Samstag, 8. August 2015

Juliane von Knigge - Babysitter werden

Da ich diesmal gut & gerne auf 14-jährige, sich ständig am Rande der Hysterie befindliche Kichergören als Babysitter verzichten kann, habe ich nicht beim hiesigen Babysitterdienst angerufen, sondern einen Aufruf in der "Sauerländer Jobs & Flohmarkt"-Facebookgruppe gepostet.


Ich bekam 17 Zuschriften.
Es schieden aus:
- all die Gepiercten, Tätowierten, sich Terminator-Babe Nennenden, mit einem Pitbull Kuschelnden, mit Bierflasche in die Kamera Prostenden, der deutschen Grammatik nicht mächtig Seienden. Das waren 10.
Ayse Özgür. Es war mir irgendwie suspekt, dass ihre 18-jährige Tochter den Job haben wollte/sollte, aber selbst nicht über ein FB-Profil verfügte (Hallo?! Eine 18-jährige ohne FB??). Außerdem überforderte mich ihr "I love my Prophet!"-Profilbild.
2 professionelle Tagesmütter. Viel zu teuer.

Blieben 4 einigermaßen vertrauenswürdig wirkende junge Frauen.
3 versetzten mich zu den abgemachten Terminen:
1 musste dringend mit ihrem kranken Papagei in die Tierklinik, fragte aber 4 Tage später nach, ob ich noch Interesse hätte. Wtf?!
1 fiel ein, dass sie eigentlich doch keine Zeit zum Babysitten hat und 1 sagte nicht mal ab.


Es blieb: Anne-Marie.
Und was soll ich sagen: Ich bin verliebt!

Und Lucky Luke ebenso, kein Gefremdel seinerseits. Im Gegenteil: beim Vorstellungstermin hat er direkt mit ihren Zehen gespielt.
Anne-Marie ist ausgebildete Kinderkrankenschwester.
Anfang 20, schön, sympathisch, sanftmütig, aber doch durchgreifend, wenn nötig.
Gleich beim ersten Termin hat sie einen Teil der Gesamtsumme erlassen, weil ich Lucky 10 min. vor Ablauf ihrer Zeit selbst gefüttert hatte.
Und nach dem gemeinsamen Spiel hat sie aufgeräumt!
Hach...



Aber zurück zum Knigge...

So, liebe Menschen, die ihr an meine Kohle wollt meinen Augenstern beaufsichtigen wollt, oben könnt ihr schon lesen, wie man's macht und wie nicht und zusätzlich hier noch ein paar Tipps:

- Siezen!
Der aufmerksame Leser weiß: ich will nicht von Fremden geduzt werden. Noch ungernerer von Fremden, die 35 Jahre jünger sind als ich.
Klar, social media - da wird grundsätzlich nicht gesiezt, aber EY! es geht hier um einen JOHOB! 

- Grammatik!
Jagt euer Geschreibsel durch die Rechtschreibhilfe, Herrgottnochmal!
"hallo du ich hab auch 2 jungs 3 und 5 der ältere in kindergarten kannst deine maus ja mal vorbeibringen an welchem tag haste denn gedacht glg Mandy" 
Aaaargh aaargh aaaaarrgghh!
Fun fact: die ganzen Swetlanas, Fatimas und Panagiotas haben fehlerfrei geschrieben und dufte formuliert! Eat this, deutsche Deppin!  

- Profilfotos
Ich engagiere niemanden, der in seinem Profilbild eine Koksline samt gerolltem Fuffi zeigt.
Dass derjenige nicht zwangsläufig Drogen konsumiert ist mir klar, aber eine gewisse Affinität scheint da zu sein.
Ich will auch keinen Babysitter mit Zombie- oder "I love my Prophet!"-Profilbild. 

- Nicknames
Sich ChaChaCha Xbux oder Diva Deluxe oder Marie Juana nennen und dann nicht mal in der PN mit dem echten Namen unterschreiben? Vergesst es.

Es geht hier nicht um irgendnen x-beliebigen Putzjob, sondern um so 'n Ding mit Verantwortung und Vertrauen und so...
Selbst wenn man "nur" über FB einen Job sucht, sollte man 'n klein büschn anders auftreten.
Got it?

Was habe ich gelernt?
(Also außer, dass die meisten Fressenpiercings, Tunnels und unmotiviert kreuz & quer auf den bleichen Körper geballerten Tattoos scheiße aussehen?)
Ja:
Facebook ist nicht die Jobbörse des Arbeitsamtes und daher nur so semi geeignet für die Babysittersuche.


Oha, Lucky arbeitet an der Raute der Macht!
Bringt euch in Sicherheit!

Kommentare:

  1. Weltherrschaft? Ähm, die haben die Kids doch eh schon alle an sich gerissen.
    Den Kindern gehört die Welt. Oder sowas in der Richtung munkelt man.

    Schön, dass bei den ganzen Chaoten wenigstens EINE passende dabei war :)

    Wir haben gesucht, gesucht und gesucht... und letzten Endes zu einer ExKollegin des Mannes tendiert. Tätig im Rettungsdienst. Somit eigentlich perfekt ausgebildet um drei Jungs zu beaufsichtigen.

    LG und schönes Wochenende!
    KaTe

    AntwortenLöschen
  2. Also Vieles kann ich zwar nachvollziehen, aber als 22-Jährige mit Piercings, einem Tattoo und KEINEM Facebook kann ich nicht so ganz verstehen, wieso eines der drei Kriterien direkt zum Ausschluss führt...natürlich muss man erstmal ein gutes Gefühl bei so einem Babysitter haben und da bleibt es nicht aus, dass man subjektiv bewertet, aber was genau macht Menschen mit Tattoos und Piercings denn ungeeignet zum Babysitten? (vor allem da beides mittlerweile ja auch in der breiteren Masse größtenteils akzeptiert wird)

    Liebe Grüße,
    Charly :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich meinte: die Masse machts. Wenn ich auf nem Foto eine Frau sehe, mit Piercings und Tattoos, die ihr schmuddeliges Kind aufm Arm hat, auf dem dreckigen Tisch hockt ne Katze, im Hintergrund liegt der Schäferhund rum - dann habe ich doch so meine Bedenken. Kohle und Zeit f Tattoos u Piercings ist offenbar da, das ist schön für diejenige. Aber Zeit f Kinderpflege oder Geld f Spülmittel eher nicht. Schade.

      Löschen
    2. Anonym9/8/15

      Der Ausdruck "breite Masse" wrd meistens abwertend gebraucht. Ich meine, in diesem Fall zu Recht.

      Löschen
  3. Maxine9/8/15

    Eine Kinderkrankenschwester als Babysitter? Das klingt nach einem Lauf. Nächste Woche kommt der Sechser mit Superzahl!

    AntwortenLöschen
  4. Besten Babysitter, den wir jemals hatten war ein langhaariger, gepiercter und tätowierter Metalfan, der grundsätzlich nicht kann wenn Wacken ist.
    Geht bei Wind und Wetter mit den Kindern auf den Spielplatz, besteht auf Bitte und Danke, macht die weltbesten Pfannkuchen und bastelt aus Obst kleine Kunstwerke, die die Brut dann wegmümmelt.
    Ausgebildeter Erzieher ist er auch noch, hat selbst 4 Kinder und während Frau Karriere macht als Kostümbildnerin, ist er Hausmann.
    Hat dem Großen Gitarre spielen beigebracht und die Kleine lernt es auch schon.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das tragische bei solchen Menschen ist eigentlich, dass sie dann als Erzieher keinen Job finden...ich hab von Bekannten gehört, die schon als Pedophile bezeichnet wurden, weil sie als Mann Erzieher geworden sind...

      Löschen
    2. Anonym10/8/15

      Wow, das klingt eigentlich perfekt.
      Marion

      Löschen
  5. Maxine:
    Ich kanns selbst kaum fassen und warte noch auf den Haken...
    Morphium:
    Gibt solche und solche. euer Typ ist bestimmt charakterlich toootaaal dufte. Glückwunsch. Das waren aber diese Wollny-Lookalikes, die mein Baby sitten wollten keinesfalls.

    AntwortenLöschen
  6. Neulich sah meine Mutter zwei sehr junge Leute, die mit so einem Maxi-Kinderkarren (es passten 4 oder 5 sehr kleine Kinder rein) einen dieser Kindergartenausflüge veranstalteten... und Mutter sprach sie an, äußerte Hochachtung ob der übernommenen Verantwortung und erhielt von der einen der zwei Mädels die Antwort:
    Verantwortung? Wieso? Sind doch nicht meine!

    AntwortenLöschen
  7. Mmh - an meine Kinder lasse ich nur Personen, die ich gut kenne. Oder ausgebildete Personen in Gruppe (sprich Kindergarten etc.).
    Fremde? Niemals!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Niemand bleibt ja für immer fremd. Irgendwann wird der "Fremde" zum Bekannten, optimalerweise zum Freund.

      Löschen
  8. wenigstens eine dabei, die dir gefallen hat, glückwunsch! und hoffentlich bleibt der positive eindruck auch länger bestehen. ist sicher gold wert, wenn man sein kind in guten händen weiss :)

    AntwortenLöschen