Mittwoch, 7. Mai 2014

Männerleid beim Einkauf

In den letzten Wochen wurde ich Zeugin folgender Szenen in verschiedenen Supermärkten:


PENNY:

Frau zu Mann (beide geschätzt Mitte 60):
"Heinz, guck' mal, sollen wir diese Schokolade kaufen?"

Heinz:
"Was? Wieso fragste?"

Heinzens Frau:
"Weil da Nüsse drin sind, die magst Du doch so gerne."

Heinz:
"Ich mag gerne Nüsse??"

Heinzens Frau:
"Ja. Und ich kann doch keine Nüsse essen, wegen meiner Prothese."

Heinz:
"Ja..., dann nimmse halt mit."



NETTO:

Frau zu Mann (beide geschätzt 55):
"Jochen, die hamm Jacobs Krönung im Sonderangebot. Sollen wir die mitnehmen?"


Jochen:
"
Mir doch egal!"

Jochens Frau lässt ein empörtes Zungenschnalzen erklingen und guckt mich, die ich zufällig neben den beiden vor der Krönung stehe, mitleidheischend an.




EDEKA:


Frau zu Mann (beide geschätzt 70):
"Schatz, warte mal kurz! Ich nehme noch schnell ein paar Dosen Libbys mit. Die sind im Supersonderangebot."

Schatz:
"Muss das denn sein?! Ehrlich gesagt, weiß ich gar nicht, warum wir jetzt eigentlich hier sind. Wir haben vorgestern für 100 € Lebensmittel eingekauft! Für hun-dert Eu-ro!"

Und während Schatz weiter doziert über Sinn und Unsinn von zu häufigen und überflüssigen Lebensmitteleinkäufen und deren Folgen (-> leere Portemonnaies, volle Mülleimer, stetig wachsende Speckrollen, etc.), packt Schatzens Frau unbeirrt Fruchtkonserven in den Einkaufswagen und wischt seine Einwände mit der einzig richtigen und universell gültigen Antwort vom Tisch:
"Mecker' nich'! Libbys** kann man immer brauchen!"

Klar, es geht auch vice versa, aber das ist eher die Ausnahme.
Jungs, wenn ihr keinen Bock habt auf's Einkaufen, warum zum Henker geht ihr denn dann mit?
Ich habe keine der Frauen mit vorgehaltenem Bolzenschussgerät gesehen, mit dem sie euch zum Einkauf gezwungen hätte!
Oder drohen Damen in fortgeschrittenem Alter etwa mit Sexentzug?!

Freut euch doch einfach über die Köstlichkeiten, die da so gejagt und gesammelt werden...




**Bei dieser Antwort beliebig einsetzbar: Louboutins, Teelichter, Bechertassen, Mon Chérie, etc...

Kommentare:

  1. Bin ich ein glücklicher Single. Muss man nur mal nachlesen, dann weiß man zu schätzen, was man nicht hat :-)
    Aber den Ex-LAG - spätestens zuhause hätte ich ihm die drei Scheiben Wurst in die Nase gesteckt.
    Und morgen mach´ ich mal Vorräte-Lagersturz. Ich befürchte Unsummen....
    LG, Holger

    AntwortenLöschen
  2. Wir wechseln uns ab,mit dem Einkauf.
    Und wenn´s erst im Schrank steht,kann man hinterher immer noch sagen:
    "DAS hab ICH nicht gekauft!"
    Das funktioniert in etwa so gut,wie mit Flatulenzen.
    Obwohl - die kann man immer noch auf den Hund schieben.

    AntwortenLöschen
  3. In einer Frauenzeitung habe ich mal einen sehr klugen Ratschlag gelesen: "Beschäftigen Sie den Mann während des Einkaufs - lassen Sie ihn den Wagen schieben und betrauen Sie ihn mit kleinen Aufgaben, z,B. Milch holen, das Budget im Blick haben etc. So kommt keine schlechte Laune während des Einkaufs auf!" Seit ich mich danach richte, klappt es gleich viel besser mit dem gemeinsamen Einkaufen. Und alleine zuhause lassen? Um Himmels Willen - nachher bringt der daheim noch was durcheinander!!

    AntwortenLöschen
  4. Das muss am Alter der Versuchspersonen liegen (die sind ja eher keine *Jungs* mehr).

    Bei mir im Supermarkt sehe ich nur hübsche und interessante Mädels alleine einkaufen. Nur an den Sachen auf dem Band merkt man, dass sie so alleine nicht sind: Die zwei Steaks und den Sixpack Jever werden sie ja nicht allein zu abend essen. Was die zugehörigen Jungs in der Zeit machen weiß ich nicht.

    Hm... vielleicht sollte ich nicht immer ausgerechnet während der Bundesliga-Spiele einkaufen gehen?

    AntwortenLöschen
  5. Also, bei uns geht der Mann den Wocheneinkauf alleine machen O:) Ich schreib nen möglichst genauen Zettel mit Dingen die wir brauchen, er ist für ne Stunde verräumt, kann dabei nicht viel kaputt machen und hat gleich noch einen Teil zur "Hausarbeit" beigetragen. Und wenn er mal was Falsches mitbringt, darf ich sogar noch meckern. Geht's irgendwie besser? :D

    AntwortenLöschen
  6. DSL:
    Solltest Du Süßes übrig haben - immer her damit! Ich verwerte auch abgelaufene Snickers - da kenn ich nix!
    yellow snow:
    Unterschätz die Frau nicht; in der Regel (und auch sonst) wissen wir nämlich sehr gut, wer wann was und wo eingekauft hat.
    Frau Vau:
    So habe ich das mit Elvis, als er noch kleiner war, gehandhabt: "Und nun besorg mal 1 Packung Miracoli. Aber die große!" und weg war er und ich hatte die nächsten 6 Minuten, um mir in aller Ruhe Tütensuppen ..äh.. Gemüsesorten anzusehen.
    Und das soll mit ausgewachsenen Männern auch funktionieren?!
    100Goldfischli:
    Das ist eine Superstragtegie für Singles: einkaufen gehen, wenn alle anderen Kerle an den Fernseher gefesselt sind!
    Jona:
    Und für den möglichst genauen Zettel brauchst du dann aber 2 Stunden? Ich mein ja nur, wegen den ganzen nötigen detaillierten Beschreibungen und Bildchen und Grafiken und so :-)

    AntwortenLöschen
  7. Snickers? Teilen? Geh weiter....

    AntwortenLöschen
  8. Ich vermute, die Männer kommen nur als Transporter mit, denn meistens können die Frauen nicht Auto fahren und brauchen jemanden, der ihnen den ganzen Krempel nach Hause bringt.
    Den Frauen das Auto überlassen kommt natürlich nicht in Frage. Denken Sie nur ans Ein- und Ausparken.... ;-)
    Also müssen sie wohl oder übel mitkommen, dumm herumstehen, blöde Kommentare abgeben.
    Ganz einfach ist das.
    Liebe Grüsse
    asty

    AntwortenLöschen
  9. Sexentzug, Juliane, was denn sonst...
    Natürlich vice versa, aber sowas von vice versa, so schnell kommen wir manchmal aus den Klamotten garnicht raus.
    Und das liegt nicht am Alter!

    AntwortenLöschen
  10. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  11. also den wocheneinkaufszettel grad eben hab ich in 10 minuten mit fast-kaputtem kuli hingekritzelt. männe lernt ja auch mit den jahren... der weiß dann schon, welche marke, typ, größe, farbe, duft, form, plüschigkeitsfaktor etc. mit "slipeinlagen" gemeint ist - und kauft es ohne mit der wimper zu zucken :D
    wenn ich aber ne neue deo-marke entdecke und er die nachkaufen soll, schreib ich schon das etikett ab: "garnier mineral invisicalm roll-on rosa!"

    AntwortenLöschen
  12. Ich glaub ja, dass die Männer zum Einkaufen mitgehen, weil sie nichts Besseres zu tun haben. Und die Erkenntnis, die sie dann vor dem Supermarktregal wie eine Dachlatte vor die Rübe trifft: "Scheiße! Ich hab ja echt nix Besseres zu tun! Ich bin 'ne arme Sau!", die lässt Männer dann miesepetrig werden. Je älter, desto miesepetriger.

    AntwortenLöschen