Montag, 4. April 2016

Abenteuer Arbeitsamt - Ungleichgewicht

Von der für mich zuständigen Sachbearbeiterin weiß ich mittlerweile Folgendes:

- sie ist seit 26 Jahren glücklich verheiratet
- trotz dieser langen Beziehung wird noch oft gemeinsam essen gegangen, natürlich mit einem guten Wein dazu
- trotz dieser langen Beziehung wird noch regelmäßig gemeinsam der neue Whirlpool genutzt, dessen Einbau 2 Wochen gedauert und eine Menge Nerven und Geld gekostet hat
- sie hat 1 "hinreißend" aussehende Tochter (also, wenn Mutti & Vati weißgott keine Eyecandys sind, wo soll denn da die Schönheit herkommen?)
- ihr Mann ist (trotz vorbildlich geführter Ehe und regelmäßigem Genuss von gutem Wein & Whirlpoolorgien) kürzlich abgekackt und in der Psychiatrie gelandet, aber aufgrund der erstklassigen Betreuung dort, kann er heute schon wieder seinen Beruf als Beamter in leitender Position ausüben
- für ihr Alter (54) findet sie sich recht gut aussehend (ey, Schabrackenalarml Dagegen bin ich GNTM!)

- sie besitzt einen Pudel
- sie latscht regelmäßig zur Kirche und hat dort einen Posten inne
- sie hat durch ihre Berufstätigkeit ihrer Tochter das komplette Studium finanziert
- ihre Tochter wurde mit 4 Jahren zum Schlüsselkind, weil Mutti sich selbst verwirklichen und wieder VZ arbeiten wollte
- ihre Mutter war als typische Omi nicht zu gebrauchen, weil sie keinen Bock auf Kinderbetreuung hatte. Jetzt, mit 70, ist sie bereits körperlich am Ende
- ihre Schwiegermutter hingegen war die Seele der Familie. Jetzt, mit 85, ist sie fit wie ein Turnschuh, kulturell interessiert und viel auf Reisen

Sie hingegen weiß von mir, dass ich Industriekauffrau und arbeitslos bin und dass ich einen kleinen Sohn habe, der die Arbeitsaufnahme irgendwie erschwert, weshalb sie gedenkt, mir die Leistungen zu kürzen, da ich die geforderten 52 Stunden nicht so richtig zur Verfügung stehen kann.


Ist die Alte ein Lerngeschenk und wenn ja: was soll ich damit?
Draus lernen?
Was kann man denn aus sowas lernen?

Ich werde einfach das tun, was man mit unliebsamen Präsenten macht: versehentlich fallen lassen oder weiterverschenken...



Label: Arbeitsamt

Kommentare:

  1. Ich bin ja ehrlich... Ich würde das gerade aufgeschriebene gegen die Sachbearbeiterin verwenden und mir einen neuen SB wegen Inkompetenz und Interessenlosigkeit verlangen. Ich habe mehrmals den Abteilungsleiter antreten lassen, als mir zum Bsp. das dritte Mal ein "Grundkurs Computerwissen" angeboten wurde - obwohl ich eine Ausbildung zum DTP- und Screendesigner habe, programmieren kann etc.
    Verwende dieses Wissen gegen sie...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich stimme zu! (Außer das mit dem Pudel, das spricht selbstverständlich FÜR sie, macht den Kohl jetzt aber auch nicht mehr fett)

      Löschen
    2. Wenn das 4-jährige Schlüsselmädchen ausm Kiga kam, musste es den Pudel füttern und Gassi führen. Nur mal so nebenbei...

      Löschen
    3. Frag doch mal, wie lange die holde Tochter schon in Therapie ist...

      Löschen
  2. Du solltest sie auf deine Seite ziehen...die Kumpelmasche..."Wir sitzen doch alle im gleichen Boot...Sie kennen das ja auch mit kleinem Kind und so...wir attraktiven Mittfünfzigerinnen müssen zusammenhalten...." Oder anders...Mitleidsmasche "Sie haben ja so ein Glück mit Ihrem Mann und Pudel und Whirlpool und so...Ich wünschte, ich wäre so schlau und *würg* attraktiv wie Sie...der Vater vom Lucky ist leider nicht so ein Prachtexemplar, wie Ihrer...leider bin ich durchs Schicksal nicht so gesegnet wie Sie" oder ganz anders "ich brauche einen neuen Sachbearbeiter, der erfolg meiner Sachbearbeiterin macht mich psychisch total fertig, lässt meinen eigenen Misserfolg/Versagen übergross erscheinen, so dass ich (traumatisiert) zu keiner Arbeitsaufnahme fähig bin...ich möchte bittedanke eine weniger erfolgreiche und *würg* gutaussehende Sachbearbeiterin"

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Ja, einfach anscheissen! Warum seiert sie Dich mit ihrem piefigen Lebenslauf voll? Solltest Du Detailwissen über körperliche Gebrechen und Befindlichkeiten mit 54 benötigen, um das Wissen gegen sie zu verwenden, kann ich Dir gerne helfen 😜

    AntwortenLöschen
  5. frag sie mal, ob du lucky zur adoption freigeben solltest, damit du wieder ausreichend für den arbeitsmarkt verfügbar sein kannst. das gesicht möchte ich dann sehen ...

    zum kotzen ist das.

    AntwortenLöschen
  6. Wieso musst Du 52 Stunden die Woche zur Verfügung stehen? Wo steht denn das? Gibt es keine Möglichkeiten, sich irgendwo Beratung zu holen? Jedenfalls kann sie Dir nicht einfach so die Leistungen kürzen, woran macht sie das denn fest? Das würde ich alles schriftlich von der verlangen, damit Du im Falle eines Falles gegen sie vorgehen kannst. So ne doofe Nuss.

    Lerngeschenk? Nicht jedes Arschloch ist ein Lerngeschenk :) Ich hoffe, Du kriegst ne passende Stelle und kannst diesen Mist endlich hinter Dir lassen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Kürzung der Leistungen - falls sie's wirklich macht - muss sowieso schriftlich per Bescheid rausgehen. Dann mal flott Widerspruch einlegen. Und bei der Gelegenheit mal schriftlich auf den Tisch bringen, dass die gute Frau dich nur mit ihrem Lebenslauf vollsülzt und sonst ihre Arbeit nicht erledigt.
      Wie kommst du auf 52 Stunden, das frage ich mich auch grad?
      Ich bin ja mangels Alternativen jetzt selbst im Amt tätig, und Jobcenter ist ganz ganz gaaaaaaaaanz unbeliebt als Stelle. Da hocken dann oft Leute drauf, die man mehr oder minder dazu gezwungen hat. Leider lassen dann manche ihre Launen an den Leuten aus. (Wobei es auch oft andersrum ist, sind nicht immer die Leute im Amt die Bösen. Es gibt tatsächlich Kollegen im Sozialamt, die den Leuten gerne und freiwillig helfen.) Aber die Dame klingt ja nichtmal grätzig, sondern einfach nur uninteressiert und egozentrisch. Übrigens lohnt es sich immer, erstmal zu widersprechen und mal zu gucken, ob das alles überhaupt stimmt, weil viele Leute da auch einfach gar nicht fit sind im Sozialrecht und einfach denken, och, ich mach das mal, wie ich will. ^^

      Löschen
    2. Clara, Bianca:
      Die 52 Stunden errechnen sich aus: VZ-Stelle plus zumutbarer täglicher Fahrtzeit (50 km pro Strecke). Und da der Kiga vor kurzem die Öffnungszeiten verkürzt hat mangels Bedarf(!) und unser Oppa als Notnagel ja nun aus Gründen dauerhaft ausfällt, kann ich ja diese Fortbildung demnächst nicht in VZ leisten. Ergo wird das Alogeld gekürzt. Yay.

      Löschen
    3. Juliane, das ist aber nicht rechtens. Lass Dich nicht so einfach darauf ein. Wenn Du keine Betreuung für Lucky hast, was sollst Du dann machen? Ihn alleine lassen? Such Dir schnellstens Hilfe, denn ich glaube kaum, dass die Dame vom AA damit auf der rechtlichen Seite sicher ist. Lass Dir bloss nicht zuviel von den Deppen gefallen...

      Löschen
    4. Clara:
      wenn ich die zuvor angemeldete Vollzeit wegen Luckys mangelhafter Betreuung nicht erfüllen kann, werde ich auf TZ runtergestuft und die Leistungen dementsprechend gekürzt.
      "Aber machen Se sich keine Sorgen, das is ja nicht viel" hat mir der Schabrackentapir versichert.

      Löschen
    5. Fastdäne14/4/16

      Moin, moin,
      dann scheinst du noch ALG 1 zu bekommen. Dann ist das tatsächlich richtig, wer nicht Vollzeit zur Verfügung steht, bekommt nicht das voll Arbeitslosengeld.
      Bei ALG2 (Hartz4) wäre das anders. Da muss schon ein Verschulden vorliegen, um zu kürzen. Kinderbetreuung ist da sicher nicht gemeint.
      Gruß Frank

      Löschen
    6. Frank, genau ALG1.
      (Wobei ich es ja ein Unding finde, wenn man vorher Vollzeit eingezahlt hat, sollte man auch das VZ-Alogeld bekommen, auch wenn man nicht VZ zur Verfügung steht. Andersrum gehts ja auch nicht: wenn ich TZ gearbeitet habe und dann VZ will, kriege ich ja auch nicht mehr Kohle.)

      Löschen
  7. Wie gut ich Dir nachempfinden kann. Weißt Du was auch ganz besonders (nicht)lustig ist? Wenn Du alles machst, was diese hochintelligenten Fachkräfte von Dir verlangen, diese aber so gut gebildet sind, dass sie noch nicht mal wissen, wie die Formulare dazu heißen, Du sie darüber informierst, das Du all das geforderte getan hast und dabei dummerweise die Formulare nennst. Daraufhin entscheidet dann die Fachkraft, dass Du der Aufforderung nicht nachgekommen bist und man die Leistungen komplett einstellt. Natürlich informiert man Dich mit einer Zeitverzögerung von 3 Wochen, das man evtl. am 1. Miete und ähnliches zu zahlen hat, interessiert die Fachkraft natürlich nicht und alle anderen die Geld von einem haben wollen auch nicht. Aber wehe man reagiert nicht sofort auf ein "melden sie sich innerhalb von zwei Tagen bei..."

    Das mit den 52 Stunden als alleinerziehende ist doch wohl ein Witz oder? Mittlerweile bin ich soweit, das ich von denen alle Aussagen schriftlich haben will, kann ich nur empfehlen, wobei es letztlich auch nichts ändert, denn dann "passieren" solche Dinge das die Antwort eben drei Wochen dauert...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was?!
      WAS?!?!
      Abartig!

      Löschen
    2. Ja, und nachdem am 04. Nachmittags dann die telfonische Meldung kam "es ist jetzt überwiesen" habe ich dann heute mal *freundlich* nachgefragt, wie lange sie das Geld denn zählen, bis sie es überweisen.

      Die Antwort "also hier ist am 4. die Zahlung rausgegangen, da müssen Sie wohl mal mit Ihrer Bank sprechen."

      Manchmal kann ich Leute verstehen, die dorthin fahren und den "Fachkräften" an den Hals wollen...

      Löschen
    3. Fastdäne18/4/16

      Moin, moin,
      es drängt sich der Eindruck auf, als reden (schreiben) hier die einen über Erlebnisse mit dem Jobcenter also bei ALG2 (Hartz 4).
      Die Forderung nach dem vollen zur Verfügung stehen betrifft hier aber ALG1. Da kann ich leider auch als Sozialberater und Sozialarbeiter nur sagen, das ist richtig!
      Bei ALG2 ist das völlig anders. Da verlangt niemand bei Müttern von Babys oder Kleinkindern, dass diese Vollzeit tätig sein sollen. Sind die in Sachen Haushalt und Kind doch sowieso!
      Gruß Frank

      Löschen
  8. Sexistisch, kinderfeindlich, ohne praktisches Denkvermögen. Die Frau scheint mir ein Träumchen zu sein.

    AntwortenLöschen
  9. Manche Menschen sind einfach mehr Schikane als Lerngeschenk..

    AntwortenLöschen
  10. Lerngeschenk :-D Das habe ich noch nie gehört, finde ich aber herrlich. Das versuche ich bei der nächsten Fahrt zwischen Arbeitsstelle und zu Hause per ÖPNV mal, der ist auf jeden Fall ein Lerngeschenk in dieser Stadt. Lerngeschenk :-D

    AntwortenLöschen
  11. Anonym28/4/16

    Ich kenne ehrlich gesagt viele Leute die so sind. Mittlerweile sogar die Mehrheit.
    Versuche auch nur ein klein wenig von dir zu sagen oder auf eine Frage zu antworten: Typ AA Frau: aber bei Mur, du glaubst es nicht usw. Schrecklich. Ich meide mittlerweile so gut es geht.
    Beruflich gäbe ich leider sau-viel mit denen zu tun: da nicke ich dann nur, denke mir meinen Teil und Sage halt mal wieder....nix!
    ( bin schon ziemlich desillusioniert deswegen, merkt mans? )
    Kannste nix machen, leider.....
    LG
    Marion

    AntwortenLöschen