Freitag, 30. Oktober 2015

Lächerlich, lächerlicher, Arbeitsamt

Mitten in unser aller Magen-Darm-Theater neulich fiel ein Beratungstermin beim Arbeitsamt.

Ich hatte nun die Wahl:
entweder ich hocke mich für 2 Stunden in das überfüllte Wartezimmer von Docs Vertretungsarzt, um mir eine AU für's AA zu besorgen oder ich sitze die 20 Minütchen bei meiner Beraterin ab und hab dann wieder für 3 Monate Ruhe.
Ich entschud mich für letzteres.

"In den letzten 6 Wochen habe ich 30 Bewerbungen geschrieben. Der Arbeitsmarkt sieht ja derzeit gut aus!", freue ich mich zur Begrüßung.
"Nein", widerspricht Frau Oberschlau. "Der Arbeitsmarkt sieht derzeit schlecht aus. Im Herbst immer. Ab März wird's besser."
HÄ?? In welcher Parallelwelt lebt die denn?
30 Bewerbungen in 6 Wochen! Soviel hab ich in früher in 1 Jahr geschrieben.

"Haben Sie die Nachweise zur Betreuung Ihres Sohnes mitgebracht?", fragt sie.
Ich reiche sie ihr, mit der Bemerkung, dass ich Kopien davon bereits ihrem Kollegen gegeben hätte.
Es stellt sich 'raus, dass der Kollege es in den 6 Wochen seit ich da war, weder geschafft hat, die Nachweise an sie weiterzuleiten, noch die benötigten Daten in meinen Account einzutragen.
Nun ja, er hat halt viel zu tun, der Gute, nicht wahr.

Sie öffnet meinen Account, in dem ich meine Bewerbungen abgespeichert habe.
"Habe ich Ihnen schon das Formular gegeben, in das Sie Ihre Eigenbemühungen eintragen müssen?"
Ich: "Ist das denn nötig? Sie sehen ja dort in meinem Account, wann ich mich wo bewerbe."
Sie faselt was von damit wir uns in unseren Bemühungen nicht überschneiden... als Kontrolle für sie selbst... blablabla...
OK, schreibe ich halt alles zusätzlich auf einen extra Zettel und schicke ihr den monatlich zu.



Ich frage sie, was sie von einer Fortbildung im Bereich Buchführung hält. Buchhalterinnen werden oft gesucht.
Aber:
"Ich sehe Sie eher am Empfang, beim Arzt oder Anwalt und nicht im stillen Kämmerlein stupide Zahlen bearbeiten. Sie sind der Typ für den Vertrieb mit Kundenkontakt."
WATT?!
Vermittle ich den Eindruck, dass ich Bock auf Menschen habe, du strunzblöde Kuh?
Das stille Kämmerlein ist mein Traum!
Donnerwetter, die Alte hat Menschenkenntnis, Hut ab.

"...und deshalb würde ich Ihnen gerne eine Fortbildung im Bereich 'Vertrieb' spendieren. Im nächsten Frühjahr."
Ja. Danke. 

Ich erzähle ihr von meinem Vorstellungstermin neulich, aber das interessiert sie kein bisschen.
Statt dessen zeigt sie mir zum 398. Mal, wie man die Suchfunktion bei Jobbörse.de nutzt.
Ach Meeeedchen... die Jobbörse nutze ich schon seit Jahren und stelle mich beim Suchen um einiges schlauer an als Du, oder wieso sonst kriege ich 20 passende Jobs angezeigt und du nur 2?

Dann entlässt sie mich mit den Worten:
"Nehmen Sie bloß nicht den erstbesten Job an! Nicht, dass Sie noch in der Probezeit wieder hier sitzen."
Aus der Fülle der Jobangebote, die ich kriegen werde, suche ich mir selbstverständlich nur den schönsten heraus, versprochen!

Und dann macht sie noch eine auf Pythia (nur nicht ganz so sexy):
"Ich sehe Sie im nächsten Juni in einem festen Arbeitsverhältnis."
Aha.
"Und wenn nicht, dann greift Plan B: Arbeitnehmerüberlassung", sagt's und rümpft angeekelt die Nase.
"Oder heiraten!", schlage ich vor und rümpfe meinerseits angeekelt die Nase. Da muss sie herzlich lachen.

Lächeln und winken, Juliane.
Lächeln und winken...


Label: Arbeitsamt

Kommentare:

  1. "Ich sehe Sie eher am Empfang, beim Arzt oder Anwalt und nicht im stillen Kämmerlein stupide Zahlen bearbeiten. Sie sind der Typ für den Vertrieb mit Kundenkontakt."
    Allein von diesem Satz kriege ich Plaque! Sind wir jetzt hier bei der amtlich bestellten Kristallkugel angekommen, oder was???
    Ich bin heute eh in Fahrt - diese "strunzblöde Kuh" wäre mir da gerade recht gekommen! Manchmal komme selbst ich in Versuchung, diesen sorgsam ondulierten Damen noch ein paar Extralöckchen zu drehen!
    Ich wünsche Dir echt von Herzen, dass eine Deiner Bewerbungen Dich von diesem Irrenhaus befreien! Möglichst noch vor Weihnachten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *befreit*, es muss natürlich "...aus dem Irrenhaus befreit" heißen. Liegt am schäumenden Fahrwasser, aktuell. Verzichte jetzt auf Kaffee und trinke Tee, Marke Baldrian. Oder so.

      Löschen
    2. Holla die Waldfeee, die Zigge ist in geber Laune, aber ich schließe mich an :-D

      Löschen
  2. Ich weiss nicht, ob ich lachen oder weinen soll... Wo sieht sie Dich? Der hätte ich mal erzählt, dass Du Dir immernoch selbst raussuchen kannst, wo Du Dich bewerben willst. Und Vertrieb ist die Hölle - wenn Du da ne Stelle kriegst, hast Du schnellstens einen Nervenzusammenbruch. Vertriebler sind ganz besondere Menschen - und das ist oftmals keine positive Aussage...

    Lächeln - winken - "leck mich" denken :)

    Dann mach es Dir mal gemütlich in der Arbeitslosigkeit, nicht dass Du die Dame enttäuschst und bald schon wieder arbeitest. Gell :)

    Das ist wie die Olle damals bei mir, die sagte: "Hach, Sie haben so gute Zeugnisse, auch von Ihrem letzten Arbeitgeber, Sie sind so qualifiziert! Es wird wohl Schicksal sein, dass Sie jetzt keine Arbeit kriegen!"

    Ähm, ja...

    AntwortenLöschen
  3. Hatte sie einen grünen Strickpullover an? Ich habe gerade so ein Bild im Kopf von der Tante. Ich könnte bei so viel Blödheit wohl nicht so ruhig bleiben wie Du. Du bist aber entschuldigt, wegen Magen-Darm. LG und geniesse die Zeit ohne sie...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie trug eine Jeans, einen grauen Feinstrickpulli mit weißem Blüschen darunter und fesch geknotetem Halstüchlein. Ich glaube, sowas nennt man Hanseaten-Schick. Und ja, sie war frisch onduliert :-)

      Löschen
  4. Hach, Du machst mir Mut - ich darf im Januar dort "vorstellig" werden und mein Plan ist mal sehen wer von uns die stärkeren Nerven hat. Bei "spendieren" (hat die das wirklich so gesagt?) wäre ich wohl automatisch in "och das ist ja großzügig von Ihnen, ich hoffe sie können sich das von Ihrem Geld leisten, ich will ja nicht das Sie persönliche Abstriche machen müssen-Schiene" gefallen. Wenn man bedenkt, dass an diesen Stellen sehr viele Leiharbeiter sitzen wird einem doppelt schlecht.

    AntwortenLöschen
  5. Vertrieb? Dann lieber Heiraten!

    Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass Zeitarbeitsfirmen eine alleinerziehende Mutter meiden wie EHEC, sofern nicht zufällig (!) ein passendes Angebot vorliegt und nur die Mutti diese Stelle füllen kann und will. Die Gute sollte sich also einen anderen Plan B ausdenken. Gerade in der ersten Zeit kommt es extrem drauf an, alles stehen und liegen lassen zu können, um zu einem spontanen Auftrag zu gurken oder zumindest am nächsten Tag direkt anfangen zu können. Wenn man da nicht wenigstens zwei Anlaufstellen nennen kann, wo man das Kind mal eben ablädt ÄHHH in Betreuung gibt, hat man schon verloren.
    Die Personalerin in der Bude, in der ich in der Verwaltung saß, hatte Mitleid mit einer alleinerziehenden Mutti, hat sie eingestellt und dafür dumme, respektlose Bemerkungen kassiert. Unglücklicherweise wurde das Kind am 2. Tag des (festen) Auftrags krank...

    Ich drücke dir also wirklich mit voller Kraft und von ganzem Herzen alles was ich habe, damit du diesen Schritt nicht gehen musst.

    P.S.: Es ist aber möglich, bei den Zeitarbeitsfirmen mal nachzufragen, denn nicht immer wollen Arbeitgeber eine Arbeitskraft nur leihen, sondern suchen über die Firmen als Vermittler jemanden. Private Vermittler sind nicht selten unseriös und teurer.

    AntwortenLöschen
  6. Hab auch einen Job mit Publikum und sehne mit nach einem stillen Kämmerlein :)
    Trotzdem sind sämtliche Daumen gedrückt für einen tollen Job für dich!

    AntwortenLöschen
  7. Gute Güte. Die werden wirklich immer bekloppter.

    AntwortenLöschen
  8. Und nach solchen Berichten wundere ich mich immer und immer weniger über die Übergriffe auf Teile dieses Personales.

    AntwortenLöschen
  9. Hast Du das schriftlich, dass Du nicht den erstbesten Job nehmen sollst??

    AntwortenLöschen
  10. Anonym31/10/15

    Du redest der Dame anscheinend zu eloquent. Beim nächsten Termin einfach wenig reden, (das wenige das stotternd), und verschüchtert wirken!
    Wenn das immer noch nicht hilft, dann liegts wohl eher daran, dass die Vertriebsmaßnahme dringend mit Teilnehmern gefüllt werden muss.

    7381 oder so

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anonym31/10/15

      Haha, so stotternd wie ich grade eben. Passt ja ;)

      7381

      Löschen
  11. Das ist ja kaum auszuhalten.
    Ich finde,Deine AA-Trulla sollte sich lieber im stillen Kämmerlein aufhalten.

    30 Bewerbungen in 6 Wochen??!?
    Respekt!!

    AntwortenLöschen
  12. @ Clara:
    Schicksal?? Vor einigen Jahren wurde mir mal gesagt, ich sei zu überqualifiziert. Kann man überqualifiziert sein?!
    @ Goldi:
    Oha, dann toitoitoi! Meine persönliche Erfahrung in den letzten Jahren bei verschiedenen Beratern: halt die Klappe, guck lieb, sag ja & Amen! Dann lassen dich die Deppen mit ihren verqueren Ideen in Ruhe. Machst du den Mund auf und widersprichst, weil du etwa einen Vorschlag von denen nicht annehmen willst oder schlicht falsch findest, hast du ganz schnell diverse extra Termine und supitolle Maßnahmen am Arsch. Es sei denn, du willst sowas...
    @ Edelnickel:
    Oh, gut zu wissen, dass ich selbst bei Plan B keine Chancen haben werde :-(
    @ 7381:
    "...dass die Vertriebsmaßnahme dringend mit Teilnehmern gefüllt werden muss"
    SO sieht's aus!
    @ yellow snow:
    Mich würde interessieren, ob sie sich tatsächlich derzeit im stillen Kämmerlein aufhält, weil ich sie womöglich mit unseren Kotzviren angesteckt habe. Har!

    AntwortenLöschen
  13. Das andere Ende des Arbeitsamtes sieht aber nicht besser aus. Habe mal (vor ein paar Jahren) einen Designer zur Festanstellung gesucht. Arbeitsamt hat auch tolle Bewerber angeschleppt. Der beste war der Strassenbahnfahre, der "mal was anderes machen" wollte. Ich hab's dann sein gelassen...

    AntwortenLöschen
  14. >>Ach Meeeedchen... die Jobbörse nutze ich schon seit Jahren und stelle mich beim Suchen um einiges schlauer an als Du, oder wieso sonst kriege ich 20 passende Jobs angezeigt und du nur 2?>>

    Weil Sie dich natürlich viiiiiiel besser kennt, als du dich selbst und sie die Kriterien so toll eingrenzen kann, dass nur die WIRKLICH passenden Angebote angezeigt werden...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Dances with wolves:
      Ich muss zugeben, ich bewerbe mich auch auf für mich relativ ungeeignete Stellen. Warum? Weil man eine bestimmte ANzahl Bewerbungen pro Monat vorzeigen muss.
      @ donni:
      Genau! die eine "passende" Stelle war 80 km entfernt, für die andere waren "Profikenntnisse in Latein" nötig (ich weiß nicht mal, was Latein ist). Wenn ich Madame machen lassen würde, hätte ich in 2019 noch keinen Job.

      Löschen