Dienstag, 23. August 2016

Börsenbericht - Kandidat 19: Der Motorradfahrer

Dieser Sommer ist busy busy busy und mein Zeitplan ist tight getaktet, wie wir Hipsterbabes sagen. Kaum hatte ich mir Kandidat 18 vom Leib geschafft, verlangte auch schon

Kandidat 19: Der Motorradfahrer (52)

nach einem Date.

Und zwar seit Januar.
Ja, richtig gelesen!
Mit dem Moppedlurch whatsappte ich seit Moooonaten, zwischenzeitlich überholt von Nr. 13, 14, 15, 16, 17 und 18 und vom Dienstagsmann. Recht gemütlich bzw. lahmarschig in seiner Art, schien ihm das nix auszumachen, denn er blieb am Ball. Also an mir.
Ich meinerseits hatte seine Nummer schon 2x gelöscht, denn wer so gar nicht aus'm Quark kommt, ist nicht meins, aber Kusine Püppi meinte: "Und wenn ausgerechnet DER der Mann deines Lebens ist?"
Ich hatte mir ja geschworen: nie wieder ein Handwerker und schon gar keiner, der auch aussieht wie einer, aber seine Hartnäckigkeit war vielleicht ein Zeichen?

Also 1. Date abgemacht.
Im Café nebenan.
Er entpuppte sich als netter, bodenständiger Typ.
Der in jeder freien Minute (und davon gab es wenig) an seiner Karre herumwerkelte oder Wochenendtouren machte.
Wenn er nicht gerade beim Training war, denn er spielte in einer Ligamannschaft Fußball ("Uralte Herren"- höhö)
Und arbeiten tat er ja auch noch.
Wo er mich da hätte unterbringen können, weiß der Geier...
Wir quatschen nett.
Nett, unspektakulär und unaufgeregt - vielleicht ist das ja der Typ Mann, den ich brauche?
2 Stunden später verabschiedeten wir uns voneinander.

Für mich persönlich war die Sache damit erledigt, aber dann sah ich tags darauf den Trailer von "Suicide Squad" im Fernsehen, war direkt schockverliebt, wusste aber auch: den sieht sich keine Frau mit mir an und in Ermangelung eines Herrn, frug ich Mr. Mofa.
1 Woche später ging's ins Kino.

Ich bin einige Jahre nicht mehr im Kino gewesen - wann ist das so ungemütlich geworden??
Kommste nach 2 Stunden raus, biste taub, halbblind und pleite.
Unter'm Strich hat meinen Begleiter der Abend knapp 40 Ocken gekostet.
Ohne Fressalien!






Und weil das Leben es ja generell immer supigut mit mir meint, saß im Kino Nr. 14 hinter uns.
Ihr wisst schon: der Koch, der sich mit mir verabredete, obwohl er eine Freundin hatte.
Diese Freundin war übrigens weit & breit nicht zu sehen.
Mann, wie lange hatte ich auf diesen Moment gewartet: ihm über den Weg zu laufen und ihm ein herzliches "Hallo Arschloch!" um die Ohren zu pfeffern. Die Gelegenheit bekam ich allerdings nicht, denn 14 verschwand recht fix nach der Vorstellung auf'm Klo.
Mein Galan musst ebenfalls pinkeln und so lungerte ich mit Herzklopfen vor'm Herrenklo herum, gebannt von der Frage "Wer von den beiden kommt als erster 'raus?!"
Es war Nr. 19. Nun denn.

Nach der Vorstellung lud er mich noch auf einen Kaffee zu sich ein ("Keine Sorge, ich meine wirklich Kaffee und nicht poppen!").
Wieder nettes, unspektakuläres und unaufgeregtes Geplauder.

Später, ich war grade zuhause angekommen, schrub er, dass ich meinen Ring in seinem Bad vergessen hätte und wohl nochmal wiederkommen müsse.
Da Herr Harley weder Annäherungsversuche, noch Berührungen sonstiger Art versuch hatte, frug ich zurück: "Sag mal ehrlich, abgesehen von dem Ring, willst du mich überhaupt nochmal wieder sehen?"
Akzeptable Antworten:
  • Ja.
  • Ja, gerne.
  • Sehr gerne!
  • Nein.
  • Nein, sorry.

Nicht so akzeptable Antworten:

  • Ja, warum nicht.
  • Och, ich weiß nich...
  • Wenn's sein muss.
Ich bekam: Ja, warum nicht.
Hmpf.
Ich antwortete:
"Ja, warum nicht - das klingt mir zu begeisterungsarm. Und das reicht mir nicht, sorry."

Ey, hallo?!
Ich bin voll ßpäschl und verdiene ein kleines bissken Begeisterung, zumindest von einem potentiellen Lebensabschnittsgefährten!
"...sind doch nur Worte..." kam von ihm zurück.
Ich gab zu bedenken, dass Worte nicht einfach so angeflogen kommen, sondern man immer das schreibt, was man meint.
Aber er hätte doch schließlich JA geschrieben...?
Ich konterte mit einem fabulösen "Tja dann", woraufhin er mir noch "Viel Glück!" wünschte.

Ach so, ja, der Ring...
Den kann er behalten und versetzen, als Ausgleich für das Vermögen, das er im Kino ausgegeben hatte.

Kommentare:

  1. Das war ein Sauerländer oder? So ein echter, so einer mit viel Zeit und Gemütsruhe und so? Der wollte im Lovechair Dein feuriges Wesen fühlen, erobert werden und mit 52 Jahren endlich mal bei nem richtig geilen Film von einer richtig geilen Frau einen gebl... bekommen.

    Ok, er hat sich verrechnet, passiert schon mal. Aber hei ein "Ja, warum nicht" ist bei einem Mann, einem Sauerländer, einem laaaaaangsamen Sauerländer, der seit Januar gräbt doch schon fast ein "willst Du mich heiraten"...

    Schuldigung ich war heut zu lang in der Sonne ;) - Bitte, bitte verrat mir Deine Quelle

    Ich freu mich gerade auf 20 und wenn es irgendwann funkt, dann wäre es schön, wenn Du Dich rein zu Forschungszwecken weiterhin verdatest ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freu mich auch auf Nr. 20. Abgefahrenerweise handelt es sich um meine 1. Große Liebe. Von der er aber nix wusste...

      Löschen
    2. Wow, wenn das mal nicht gute Zeichen sind ;)

      Löschen
  2. Sei nicht so hart zu dem armen Kerl.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich finde jetzt auch, dass Du schon weitaus schlimmere Dinge hingenommen hast bei anderen Kandidaten ;)
      Vielleicht wollte er auch einfach nur locker rüberkommen...
      Aber wahrscheinlich war ja auch von Dir aus jetzt nicht so diiiie große Begeisterung da, dann können Kleinigkeiten schon zum "Knockout" reichen, das verstehe ich völlig...
      Also: auf zum nächsten Kandidaten. Darauf bin ich ja jetzt auch sehr gespannt :D Ich drücke weiterhin die Daumen!

      Löschen
  3. Zumindest gibt es so weitere Kandidaten. Das gefällt mir.

    AntwortenLöschen
  4. Ein Franke hätte mit Sicherheit auf die Frage mit einem "Freili!" geantwortet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Baßt scho..."

      Löschen
    2. Heißt auf Hochdeutsch: "Ja, das ist (total) in Ordnung. Ich freu mich."
      Im übrige sehe ich (als nüchterne Fränkin) alles genauso, wie Zwischen-den-Stühlen unten schreibt. Toller Mann.

      Löschen
  5. Männer haben es nicht so mit Worten... Da musst Du genügsamer sein....

    Auf die erste große Liebe warte ich jetzt voller Ungeduld.
    (Ich habe meine vor einiger Zeit wieder getroffen und war.... nun ja.... ich sach mal nichts...Männer verändern sich äußerlich sehr...)

    AntwortenLöschen
  6. Au Mann! Beim Lesen wird mir klar, dass ich wirklich Nullkommanix Chancen bei der Balz hätte, wenn ich mich denn auf dem Blind-Date-Sektor versuchen würde. Sehr frustrierende Erkenntnis! Ich bin Westfale, ebenfalls Motorradfahrer, im gleichen Alter wie Nr. 19, und ich hätte mich exakt ebenso verhalten wie dieser Loser. Vermutlich hätte ich mir nur nicht seit Januar Zeit gelassen bis zum ersten Date und auf gar keinen Fall hätte ich ein Love-Chair gebucht, das wäre mir viel zu distanzlos und plump gewesen. Aber das war es dann auch schon mit den Unterschieden im Verhalten. Auch ich hätte nicht angefangen zu grabschen oder irgendwie anzüglich zu werden. Schon gar nicht bei einer Frau, an der ich ernsthaft interessiert wäre. Gerade da nicht!
    Auch ich hätte die Einladung zum anschließenden Kaffee ebenso formuliert, wenngleich ich tief in meiner Seele gewusst, hätte, dass da eine kleine Lüge in den Worten "ohne Poppen" enthalten ist. Ich würde eine Frau, die ich schon in meine Wohnung lasse zwar nicht von der Bettkante schubsen (meine Putzfrauen-Perle Paula lassen wir da mal außen vor). Aber ich hätte da auch keinerlei Erwartungshaltung im Sinne einer Forderung und genau dies würde ich gemeint haben.
    Und auf die Frage rsp. den Vorwurf "Willst du mich denn überhaupt wiedersehen?" hätte auch ich als Textnachricht mit "Ja. Warum nicht?" geantwortet. Es wäre die westfälisch knappe Kurzantwort gewesen für: "Ja, aber natürlich. Sehr gerne. Wieso hast du den Eindruck, dass es anders sein könnte?" Und darauf würde ich dann eine ehrliche und offen Antwort erwarten. Das heißt, eigentlich wäre ich auf eine solche Antwort angewiesen, denn für irgendetwas Verklausuliertes und nur Angedeutetes bin ich schlicht zu blöde. Wie übrigens 99,8% aller Männer. Die restlichen 0,2% sollten sich mal dringend einem Gentest unterziehen.
    Aber im Falle von Nr. 19 ist es letztlich gleichgültig, wie es sich verhalten hat. Man ist sich gegenseitig nichts schuldig. Schiffe, die des Nachts vorüberziehen ...
    Viel Glück mit Nr. 20!

    AntwortenLöschen
  7. War wenigstens der Film interessant?

    AntwortenLöschen
  8. @ Zwischen-den-Stühlen:
    Keine Panik, balz einfach so herum, wie du es für richtig hältst. Die passende Frau wird's schon für gut befinden :-)
    Da der Moppedfahrer mich ebenfalls nicht gerade vom Lovechair gerissen hat, hätte ich die etwas laxe Formulierung natürlich wohlwollend übersehen. Aber so ist der Verlust nicht allzu groß.
    @ Bluh nah:
    Joooa... Wir haben einhellig eine 6 von 10 vergeben.

    AntwortenLöschen
  9. "Ja, warum nicht?" ist imho ein sexy Ansage. Da hat's geknistert.
    :-(

    AntwortenLöschen
  10. Wie du selbst so schön sagst: bleib(t) wählerisch!

    AntwortenLöschen