Freitag, 8. April 2016

Börsenbericht - Kandidat 13: Der Kripobeamte

Um den Herz-Schmerz rund um den Physio abzufedern, reaktivierte ich kurzschlusshändlerisch mein NeueLiebe.org-Profil.

Das nächste Opfer:

Kandidat 13: Der Kripobeamte (49)

Normalerweise lösche ich Nachrichten von Kandidaten ohne Profilfoto.
Die haben entweder was unschönes (im wahrsten Sinne) zu verbergen oder sind paranoid wie Sau, auf dass sie niemals von jemand Bekanntes wiedererkannt werden mögen, weil sie selbst es superuncool finden, im Internet nach einer Partnerin zu suchen.

Da ich aber immer wieder von Männern beeindruckt bin, die mehr als 3 Sätze fehlerfrei hinbekommen, ließ  ich mich auf einen Mailaustausch mit Hubert aka Neonlicht100 ein.
Wir schruben lahahange Mails und das mehrfach täglich.
Irgendwann outete er sich als Kripobeamter, der spezialisiert ist auf Computerkriminalität und Cybercrime und deshalb extrem sparsam umgehe mit Eigeninformationen im Internet.
Ergo hatte ich keine Chance, ihn zu ergoogeln.

Den Beruf fand ich spannend, den Typ mit jeder Mail leider immer weniger.
Er schrub zwar lang & breit und fehlerfrei, aber auch so dermaßen altbacken, dass ich zwischendurch befürchtete, der 71-jährigen Hildegard aus Unterschleißheim, Hobby: Fakeprofile, auf den Leim gegangen zu sein.
Außerdem lebte er noch mit Frau und Kindern unter einem Dach, obwohl man sich bereits vor 1 Jahr getrennt hatte.

Nach 1 Woche regen Mailverkehrs (hihi) über NeueLieb.org, erschien ich vertrauenswürdig genug, seine Mailadresse zu bekommen, deren Absender allerdings den Namen "Jörg" anzeigte. Angeblich der Spitzname, den Kollegen ihm verpasst hatten.
Hä?
Hubsi, Pulle oder Bomber sind Spitznamen, aber Jörg??
Nach einer weiteren Woche (ja, immer noch ohne Bild), bekam ich seine Handynummer. Natürlich ohne WhatsApp-Verbindung.
Heilige Scheiße, der Typ war ja noch paranoider als ich, die sich 2 Wochen lang nicht getraut hatte, zu posten, bloggen oder mailen, weil immer in dem Glauben, der Typ erhäckt sich alle meine Zugänge und liest heimlich mit.
Aber dann: nach noch 1 Woche bekam ich eine zweite Handynummer, diesmal mit WhatsApp.
Und dann, nach weiteren 4 Tagen, bekam ich endlich ein Foto zugesandt.

Tja, was soll ich sagen, ohne hier als Lookism-Arschloch dazustehen?
Hmmm, also mal abgesehen davon, dass HubsiJörg eine besonders uncoole Frisur trug (das schüttere Haupthaar zu einem flauschigen! Igel hoch gefönt) und ein besonders uncooles Schlabbershirt in himmelblö mit senfgelbem Aufdruck, der Designed by KiK! schrie, wies er eine frappante Ähnlichkeit mit Henny Nachtsheim und meiner Tante Martha (rotbackiges Dorfömmaken) auf.
Nichts gegen Henni, aber ich kann und will nicht irgendwann meine Tante Martha auf mir haben, ihr versteht...

Oha, wie nun abservieren?
Ha! Wunderwaffe Lucky Luke eingesetzt!
Aber selbst durch die Erwähnung eines Kleinstkindes ließ er sich nicht abschrecken.
Ein paar Tage lang schruben wir noch hin und her, dann verabschiedete ich mich mit:
"Sorry, es hat sich zeitgleich etwas mit jemand anderem ergeben."
Was ja auch irgendwie stimmt, Stichwort "Dienstagsmann".
JörgHubert verstand das und wünschte mir noch alles Gute.

Ich hoffe sehr, er missbraucht seine Häckerkenntnisse nicht, zumindest habe ich bisher keine auffälligen Bewegungen auf Blog oder Zalandoaccount feststellen können.
Und wenn - ISSES MIR NU AUCH EGAL!



Die bisherigen Reinfälle: Börsenberichte

Kommentare:

  1. Das Auge isst mit. Wer was anderes behauptet ist blind oder lügt.

    AntwortenLöschen
  2. Anonym8/4/16

    ja das ist wirklich so. wenn einem der Mensch optisch nicht gefällt, wirds nix. und wenn man dann als oberflächlich bezeichnet wird, sage ich immer: der Mensch hat nun mal ne Menge Oberfläche... die kann man sich nicht permanent schön oder sagen wir attraktiv, illusionieren.

    schönes Wochenende,

    die Neue

    AntwortenLöschen
  3. Oh, wie ich die Börsenberichte liebe!
    Ich sach ja immer, ein Paranoider inner Beziehung reicht, und dann muss er wenigstens gutfrisiert sein :-)

    AntwortenLöschen
  4. Anonym8/4/16

    Naja, dennoch verliebt man sich vielleicht im echten Leben auch in jemanden, den man sich im Katalog / Internet nicht ausgesucht hätte... aber er scheint sich schon selbst sehr unattraktiv zu finden, wenn er dir erst so spät ein Bild schickt.
    Wir Blogleserinnen atmen jetzt natürlich alle auf, weil dir so ein Internetkriminalitätsexperte womöglich das Bloggen ausgetrieben hätte.
    Er scheint mir aber ein sehr praktisch veranlagter Mann zu sein. Bleibt nach der Trennung da, wo er ist und sucht eine neue Partnerin (mit Wohnung). Zumindest hätte sich bei euren Dates nicht die Frage gestellt, ob zu dir oder zu ihm... ;-)
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  5. wenn er schon langweilig ist, dann sollt er schon wenigstens was gleichsehen :) A propos: was macht der Pilot denn eigentlich so, falls die Frage nicht zu intim ist?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Pilot lässt sich hier ungefähr 2 Stündchen pro Quartal blicken und den korrekten UHalt zahlt er auch nicht. Sind ja "nur" 14 Ocken mehr, die mir seit der Erhöhung zustehen würden...
      Kurz gesagt: Kotz!

      Löschen
    2. naja, immerhin sind Sie den weitgehend los :(

      Löschen
  6. Hihi.... aber zur "Beruhigung": alle Informatiker, die ich kenne, sind so paranoid. Mein Bruder hat weder Facebook noch Whatsapp, Skype hat er nur kurz für mich installiert (als mein pezeh Hilfe brauchte) und dann sicher gleich wieder gelöscht.... und man kann ihn auch nicht gugeln, denn es steht nix drin über ihn. Wie er sich auf einer Flirtplattform verhalten würde, weiß ich aber nicht, denn er ist sehr verheiratet...
    Aber Typen, die sich mit ollem Shirt (wahlweise Feinrippunterhemd vor orangenen Balkonmöbeln.. würg..) fotografieren lassen, kannste in die Tonne treten! Den ersten Eindruck kann man nie wieder korrigieren!

    AntwortenLöschen
  7. Lookism-Arschloch? Moah, DANKE für diesen Ausdruck. *kreisch*

    AntwortenLöschen
  8. Poor Anne, you'll never learn.

    AntwortenLöschen
  9. Haha - gut, dass wir nicht oberflächlich sind :)))

    AntwortenLöschen