Dann hält sie plötzlich inne, guckt mich erschrocken an und sagt:
"Oh, ich habe Ihren Sohn gerade 'mein Schätzchen' genannt! Das ist unprofessionell. Tut mir leid, aber er ist wirklich sooo süß!"

Fühlte mich direkt erinnert an 2004, als Elvis in die Schule gekommen war und ich beim allerersten Elternsprechtag vor der Lehrerin saß, die ein kleines Notizbuch vor sich liegen hatte, in dem ich kopfüber lesend nur "ELVIS:" erkennen konnte.
Irgendwann kullerte ihr Stift zu Boden, sie bückte sich danach und ich nutzte die Gelegenheit und beugte mich rasch über ihr Notizbuch.
"Elvis: schüchtern, zurückhaltend, sehr süß" war da zu lesen.

Tja...

Eigentlich müsste ich glatt noch ein Kind bekommen - zu rein statistischen Zwecken.

Mittwoch, 19. November 2014

Outfit des Grauens - Beerdigungsoutfit

Unlängst klappte unser Onkel Hünnen Kacks (sauerländer Spitznamen - fragt nich'...) die Hufe hoch.

So traurig der Anlass, so witzig der Good-Fellas-Look von Elvis und seiner Oma, den ich euch nicht vorenthalten wollte:


Elvis und Omma im Partnerlook.
Pffff. Mit MIR würde der nie im Partnerlook gehen! NIE!
Und ich habe schon einige hübsche Vorschläge diesbezüglich gemacht.
Und bei Facebook hat er mich auch immer noch nicht geaddet.
Pffffffffff......!


Label: Outfits des Grauens

Samstag, 8. November 2014

Outfit des Grauens - Der Kittelblusenkittel

Hier eins meiner (ex-)Lieblingskleidungsstücke:





Lang genug, um den Po zu bedecken.
Breit genug, um Hüftspeck zu kaschieren.
Rot genug, um dem Täng zu schmeicheln.
Aus gekämmter Baumwolle, die im Sommer wunderbar kühlt.

Nun trug sich in diesem Sommer folgendes zu:

Situation 1

Ich stehe bei Penny vor'm Konservenregal Frischgemüsestand und suche nach Erbsen und Möhrchen, da ertönt es von rechts:

Frau"Sagense mal, wo finde ich denn Speisestärke?"
Ich so"Äh, keine Ahnung."
Frau"Und die Cashewkerne?"
Ich"Keine Ahnung!"
Frau, mittlerweile muffig: "Gibt's denn noch die Krönung im Sonderangebot?"
Ich: *böseguck* und *schulterzuck*
Frau, mustert mich von oben bis unten: "Ach sooo! Ich dachte, sie arbeiten hier."

Hääääh?
Sehe ich aus, als könnte ich mich HIER unbemerkt dazu stellen?

Und tragen Pennymitarbeiterinnen wohl Pumps bei der Arbeit?! Ich denke, eher nicht.




Situation 2


Ich lehne im Kinderkrankenhaus, in dem Lucky Luke ein Stelldichein hatte, an der Theke (oder wie heißt das? Counter?) und warte auf das georderte Milchfläschchen, da ertönt es von links:

Vater von anderem Baby: "Ist Dr. Müller noch im Haus?"
Ich: "Äh, keine Ahnung."
Vater von anderem Baby: "Und wann ist heute Visite?"
Ich: "Keine Ahnung!"
Vater von anderem Baby: "Es geht um das Rectodelt für meine Tochter. Also..."
Ich: "Alter, eine gebärmutterfarbene Bluse und eine weiße Hose machen mich noch lange nicht zur Kinderärztin! Und seit wann trägt Pflegepersonal Ballerinas?!"

...gedacht...
Sagen musste ich nichts, in dem Moment kam die Schwester mit dem Fläschchen und ich verdrückte mich.

Kann froh sein, dass ich damals nicht die dazu passende rote Hose mitgekauft habe!
Sonst würde man mich womöglich mit 'nem Feuerwehrmann oder einer Hare-Krishna-Nonne verwechseln!

Also ab in den Altkleidersack...

Label: Outfit

Dienstag, 21. Oktober 2014

Flauschbrot

Morgens, halb 10 in Deutschland.

Elvis schickt eine SMS.
Skandal! Sein Pausenbrot ist schimmelig!

Ich so: "Was?! Das Brot habe ich doch gestern erst gekauft, wieso is'n das schimmelig? Das kann gar nicht sein!"
Elvis: "Dohoch!"
Ich: "Warte, ich guck mal." und hechte, als gute Mutter direkt schlechtgewissig, zum Brotkasten, das Weißbrot checken.
Wie konnte mir Rabenmutter das bloß entgehen?! Fast hätte ich mein eigen Fleisch und Brot ..äh.. Blut vergiftet!
Aber nee, das Brot ist einwandfrei.
Ich: "Also ich sehe hier keinen Schimmel. Bist Du sicher?"
Elvis: "Ja klar, die halbe Schwarzbrotschnitte ist weiß! Was soll ich denn nun essen? Mir ist schon ganz schwummrig *mimimi*!"
Ich: "Och, Du armes Ki... Moooment - SCHWARZbrot? Ich hatte Dir ein Weißbrot geschmiert!"

Wie sich herausstellte hatte er versehentlich in das Brot gebissen, das noch von VOR den Ferien in seinem Rucksack rumgammelte.
Muhahaar!

Tja, selbst Schuld, schlampige Schlampe, die!



Meine Bentobox zum Thema "Putzige Pelztiere":



Sonntag, 31. August 2014

Sagt Hallo! zu Lucky Luke

Tja, da isser nun:
Lucky Luke
4.300 g / 53 cm / 38 cm.
Kerngesund!

3 Tage alt.
Mufflig-kritischer Blick,
ganz die Mamaaa!


Sein Unterhaltungswert lässt zu wünschen übrig.
Er verpennt ja den ganzen Tag!

Bin noch ziemlich k.o., aber wenn ich richtig viel Zeit habe, dann erzähle ich euch
- wie abgefahren es ist, wenn du hellwach und aufgeschlitzt auf einem OP-Tisch liegst
- dass Stillen irgendwie scheiße ist (die gute Nachricht: Blut lässt sich auch per Handwäsche aus dem BH entfernen)
- dass der 7-Tage-Auflauf tatsächlich existiert und nicht bloß ein urban tale ist
- wie man dank ein paar lockerer Sprüche den Krankenhausseelsorger auf den Hals gehetzt bekommt
- welch lustige Reaktionen Luckys Echtname hervorruft

So, nun entschuldigt mich, ich muss wieder pumpen gehn.
Eine Milchpumpe kann ich übrigens tatsächlich empfehlen, da kann man Schmerzgrad und austretende Blutmenge wenigstens selbst einstellen...
*seufz*

Bis die Tage...

Donnerstag, 21. August 2014

Frisch geschieden!

Neulich beim Familiengericht:
die Scheidungswillige, die nach SoVa und mir in den Gerichtssaal kam, trug ein hautenges, kurzes Etuikleid und High-Heels, die Haare kunstvoll aufgesteckt, perfektes Make-Up, Handtasche passend zum Gürtel, passend zum Schuh, passend zum Lippenstift.
Mein Anwalt war sofort verliebt.
Ich auch.

Ich selbst hingegen musste tatsächlich in meiner 8-Euro-Umstandsjoggingbuxe von Lidl zum Scheidungstermin, weil mir nix anderes mehr passt!
*hmpf*
Irgendwie hatte ich mir das stilvoller vorgestellt...

"Ärgere Dich nicht", sacht unser Oppa. "Dann haste wenisgtens 'ne Anekdote für später zum erzählen!"




Der Taxifahrer, der mich hinfuhr, schenkte mir ein Päckchen Tempos ("Für alle Fälle! Und wenn Sie nicht weinen müssen, schieben Sie's Ihrem Exmann rüber.") und ein Stück Pizza ("Sie sehen aus, als könnten Sie's vertragen. Hat meine Frau selbstgemacht!")
Tja, so sindse, die Sauerländer Taxifahrer.
Beispiel nehmen, Berliner!
Und Kölner!
Gut, zum Abschied wollte er ausgiebigst meinen Bauch befühlen, aber hey, dafür dass ich mittags nicht kochen muss, lass' ich mich gerne mal tätscheln, nicht wahr.

Der Richterin faselte was von Eilverfahren blabla, Scheidung gültig ab SOFORT und nicht erst nach der 4-wöchigen Widerspruchsfrist.
Woooohooo!
Hat mich sehr gefreut!
Hätte mich ein klein bisschen mehr gefreut, wenn mein Anwalt mich VORHER von seiner Aktivität diesbezüglich in Kenntnis gesetzt hätte.

Egal, ich bin nun ein geschiedenes, schwangeres Frollein.
Ein Träumchen...

Glückwünsche, Geschenke und Heiratsanträge bitte an die bekannte Adresse.


Sonntag, 17. August 2014

Börsenbericht - Die Gruseligen

Ich habe während meiner 10 Monate bei NeueLiebe.org nicht nur Traummänner kennen gelernt *hüstel*, sondern auch Typen, die sofortigen Fluchtinstinkt weckten.
Die will ich euch nicht vorenthalten.

Der ehemalige Mitschüler (46)
Stellte mir in der 8. Klasse eine zeitlang sehr aufdringlich nach. Trug einerseits meinen Tornister nach Schulschluss nach Hause, konnte andererseits seine Zuneigung nur durch "mich ins nächste Gebüsch schubsen, um dann mit seinen Kumpels lauthals drüber zu lachen" zeigen.
Beim Telefonat fragt er zwar viel, aber irgendwie die falschen Sachen:
- Du hattest damals so giftgrüne Stiefel. Hast Du die noch? Nein? Trägst Du denn heute noch Stiefel? Ja? Was denn für welche?
- Weißt Du, was aus Mellie aus der 8b geworden ist? Meinste, die ist verheiratet? Wer von damals könnte denn wohl wissen, wo man sie heute finden kann?
- Wohnen eigentlich Deine Eltern noch da, wo sie früher wohnten?
- Kommste gleich bei mir vorbei? Nur 'n bisschen sitzen und reden?
- Wusstest Du eigentlich, dass ich damals von der Schule geflogen bin? Ich habe mit einem Mitschüler eine Glastür eingeschlagen.


Der Bauer (52)
Hat was sehr sympathisches.
Nach einigem Gemaile beschließen wir, uns zu treffen.
Er, als Gentleman alter Schule, will mich besuchen kommen.
Er wohnt 30 km weit weg. Eigentlich keine unüberwindbare Strecke.
Es sei denn, man(n) verfügt nur über einen Traktor, ein Pony, eine Vespa und keinen Führerschein.
Nennt mich oberflächlich, aber .... neeee.


Der Irre (49)
Wirkt im Chat zuerst sympathisch durchgeknallt.
Dann erzählt er am Telefon:
- dass er gerne mal eine Waffe abfeuern würde
- dass er bei sich selbst Asperger diagnostiziert hat
- dass er wegen Einbruch und Diebstahl vorbestraft ist
- dass die Uni ihm neulich, 20 Jahre nach Abbruch(!) des Studiums, sein Bachelorzeugnis ausgehändigt hat
- dass er am Vortag seine erste Bewerbung nach 10 Jahren losgeschickt hat und den Job selbstverständlich bekommen wird
- dass er derzeit Hartz4 bezieht, aber ein bisschen dazu verdient, in dem er sich um seines Vaters Yacht kümmert
- dass er knapp 7.000 Beiträge in einem Forum für Modellbau veröffentlicht hat und unverständlicherweise vom Admin geblockt wurde. Warum 7.000? Er besitzt keine Kamera und beschreibt seinen gebastelten Scheiß nur in Worten.

Vielleicht hätte ich mir die Nummer des Vaters geben lassen sollen...


Der Uralte (62)
... hatte in dem Moment verschissen, in dem er sich anmaßte, mich blutjunges Ding anzuschreiben.


Der Unwissende (45)
... hatte in dem Moment verschissen, in dem er fragte: "Du schreibst ein Blog? Was ist denn ein Blog?".


Der Lehrer (55)
Erklärt mir anhand des Senkgrades meiner der Gravitation zum Opfer gefallenen Brüste, den dazu reziprok verlaufenen Steigungswinkel seiner Erektion.
Und dabei unterrichtet er mitnichten Mathe, sondern Deutsch!

War nicht sicher, ob ich mich angesichts des unerwartet erworbenen Wissens freuen oder angeekelt schütteln sollte.


Der Quieker (44):
Netter Typ aus'm Nachbardorf.
Nach 1 Woche daily mailing das erste Telefonat.
Aus dem Hörer quäkt mir entgegen:
"Hallo Juliane, wie schön, dass Du anrufst, ich habe mich schon auf Deinen Anruf gefreut. Wie geht es Dir?"
Öhm, nette Begrüßung, aber wieso die Fred Figgelhorn-Imitation?
Wie albern! denke ich und warte darauf, dass er mit seiner richtigen Stimme spricht.
Nach einem 10 minütigem Monolog über seine Katze(!), ist klar:
die Figglehorn-Imitation ist keine Imitation.

Donnerstag, 24. Juli 2014

Juliane von Knigge - Umgang mit Schwangeren

Hätte nie gedacht, dass diese Lehrstunde nötig sein würde!
Aber doch, ja, ist sie - leider.
Knigge würde im Grabe rotieren!

1.
DO! NOT! TOUCH! THE! BAUCH!
Wie viele Hunderttausende Schwangere haben sich schon darüber ausgelassen? Sei es im Netz oder im GVK? In wievielen Elternzeitschriften und Büchern steht das geschrieben?! Hääh?!
Und trotzdem wirste ungefragt betatscht!
"WARUM?" keuchte ich neulich amokös, während ich BFF Charlotte am Kragen gepackt und hin- und herschüttelte, nachdem sie es gewagt hatte, meinen Bauch zu tätscheln. "Ich bin doch kein Haustier!"
"Öhm, naja...", röchelte sie "...so ein Bauch lädt doch dazu ein!"
NEIN! Tut er nicht!
Ich persönlich hatte noch nie das Bedürfnis eine Schwangere anzufassen, sei es eine dahergelaufene oder eine mir bekannte.

Einzige Ausnahme: der werdende Vater. 
Der darf natürlich immer und überall an der werdenden Mutter herumtatschen.
(Trotzdem Obacht: vorsichtshalber vorher fragen!)

2.
Die Schwangere will keine Horrorstorys über fehlgelaufene PDAs oder totgeborene Föten hören! Es sei denn, sie fragt explizit danach!
Ja, sowas ist furchtbar tragisch - aber wo bleibt euer verschissenes Fingerspitzengefühl?!

3.
Widersprich nie einer Schwangeren!
Die Reaktion wird gar furchtbar sein.

4.
Stell Dich einer Schwangeren nie in den Weg.
Weder metaphorisch gesehen, noch live. Sie wird dich überrollen, metaphorisch UND live!

5. 
Begrüße eine Schwangere nie mit "Hallo Moby!"
Neulich selbst erlebt. Nicht lustig.
Schlimm genug, dass man sich wie Tine Wittlers dickere Schwester fühlt...

6.
Wenn eine Schwangere nach Erdnüssen verlangt, dann bring ihr auf keinen Fall die JUMBO-Nüsse von Ültje!

7.
Als werdender Vater solltest Du das Entbindungsdatum wissen!
Schreib es in Deinen Kalender, speichere es in Laptop, Smartphone, Blackberry und sonstigen Schnickschnackgeräten. Notfalls lass es Dir tätowieren, aber frag niemals die Schwangere in der 34einhalbsten Woche, wann nochmal das Baby kommt?!
*schluchz*

8.
Liebe Ärzte und innen! Teilt das Geschlecht des Fötus nur mit, wenn
a) die Mutter das auch wissen will und
b) ihr euch 100000% sicher seid! Bei jeder Vorsorgeuntersuchung ein anderes Ergebnis zu hören, ist not very amusing!

9.
Sollte die Schwangere ausnahmsweise mal gutgelaunt sein und netterweise auf die Frage "Wie soll es denn heißen?" antworten, dann setz verdammt nochmal ein Pokerface auf und antworte mit "Aha!", "Schön!" oder "Welch seltener Name!"aber niemals mit "Klingt ja wie ein Sprachfehler!" oder "Hört sich an wie ein Wort, bei dem 'ne Silbe fehlt!" oder "So heißt auch unser Nachbarsjunge. Armer Tropf, hat bei der Geburt zu wenig Sauerstoff gekriegt..."

10.
Sollte eine Schwangere an Edekas Fleischtheke neben Dir stehen, dann wird nicht "Ist da wirklich jemand drihin?!" gegröhlt.





Bin sicher:


-to be continued-



Dienstag, 15. Juli 2014

Juliane von Knigge - Zu Besuch bei Kinderbesitzern

Im Gegensatz zu meinen anderen Knigge-Lehrstunden kann ich mich heute ganz kurz fassen, denn es gibt nur eine einzige Grundregel für den Besuch bei Eltern, wenn der eigene Uterus (noch) ungedehnt ist.

Man setzt sich niemalsnienicht in einem Haushalt mit Kind/Kindern an den Tisch und sagt:

"Ich mag Kinder nicht."


Sollte eigentlich klar sein, oder?

Als Gast das Alphabet furzen, seinen Namen rülpsen, popeln - (fast) kein Problem; als Kinderbesitzer ist man einiges gewöhnt, aber so'n Spruch?!

Ich selbst bin leider zu wohlerzogen, als dass ich mit
"Und ich mag keine gefühlskalten, karrieregeilen Langweilerinnen ohne Kinderstube. Schade, dass Dich Dein Master of Whatever nicht gerade zur hellsten Kerze auf der Menschlichkeits-Torte macht. Und jetzt schieb' Deinen jungfräulichen Muttermund hier 'raus und such' Dir andere Kinder-doof-Finderinnen zum spielen. Bei mir haste jedenfalls zum letzten Mal 'nen Kaffee gekriegt."
geantwortet hätte.

Jeder Katzen- oder Hundebesitzer, dem man sagen täte, dass man keine Katzen/Hunde mag, würde einen mittels Hasso oder Kitty aus dem Haus jagen; ich statt dessen tat (mangels Haustierbesitz) tolerant und sagte nur:
"Aha. OK."

Wenn sich Frauen gegen Kinder entscheiden - OK.
Jede hat ihre Gründe.
Aber mir als Mutter ins Gesicht zu nölen, während mein Kind in Hörweite sitzt, dass man Kinder nicht mag - das geht zu weit.

EINmal könnte ich so eine Aussage noch durchgehen lassen, aber von dieser jungen Dame Bratze musste ich mir das mehrfach anhören.
Nur gut, dass ich diese Kuh -aus Gründen- nie mehr wiedersehen muss.

Tja, ich hab' zwar kein Apretur, bin aber trotzdem totally kniggy...

Mittwoch, 25. Juni 2014

Frisch verlassen - 30. Wo

SSW:
30? 31? 32??
Wen interessiert das noch, angesichts der verzweifelten Lage einer frisch Verlassenen?!

Gewicht:
75 kg - ja, pfff, mir auch egal...

Lucky Luke:
40 cm, 1500 g (= 3 Pakete Gehacktes)

Heute hatte ich also zum letzten Mal das Vergnügen mit Dr. Yildirim.

Ich hatte ja schon sowas geahnt, er ist schließlich nicht mehr der Jüngste, aber dass er mir das ausgerechnet jetzt antut, wo es quasi jede Minute losgehen kann!

Ich hatte mich auf noch einige schöne Jahre mit ihm gefreut.
Wenigstens bis durch die Wechseljahre!
Mindestens aber bis zur Entbindung!

Und wenigstens stimmt er mir zu, als ich ihm ganz viel Langeweile wünschte prophezeite.

Morgen soll es schon soweit sein.
Aber ich soll mir keine Sorgen machen, er hätte einen total netten Nachfolger.

"Ja ja", motze ich. "So ein jungscher Typ, frisch von der Uni, was?"
... der beim Anblick meiner 46einhalb Jahre alten Schamlippen garantiert zusammenzuckt.

Aber nee, nicht frisch von der Uni, sondern Oberarzt am hiesigen Krankenhaus.
Ach?!
Und wieso schläft sich der total nette Herr Oberarzt dann nicht zum supinetten Chefarzt hoch, hä?!
Da stimmt doch was nicht?

Bei meinem Glück handelt es sich dann womöglich um den Ghostwriter dieser doofen Josefine im Chaos (gibt's die noch??).

Ich habe Google Bilder bemüht.
Mein Alter.
Blonde Locken. Gegelt!
Fabian.
Hallo-ho?!
Kein ernstzunehmender Mittvierziger heißt FABIAN!

*seufz*

Was kommt als nächstes?
Meine Frisöse erhängt sich?
Mein Scheidungsanwalt brennt mit meinem Nochehemann durch?
POM Hennecke lässt sich versetzen?

Ach ja, und das neue Shirt werde ich garantiert nicht tragen, so mit Zielscheibe vorne drauf:



Nee, also, verdammte Hacke, bei soviel Psychostress kann ich nicht arbeiten in Ruhe brüten.
Echt...

Freitag, 6. Juni 2014

...und Gott kichert vor sich hin...

Der aufmerksame Leser weiß, dass die Scheidung vom SoVa auf Hochtouren läuft, schließlich soll der kleine Lucky ja außerehelich geboren werden (ihr versteht schon...).

"Es könnte knapp werden mit einem Gerichtstermin noch vor der Entbindung. Aber vermutlich wird's kurz vorher klappen", hatte mich mein Anwalt damals aufgeklärt.

Knapp, ok.

Nach Monaten der Formularflut (DER Grund niemals zu heiraten!), die man im Rahmen einer Scheidung auszufüllen hat, kam nun gestern endlich der ersehnte Brief vom Amtsgericht.

Und, tja, was soll ich sagen, bei mir läuft's ja nie irgendwie geradeaus, nicht wahr?!

Scheidungstermin = Entbindungstermin


Mit "soooo knapp" hätt' ich jetzt nicht gerechnet...

Zuerst musste ich heulen, dann lachen, dann wieder heulen und wenn ich grad' nicht so dolle lachen müsste, würd' ich dem Schicksal sehr gern eins aufs Maul geben.

"Na, DAS nenn' ich mal 'nen Grund, nicht vor Gericht zu erscheinen!", kicherte mein Anwalt wenig feinfühlig, versprach aber einen früheren Termin herauszuschlagen oder eben alleine hinzugehen.

Au Mann...

Mittwoch, 7. Mai 2014

Männerleid beim Einkauf

In den letzten Wochen wurde ich Zeugin folgender Szenen in verschiedenen Supermärkten:


PENNY:

Frau zu Mann (beide geschätzt Mitte 60):
"Heinz, guck' mal, sollen wir diese Schokolade kaufen?"

Heinz:
"Was? Wieso fragste?"

Heinzens Frau:
"Weil da Nüsse drin sind, die magst Du doch so gerne."

Heinz:
"Ich mag gerne Nüsse??"

Heinzens Frau:
"Ja. Und ich kann doch keine Nüsse essen, wegen meiner Prothese."

Heinz:
"Ja..., dann nimmse halt mit."



NETTO:

Frau zu Mann (beide geschätzt 55):
"Jochen, die hamm Jacobs Krönung im Sonderangebot. Sollen wir die mitnehmen?"


Jochen:
"
Mir doch egal!"

Jochens Frau lässt ein empörtes Zungenschnalzen erklingen und guckt mich, die ich zufällig neben den beiden vor der Krönung stehe, mitleidheischend an.




EDEKA:


Frau zu Mann (beide geschätzt 70):
"Schatz, warte mal kurz! Ich nehme noch schnell ein paar Dosen Libbys mit. Die sind im Supersonderangebot."

Schatz:
"Muss das denn sein?! Ehrlich gesagt, weiß ich gar nicht, warum wir jetzt eigentlich hier sind. Wir haben vorgestern für 100 € Lebensmittel eingekauft! Für hun-dert Eu-ro!"

Und während Schatz weiter doziert über Sinn und Unsinn von zu häufigen und überflüssigen Lebensmitteleinkäufen und deren Folgen (-> leere Portemonnaies, volle Mülleimer, stetig wachsende Speckrollen, etc.), packt Schatzens Frau unbeirrt Fruchtkonserven in den Einkaufswagen und wischt seine Einwände mit der einzig richtigen und universell gültigen Antwort vom Tisch:
"Mecker' nich'! Libbys** kann man immer brauchen!"

Klar, es geht auch vice versa, aber das ist eher die Ausnahme.
Jungs, wenn ihr keinen Bock habt auf's Einkaufen, warum zum Henker geht ihr denn dann mit?
Ich habe keine der Frauen mit vorgehaltenem Bolzenschussgerät gesehen, mit dem sie euch zum Einkauf gezwungen hätte!
Oder drohen Damen in fortgeschrittenem Alter etwa mit Sexentzug?!

Freut euch doch einfach über die Köstlichkeiten, die da so gejagt und gesammelt werden...




**Bei dieser Antwort beliebig einsetzbar: Louboutins, Teelichter, Bechertassen, Mon Chérie, etc...

Mittwoch, 26. März 2014

Wie sag ich's meinem Kinde?

Nachdem ich ja vor einiger Zeit meinen Chef und einige andere über meine Schwangerschaft informiert hatte, fehlte noch die wichtigste Person, nämlich der King.

Ich dann also eines Abends todesmutig:
"Duhu, Elvis? Äh Folgendes: ähm, der Pilot und ich, nicht wahr, äh, also wir mögen uns ja ziemlich gerne, ähm, öhm und wenn 2 Erwachsene sich ganz doll mögen, dann, äh, werden sie auch mal, ähm, öh, innig miteinander. Und ööööhm beim ääh innig miteinander werden, ääääh, da ist uns der kleine äähm, äh..."

"...Lucky entstanden?" hilft das gute Kind weiter.

?????

Er weiß es?!
Wieso zur Hölle weiß der das?!?!
Welche Arschkrampe hat ihm denn das gesteckt?!
Das SoVa in einer Eifersuchtsattacke?
Unser Oppa in seinem manchmal krankhaften Mitteilungsbedürfnis?
Ich gehe rasch im Geiste die paar Leutchen durch, die es wissen, aber dann fällt der Groschen: "LUCKY"??
ICH bin die Arschkrampe!
Er weiß es von MIR, denn er hat offensichtlich meinen Motherhood-Blog entdeckt.

Wie überhaupt?!
"Der wird angezeigt, wenn man auf Dein Profil im 'wider Willen'-Blog klickt."


Du liebe Güte, wer klickt denn schon auf's Profil?!
Nun ja, er offensichtlich.

In diesem Moment habe ich meine sehr offenherzige Bloggerei echt verteufelt.
So nett das hier auch immer klingt, SOLCHE Neuigkeiten möchte man seinem Kind doch lieber persönlich und irgendwie schonender beibringen und ich will auch nicht, dass er über die Irrungen und Wirrungen der Herzensangelegenheiten seiner Mutter Bescheid weiß.

Der muss ja richtig Schiss vor Beziehung kriegen, so dusslig, wie ich mich darin anstelle!

Nun hat er die News also einige Wochen lang mit sich herumgetragen.
Find' ich scheiße, das sollte so nicht sein!
Gut, andererseits musste ich nicht viel erzählen, er war ja bestens informiert.

Wie er es nun findet, großer Bruder zu werden?
Nun ja, er hält sich bedeckt, woher soll er auch wissen, wie das mit Geschwistern so ist?
Wenigstens hat er keine Würgegeräusche imitiert.
Aber eins ist mal sicher, er wird garantiert einen riesengroßenwinzigkleinen Fan haben, denn für den Kleinen ist der große Bruder immer der King.
Bleibt zu hoffen, dass die beiden sich nicht gegen Mama verbünden.
Hat auch gleich das Alphajunge 'raushängen lassen, als ich die Gelegenheit beim Schopfe puk und ihn frug, ob er dem Neuen sein Lieblingskuscheltier aus der eigenen Säuglingszeit überlassen würde:
"Auf keinen Fall! Der soll sich selbst eins kaufen!"



Konsequenzen für euch:
Keine schlimmen Wörter benutzen - Kind liest mit!

Konsequenzen für mich:
Keine unanständigen Sachen mehr erzählen, so wie neulich, als ich
schrub: "Der Pilot und ich haben gerammelt wie die Karnickel."
Das war natürlich nur metaphorisch gemeint, sowas würden wir nie tun. Schließlich kennen wir uns ja kaum!


Konsequenzen für Elvis:
Ich habe ihm verboten, diesens Blog zu lesen und ihm mit ausführlichen und reich bebilderten Posts über grünlichschimmernden Ausfluss und Verdauungsstörungen gedroht...

A propos Verdauungsstörungen, demnächst dann hier so:
"Boah, Elvis, Du Schwein! Rülps' doch nicht!"
3 sec. später:
"Aaaaw...! Der kleine Lucky hat ein feines Bäuerchen gemacht!"

Ick freu ma...

Donnerstag, 20. März 2014

Gute Taten - Banane verschenkt

Ich eben, kurz vor Feierabend und als einzige Kundin, im örtlichen Biomarkt, in dem es immer ranzig stinkt und in dem die Durchschnittskundin klamotten- und hairstylemäßig stark an Ramona Leiß im Dschungelcamp erinnert.
Ich (immer GNTM-like) gehe da nur wegen den Nussecken hin.
Schließlich ist es mir total wichtig, dass meine Nussecken nur aus Nüssen bestehen, die der Baum und das darauf wohnende Eichhörnchen freiwillig hergegeben haben.

Wie ich da so mit der Gebäckzange nach der letzten Nussecke im Kunststoffkasten angele, kommt ein alter Mann mit Rollator 'reingeschlurft.
Er sieht ziemlich ungepflegt aus. Womöglich obdachlos?
Er fragt die Bioladentrulla, die gerade ökologisch supitolle Dinge ins Regal räumt: "Wie teuer ist 1 Banane?"
Bioladentrulla:
"Äine Bonooohne? Weeß ick ööch nich. Kann ick söö nich sooogn".
Öhä, 'n Zoni - die hatten's ja nie so mit Bonooohn, niwooohr?

Rollator-Män und ich gucken sie erwartungsvoll an, aber sie räumt weiter ihre Regale aus unbehandeltem Nichtregenwaldholz ein.

Ich merke, wie mir, wie so oft in den letzten Tagen, ein Hormontsunami durch den Körper rauscht.
Ähnlich einem Werwolf kurz vor der Verwandlung.
Och nööö, nicht schon wieder! So mache ich mir echt keine Freunde.

"Dann guggn Se halt noooch!" will ich die Kuh anschnauzen, aber ich kann doch nicht jeden Tag wie der Unglaubliche Hulk durch die Gegend amokisieren!
Obwohl ich durchaus Grund dazu hätte, bei den ganzen Irren da draußen.
Ich muss mich auch mal beherrschen lernen, wie soll das sonst enden im August?!
"Baby und Mutter wohlauf; Hebamme erwürgt."

Rollator-Män hofft noch eine Weile auf Antwort, schlurft aber schließlich von dannen.
"Halt die Klappe! Halt die Klappe! Halt die Klappe!" befehle ich mir.
"Das hier geht dich nichts an!"
Mmmmmmpf  - waaaaah, ich kann nicht!

"Was ist denn so schwer daran, dem alten Mann 'ne Antwort zu geben?" platzt es also aus mir raus.

Sie glotzt:
"Ja, öööh, ich weeß doch nich, wie teuer so 'ne Bonoohne is! Zwanzsch Cent vielleicht öder fuffzsch?"
"Sie hätten ja eine wiegen können." schlage ich vor.

"Was solln das jetzte?" frooocht die Bioladentrulla.
Ich wette, die is' gar kein Bio.

"Ich finde, Sie hätten dem Mann eine Antwort auf seine Frage geben können, wie teuer 1 Banane ist", sage ich, stratze wutentbrannt zum Obststand, zerre 1 Banane von 'ner Staude und knalle sie mitsamt der Nussecke auf's Band.
(Die Nussecke ist übrigens heil geblieben! Das nenne ich mal Qualität!)

Die Bioladentrulla kommt öööch zur Kasse.
lsö ich weeß jetze nich, wö das Pröbläm liecht. Die Chöfin gibt dem sonst immor wos, is' aba jetzte nich da."
Ich: "Sie sollten dem ja auch nix geben, sondern nur seine Frage beantworten."
Sie glotzt auf die Banane.
"Wolln Se jetzt oooch ne Bonoohne?"
"Jaha!"
Tipptipptipp...
"Das macht dann drei Örö dreißsch!"
Ich pfeffere ihr 4 Ocken auf's Band und verlasse den Laden mit den berühmten letzten Worten: "Das ist echt das allerletzte hier!"

Ach, was rege ich mich überhaupt auf, Hauptsache ist doch, die gehn da politisch korrekt mit Lebensmitteln um, nicht wahr?


So, nun hinter dem Oppa her...
Weit kann er ja nicht sein.

Aha - ein paar Meter weiter sehe ich den Rollator neben dem öffentlichen Pinkelhäuschen stehen.
OK, ich warte einfach, bis er wieder rauskommt, drücke ihm die Banane in die Hand und verbiete ihm, jemals wieder diesen Pissnelkenökoladen zu betreten.
Ich überlege kurz, ob ich ihm auch die Nussecke schenke, entscheide mich aber dagegen. Zuviel Nächstenliebe muss auch nicht sein.
Außerdem brauche ich bei meinen Verdauungsproblemen derzeit selbst jeden einzelnen Ballaststoff.

Ich stelle mich also neben den Rollator, als ich merke: er pinkelt gar nicht IM Klohäuschen, sondern im Gebüsch direkt neben mir!
Huch!
Er bemerkt mich ebenfalls und versucht, mit offener Hose zum nächsten Busch zu hoppeln.
Oh Gott, wie peinlich!
Ich schreie "ENTSCHULDIGUNG! Ich lege Ihnen nur Ihre Banane hier hin!" und hoppele meinerseits zurück Richtung sicheres Zuhause...

Knallhart, aber suuuborleggoor:





Samstag, 1. März 2014

Wie sag ich's meinem Chef?

Ich nutzte das alljährliche Mitarbeitergespräch, um meinem <Chef> von Lucky Luke zu berichten.

Chef:

*Mitarbeitergesprächsblabla beendet*
Haben Sie selbst noch Anmerkungen?

Ich:

Ja. Äh... also ..äh.. ich wollte Ihnen mitteilen, dass ich im Juni mal eben weg muss.... Für 1 Jahr oder so.

Chef:
Äääääääääähhh?? .....ouuuuukaaaaaay....... EIN Jahr?! Äh... da muss ich mich erst schlau machen, wie das mit Freistellung vom Dienst aussieht und wie das mit der Sozialversicherung zu regeln ist und den anrechenbaren Zeiten und ...

Ich:
Nee, halt! Das müssen Sie nicht, das ist eigentlich ganz einfach: Ich geh' ja nur in ..äh.. Mutterschutz.

Chef:
*glotz* Oh... ach.. aber das ist ja was Schönes! 

Ich:
Ja, irgendwie schon. Sehr überraschend, und natürlich ungeplant, aber schön.

Chef:
Da bin ich aber froh! Einen Moment lang dachte ich, Sie müssten eine Haftstrafe antreten.

WIE BITTE?!

Es ist nicht zu glauben! Man hat mir ja schon einige merkwürdige Verhaltensweisen unterstellt, aber dass ich kriminelle Energie ausstrahle - das ist mir neu.

Ich erzählte ihm dann von meinen Plänen (12 - 14 Monate Erziehungsurlaub); wie ich meinen Arbeitsplatz bis Juni bzw. in dem unbesetzten Jahr zu managen gedenke (bin die Einzige in diesem speziellen Sachgebiet) und davon, dass ich vermutlich neulich im KH gelandet war, weil ich in den Tagen zuvor viel zu schwer getragen hatte (Büroausmisten am Jahresanfang eben).


Er nannte mir direkt den Namen einer studentischen Hilfskraft, an die ich mich wenden soll, wenn ich mal mehr als 1 Stehordner zu transportieren habe.

(Dass er das todernst meinte, bewies sich einige Stunden später, als sich mir auf dem Weg zur Poststelle plötzlich ein junger Mann in den Weg schmiss: "Der Chef hat mich angerufen, ich soll Ihnen beim Tragen helfen."
In der Poststelle fragte der Verteiler:
"Wieso kommt ihr vom Dezernat 27 für die paar Sachen denn zu zweit?"
"Frau Juliane darf nich' schwer tragen." war die Antwort und ZACK! schnappte sich der Verteiler, Kavalier alter Schule, die restlichen 2 Päckchen. Ich selbst trug also - richtig: NICHTS.)

Dann nannte Chef (selbst junger Vater) mir die Kinderklinik mit dem besten Ruf in der Gegend;
glänzte mit Insiderwissen ("Die nächste Entbindungsklinik liegt nur 7
Minuten Fußweg von der Uni entfernt. Also keine Panik, wenn mal was ist. Und WENN mal was ist, rufen Sie mich sofort und jederzeit an! Und NUR mich!")
;
versprach, auf seinem Dachboden nach ausrangiertem Babykram zu stöbern und empfahl mir als seine neueste Entdeckung "TipToys" (was es alles gibt!).


Kurz vor Feierabend rief mich eine Sachbearbeiterin vom Personaldezernat an, um mir mitzuteilen, dass mir, obwohl ich Mitte Juli gehe, der KOMPLETTE Jahresurlaub zusteht!
Ist das geil, oder was?!
Nennt mich Glücksklee!!!

Tja, allmählich entspannt sich meine Lage immer mehr und die Freude bahnt sich schon an die Oberfläche...


Und morgen sach ich's Elvis.
Oder übermorgen.

Oder so...
Oder ich sag' gar nichts, vielleicht fällt's ihm gar nicht auf, dank der ihm eigenen, für Teenager so typischen Mischung aus Phlegma und Egozentrik, und er fragt irgendwann in 2 Jahren: "Wer is'n der kleine Typ da?" und ich sag dann: "Keine Ahnung, der hat neulich vor der Tür gelegen."

Und zur Feier des Tages habe ich mir Glücksgaloschen gegönnt:

Aaaaahh...
Oooohhhh...
Wie hübsch die glänzen!!

Die funkeln auch im Dunkeln!

Für später, damit ich, dann mit Walfischausmaßen, meine zarten Füße nicht plattdrücke...

So, und nun fahre ich zum Piloten und wir werden ein wunderbares Wochenende im Münsterland verbringen.
A propos: Laut Dr. Yildirim darf ich Sex haben ("Na gut, wenn Sie es gar nicht mehr ohne aushalten..."), aber nur gaaaaaanz gaaaaanz vorsichtig und nur mit Kondom! Weil Sperma Kontraktionen verursachen kann. Da der Pilot es ja bekanntermaßen nicht so mit Kondomen hat, werden wir wohl Monopoly spielen und den Allwetterzoo besichtigen...

Bis dahin...
Tüdelfuckinglühü!

Sonntag, 9. Februar 2014

Juliane von Knigge - Börsenbenimm

Ich bin jetzt fast 10 Monate bei NeueLiebe.org angemeldet und ich muss sagen, SO geht das nicht, Männer*!
(*ich meine die 45 - 50-jährigen)

Hier mal ein paar Grundregeln:

  • Nicht jede besitzt ein Smartphone bzw. ist 24/7 online und reagiert sofort und innerhalb von 3 Minuten auf eine Nachricht. Deshalb bitte keine blöden Anmachen wie: „Krieg ich mal endlich 'ne Antwort oder biste Dir zu fein?!“ wenn nicht am selben Tag geantwortet wird.
  • Oft gesehen und sofort enttarnt: als Profilbild das Foto eines Stars (meist George Clooney) per Photoshop mit dem eigenen Bild verschmelzen lassen, um starlike 'rüberzukommen? Nein!
  • Nicht bei der Größenangabe schummeln! Überlegt doch mal: Irgendwann steht ihr eurem Opfer gegenüber und dann merkt es, dass der erwartete 1,86er-Riese nur mädchenhafte 1,73 hergibt. Lügen haben kurze Beine, ne?
  • Männer über 40 sollten Nachrichten an Frauen über 40 nicht mit „Huhu!“ beginnen. Nee, Moment, ich korrigiere: Männer über 21 sollten Nachrichten an Frauen über 21 nicht mit „Huhu!“ beginnen. 
  • Männer über 40 sollten Frauen über 40 nicht fragen: "Bock, mal 'n Käffchen schlabbern zu gehen...". Nee, Moment, ich korrigiere: Männer über 21... usw.
  • Im Profil anzugeben, dass man „Frauen zwischen 18 und 99“ sucht, komm irgendwie abartig rüber. "Abartig" im negativen Sinn.
  • Wer anfangs schreibt: „Mädels, Geist ist geil!“, darf nicht sowas geistreiches hinterher schicken wie: „übrigens manche Leute kaufen sich Sachen.......die Sie nicht brauchen.......um Jemanden zu inponieren ........die sie nicht mögen.....“ 
  • Was habt ihr eigentlich alle gegen Interpunktion und Großschreibung?! Den Profiltext bzw. die Mails vorher kurz durch die Rechtschreibprüfung jagen! Sowas sollte keine Frau lesen müssen:
    pitti 44
    ich bin schüchtern und sensibel lol spaß ich suche eine ehrliche treue offene frau für beziehung
    Dali01 45
    Ich bin ein Charmanter und liebevoller Typ,freundlich,hilfsbereit,Nett,aber manchmal auch frech und von schwarzen Humor durch zogen.Mein Interessens Gebiet ist sehr gross.
    uli 51
    ich bin ein lieber zärtlicher kuschelbär für den treue sehr wichtig ist es liegt mir am hertzen meine partnerin zu verwöhnen.
    Holger 41
    Ach wen der Text zu kurz oder denen hier nicht passt...
    Liebe Frauen Tragt nicht die Nase zu hoch, Prinzen gibt es nur im Traum ,heutzage reitet keiner mehr auf weiße Pferde.
    Detlev 48
    Hi ihr Süssen, Grüsse alle und suche nette Menschen kennenzulernen. Bin sensibel und freue mich auf alle nette und einfache menschen.
  • Wie soll frau aus miesen Vorlagen wie diesen, einen spritzigen Dialog zaubern?:
    „Hallo Du! freue mich das Du über mein Profil gestolpert bis,such leute mit denen man Spass haben kann und kennen lernen ,fahre gerne Motorrad und gerne ist der Platz hinter mir frei. lg Uwe”
    (Psst, Uwe! Der Platz bleibt auch gerne frei, wetten?)
    “Na, wat machste? Geile sFoto! Michi“
    „Huhu, viele Grüße aus Dortmund ins Sauerland! Gruss, Peter“
  • Kleiner Tipp für die ganz Umtriebigen: nutzt außergewöhnliche Nicknames, wie z.B. Bélakeyi63, nicht für ALLE eure Accounts. Ich habe mal den Kontakt zu 2 vielversprechend erscheinenden Kandidaten abgebrochen, weil ich spaßeshalber die Nicknames gegoogelt und herausgefunden hatte, dass sie in diversen anderen Portalen (u.a. Ichwillficken.de, MegaLabien-Freunde.org, etc) unterwegs waren.
  • FRAGT.MAL.WAS! Ich weiß nach erstem Date fast alles über denjenigen, derjenige über mich fast nix. Und wenn euch keine Fragen einfallen (schwache Leistung, echt!), dann fragt zumindest nach den Namen der Kinder (gibt 100 Pluspunkte!) oder der Haustiere. (Skandalöse Randnotiz: Der Pilot weiß bis heute nicht, wie Elvis heißt!!!! Hmpf. Mal sehen, wann er drauf kommt. Hauptsache, er will wissen, wie seine zukünftigen Kinder heißen, nicht wahr...)
  • Themen wie die Firmengeschichte von Siemens (wenn man nicht Herr Siemens persönlich ist), Lamazucht, Möhreneintopfrezept der Mutter, US-Waffengesetze, Bogenführung beim Violoncello, etc. sind für's erste Date nur bedingt geeignet.
  • Ich hatte nur wenige Abfuhren, die taten zwar kurz weh, waren aber durchaus angemessen formuliert: „Du bist optisch nicht mein Typ.“ und „Du passt nicht in mein Beuteschema.“ Einer meldete sich nach dem ersten Date nie wieder (macht man nicht!) und einer servierte mich quasi eine Viertelstunde vorher ab mit: „Du magst Sauna nicht? Dann wird aus uns nichts!“ (macht man auch nicht!). Die Wahrheit hat hier ausnahmsweise nix zu suchen! "Du bist mir zu fett/dürr/doof/hässlich!" geht gar nicht! Ich selbst servierte meist mit „Danke für Dein Interesse, aber Du wohnst zu weit weg.“ Oder „Tut mir leid, aber Du siehst meinem Vater verblüffend ähnlich!“ ab.
  • Sollte es beim ersten Date (was aber eher unwahrscheinlich ist) zum Geschlechtsakt kommen, dann benutzt gefälligst Kondome! Auf ein jämmerliches "Mimimi, ich kann aber nicht mit Kondom, mimimi!" wird keine Frau hereinfallen!

Über Nicknames und Profilbilder habe ich ja HIER schon mal geschrieben.
Wie man's macht oder besser nicht machen sollte, könnt ihr HIER nachlesen.

Und nun frisch an's Werk!
Denkt immer daran: auch Typen wie Helmut Kohl, Steve Buscemi oder Lemmy Kilmister haben jemanden abbekommen.

Viel Glück!