Sonntag, 22. April 2018

Wir müssen reden, ihr unsensiblen Stiesel!

Stellt euch folgendes Szenario vor:
50 Jahre lang seid ihr kerngesund und mopsfidel durch's Leben gestratzt; von ein paar Kleinigkeiten wie Magen/Darm und 'ner gelegentlichen Blasenentzündung mal abgesehen.
Und dann, aus heiterem Himmel, zack! sind se plötzlich da: fiese gesundheitliche Malessen.

Ihr kippt ohne ersichtlichen Grund aus den Latschen, einfach so, innerhalb von Sekunden haut's euch aus den Socken und ihr habt gerade noch Zeit, euch zu Boden zu werfen.
Und das 3 mal innerhalb von wenigen Wochen.
Wobei die Situation beim 3. Mal so dermaßen eskaliert, dass ihr den Notarzt ruft, weil euer Blutdruckmessgerät ü210/100 anzeigt.

(Die Leserinnen mögen sich nun bitte die ewige Warnung ihrer Ommas in Erinnerung rufen: "Immer gute Unterwäsche tragen, falls Du mal vom Bus überrollt wirst und die in der Notaufnahme deine Klamotten aufschneiden müssen!".
Glaubt mir: noch dööfer ist es, KEINE Unterwäsche (präzise gesagt: BH) zu tragen!
Man muss dann womöglich von der Küche, wo es einen umgehauen hat, auf allen Vieren ins Schlafzimmer krabbeln, um sich da einen BH aus der Lade zu grabschen, sich halbsitzend die Bluse ausziehen, merken, dass man sich besser so-fort! wieder hinlegen sollte und statt dass einem Gevatter Tod Sorgen macht, einen vielmehr die Aussicht paniken lässt, dass einen der höchstwahrscheinlich supersexy Notarzt oben ohne vorfinden wird. Und wir sprechen hier von einem 50 Jahre alten oben ohne.)

Der (übrigens KEINESFALLS supersexy) Notarzt kommt, checkt ein paar Werte und die Versicherungskarte, nimmt euch mit, schenkt eurem Kleinkind den berühmten Notfallbär und ihr liegt dann in der Ambulanz herum, angeschlossen an den Herzmonitor.
Glücklicherweise reguliert sich euer Zustand eigenständig, ohne Zuhilfenahme von Medikamenten, so dass ihr nach 2 Stunden wiederhergestellt seid und -allerdings gegen ärztlichen Rat- nach Hause gehen könnt.

Der Hausarztbesuch am nächsten Werktag beschert euch eine Packung Betablocker und eine Handvoll Überweisungen für eine 24h-Blutdruckmessung, Blutwertecheck und sogar ein Schädel-CT.
Puh.
Ganz schön besorgniserregend, nicht wahr?

Als social-media-Profis, die ihr seid, habt ihr aus der Notaufnahme natürlich ein Foto samt Status online gestellt.
Ihr bekommt netterweise eine Menge Nachrichten mit lieben Besserungswünschen, aber...
und nun komme ich zum Punkt:
wollt ihr dann lesen, wem es genauso ging und wie derjenige in der Dusche umgekippt ist und sich den Schädel an der Armatur aufgeschlagen hat?
Wollt ihr dann erfahren, wessen Schwippschwägerin "das" auch schon hatte und seitdem im Rollstuhl sitzt, weil sie einen schweren Schlaganfall erlitt?
Wollt ihr dann lesen, wer am Steuer ohnmächtig wurde und einen schweren Unfall verursacht hat?
Wollt ihr dann lesen, wer mit gleicher Symptomatik mittlerweile erfolglos das 5. Medikament ausprobiert? 
Nee, ne?!

Überraschung:


ICH AUCH NICHT!


Leuts, was stimmt mit euch nicht?!


Mann, Mann, Mann...
Zur Strafe heute kein Foto für euch!


PS: Hört auf eure Ommas!

Kommentare:

  1. Unterwäsche wird überbewertet, wenn es hart auf hart kommt, meine Gute.Glauben sie mir. Ich bin vom Fach!
    Geht es Ihnen denn nu wieder gut/besser?? Ist irgendwas raus gekommen, um was man sich echt sorgen muss???
    Passen se mal auf sich auf und denken se an ne Kur.Egal, was die Affen von der Arbeit sagen.
    Liebste Grüße, die Frau Gräde. Sie wissen schon !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fragen Sie mich in 2 Jahren nochmal, ich bin doch Kassenpatientin :-)

      Löschen
    2. Nä. Ich bin auch eine - und habe die Erfahrung gemacht: Wenn die Angst haben, dass man demnächst keine wertvolle Arbeitskraft mehr sein könnte, kriegen die s Laufen und Du alles mögliche an Therapien und Kuren. Kannst glauben :)
      Natürlich auch nur so lange, wie noch Hoffnung besteht, ist klar. Aber die besteht ja immer ;)

      Löschen
    3. Oh Mann, das ist erschreckend, alle Seiten davon.
      Bei mir ist das seit den Wechseljahren so. Vor 50 war ich eigentlich kerngesund. Seitdem (bin jetzt 54) geh ich an allen Ecken und Enden kaputt.
      Ich hoffe in 2 Jahren wissen Sie dann mehr ;-) und es ist nicht wirklich was ernstes.
      Und das mit der Unterwäsche ist echt nonsens.
      Alles Gute

      Löschen
    4. Ich kann auch nicht wirklich meckern: Termin beim Kardiologen - 2 Wochen, Termin fürs CT - 3 Wochen.
      A propos Hoffnung:
      "Sie werden wohl sterben", sagte die Ärztin im ER. "Aber nicht heute, hihi."
      Boah, ey...
      Die war wohl auch schon seit 83 Stunden im Dienst :-)

      Löschen
    5. also : Kur : Caritasberatungstelle, Alleinerziehend, Kleinkind, gesundheitliche Problem..mal schön ne gut formulierte Selbsteinschätzung zur Kurbedürftigkeit ( schreiben können se, Frau Juliane!!alles rein,Traueerfälle, Arbeitslosigkeit..allesallesalles..!!), Bescheinigung vom Arzt ( Blutdruckpipapo) und ich garantiere, die Kur kommt durch. Und Luckys Infektanfälligkeit nicht vergessen....da sollen die Affen von der Arbeit was sagen. Sorry. Nutzt doch keinem wenn se zusammen klappen. Ich hatte nach 4 Jahren mit der Brut auch Probleme. 3 Wochen Mutterkindkur waren ein Wunder. Wirklich. Ich würd es ihnen sehr gönnen

      Löschen
    6. Anonym25/4/18

      Affen von der Arbeit, himmelgott geht's noch tiefer?

      Aber klar, Kur, Reha, steht DIR ALLES zu! Unbedingt!

      Löschen
    7. HUhu ? Anonym??? Meinst du mich?
      Nun, da ich von Frau Juliane weiß, dass dort ENORMER Druck ausgeübt wird, wenn es um Kuranträge geht und sie aus verschiedenen Gründen den Job haben muss, kann ich getrost affen schreiben. Hochintelligente und soziale Tiere. Soviel zum Niveau. Es grüßt Frau Gräde.

      Löschen
  2. Die Unterwäsche haste doch eh schneller aus, alsde kucken kannst - erst recht im Notfall. Also was solls. Die sehen täglich schlimmere Dinge als einen 50jährigen Körper und Du Frau Juliane, bist ja nun wirklich nett anzuschauen (behaupte ich, auch wenn ich ja nicht ALLE Fakten kenne, aber was man so im Kleidchen und so sieht ist halt "wow").

    Ich drücke Dir die Daumen, dass sich alles schnell wieder normalisiert. Diese Spacken mit ihren Horrorstories können einem echt auf die Nerven gehen. Ich als Angstpatientin bin da ja seeehr anfällig für solche Geschichten - und drohe regelmässig Konsequenzen an, sollte irgendwer seine Horrorgeschichten auspacken.

    Gute Besserung!

    Liebe Grüsse
    Clara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Clara, wenn du wüsstest...
      Der Pfleger, der mir die Elektronen auf den Rettungsring gepappt hat, meinte zwar "Sooo schlimm ist der Speck da aber nicht!" aber er hat meine weiträumige Cellulite noch nicht gesehen.
      Ich werd auch nie kapieren, was Leute dazu treibt, in unpassenden Situationen ihren Mist rauszuhauen. Ja, Extremsituationen machen Angst und man will es loswerden, blabla, aber man darf wohl erwarten, dass jemand nur ein klitzekleines bisschen überlegt, was er wann wem zumuten darf.

      Löschen
    2. hüstel- wir reden von EKG Elektroden??? die gehören an den Brustkorb. wo hat der Kerl den bei Ihnen rumgefingert?!?! *.....und ja, es gibt immer Menschen, die viel dollschlimeres wissen.Meist wissen sie es nur von anderen. Menschen die selbst in der Kacke ritten, die reden da nicht so drüber. Das ist wie gaffen beim Unfall. Eine merkwürdeige Form von *Anteilnahme*. Anyway oder so....denken sie über ne Kur nach, ich wiederhole mich. Gern.

      Löschen
    3. Was für ein Vollpfosten, dieser Pfleger. Als ob man in so einer Situation noch solche Sprüche bräuchte. Blöder Arsch.

      Nee, die Leute überlegen nicht, die haben nämlich Null Empathie und machen sich keinen Gedanken darum, dass sie damit jemanden zu Tode ängstigen können. Erlebe ich immer wieder. Traurig ist das.

      Ich wünsche nochmal gute Besserung und überleg Dir das mit der Kur wirklich. Die Gesundheit geht einfach über alles. Und das sagt Dir eine, die 6 verschiedene chronische Krankheiten hat und erst 40 ist...

      Sei lieb gegrüsst!

      Löschen
    4. Frau Gräde:
      Hm, ich hatte 2 Elektroden unter den Schlüsselbeinen und 2 am Speckgürtel.
      Auch merkwürdig: die Ärztin hatte in den Bericht geschrieben "Abdomen weich und schmerzfrei", dabei hat niemand mein Abdomen angefasst oder auch nur zu Gesicht bekommen. Skandal!
      Clara:
      Also ich fand das eigtl ganz nett von dem Pfleger :-))
      6 Krankheiten?? Das ist heftig. Liebe Grüße zurück.

      Löschen
  3. Liebe Juliane, als Hypochonderin UND exzellente Diagnostikerin: Hallo Wechseljahre! Da lässt man kein Vergnügen aus.

    Aber du hast noch in der allerhöchsten Not tapfer nach deinem BH gesucht. Das nenne ich eine Frau von Format.




    AntwortenLöschen
  4. Das Aussehen wär doch in so einem Notfall egal *augenroll* :-( Bleib bloss an der Ursachenforschung dran!
    Alles Gute :-*

    AntwortenLöschen
  5. Anonym23/4/18

    Ich habe im Leben nie nie niemals einen BH getragen und war mit ü50 schon bei einigen Untersuchungen. Nicht einmal wurde ich schief angeschaut. Es interessiert sich definitiv unter den Herren/Frauen Doktoren und Pflegenden niemanden dafür. (sagt auch mein Sohn, welcher in der Pflege im Notfall arbeitet).
    Gute Besserung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lass mich raten: du bist ein Kerl :-)))

      Löschen
  6. Au weia, gute Besserung, ich hoffe die Betablocker regulieren brav.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Noch nehm ich ja nix, sonst verfälschen die ja die Untersuchungen.

      Löschen
  7. Annika:
    Ach Wechseljahre??
    Kein Hirntumor? Da bin ich aber froh!
    Eine Frau von Format hätte sich den farblich zum Schlüpfer passenden BH gegriffen.
    Bluh nah:
    Ich bin dran :-)

    AntwortenLöschen
  8. Au weia Juliane, ich hoffe es geht wieder besser und die Ohnmachtsanfälle sind vorbei.
    Mit den Sprüchen hast Du aber Recht, die sind doof und entbehren jedweder Empathie. Blödföne!

    AntwortenLöschen
  9. Gute Besserung Frau Juliane!

    AntwortenLöschen
  10. Anonym24/4/18

    Bei manchen Leuten kann man echt nur den Kopf schütteln, sowas möchte doch in dieser Situation niemand hören.. Menschen �� ich drücke die Daumen für die baldige Genesung und wünsche gute Besserung!
    Martina (eigentlich stille Leserin aber heute wurde der Menschenhasse zu stark um zu schweigen :))

    AntwortenLöschen
  11. Hedera25/4/18

    Ich jetzt hier auchmal meinen Senf. Ich zücke den imaginären Hut vor dem Bestreben "angemessen" angezogen zu sein! Und den Spruch kenne ich von Omma auch noch. Was tut Frau nicht alles ...
    Zu Wechseljahresbeschwerden könnte ich mittlerweile auch Romane schreiben, zwischendurch war mal RUhe, jetzt hat es mich wieder, das ist so ungerecht..
    und was das Kuren betrifft. Ich arbeite in so einer EInrichtung. Und was ich alles an Anträgen sehe, da kann man nicht behaupten man müsse Romane schreiben, einige Anträge gehen durch obwohl oder weil kaum was drin steht, andere Frauen schreiben Romane mit stressigen Tagesabläufen..ob das alles wirklich not tut, weiß wahrscheinlich nur der jeweilige Kassensachbearbeiter..Ich würde zum Ende des Jahres einen Versuch starten, an deiner Stelle, wir z.B. haben mittlerweile eine Wartezeit von fast 7 Monaten, bis man bei uns einen Termin bekommt....und zum Jahresende gehen die Kassen wieder frisch ans Bewilligungswerk fürs neue Jahr! Und dann kommste als Sauerländerin zu einer Siegerländerin an die Ostsee! Deal?!

    AntwortenLöschen
  12. @ Edelnickel:
    Nuja, ich torkel so von Tag zu Tag :-)
    @ Clarco, stille Martina: Danke!
    @ Hedera:
    Mittlerweile bin ich ja auch davon überzeugt, dass es die WJ sind. Denn das CT war ja glücklicherweise auch oB.
    Danke für die Tipps!
    Ich habe 2015 ratzfatz eine Kur genehmigt bekommen (10 Tage Bewilligung, 6 Monate Kurbeginn), hatte dann aber wg. unserm komatösen Oppa abgesagt.
    und klar, ans Meer komme ich sehr gerne:-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn Du ohnehin schon torkelst, fällt es ja nicht auf, wenn Du Dir hin und wieder ein Beruhigungsschnäppschen genehmigst. ;)

      Löschen
  13. Hedera26/4/18

    na wenn du die Kur gar nicht erst angetreten hast, spricht doch nichts gehen einen Antrag. Da ist es wurscht ob 1, 2 oder 4 Jahre vergangen sind, die Kasse hat ja gar nichts zahlen müssen. Also ran an den Speck und zum Jahresende neuen Antrag abgegeben.

    AntwortenLöschen