Sonntag, 20. Mai 2018

Von Affen und Säuen

Es gibt diese emotional und psychisch anspruchsvollen Zeiten, an deren Ende man einfach nur im Schwall abkotzen möchte.
(Wutkotzen - funktioniert übrigens nicht. Ich hab's probiert.)

So eine Woche habe ich hinter mir.

Abkotzwunsch No. 1:
Im Büro haben wir nun eine Langzeit-Praktikantin.
Sie muss im Rahmen einer Umschulung ein Pflichtpraktikum machen.
Wieso wir Praktikanten aufnehmen, ist mir ein Rätsel, denn niemand fühlt sich verantwortlich und fragste den Teamchef, schlägt der bloß vor, dass wir sie nutzen sollen, um die Berge Liegengebliebenes (aka Ablage) abzuarbeiten.
Beim Anblick des Bergs Liegengebliebenes guckte die Praktikantin unamused, meinte, dass sie wegen sowas nicht hier sei, heftete aber dennoch widerwillig 3 Briefe ab und widmete sich anschließend ausgiebig ihrem Handy.
Hände und Augen ließ sie auch dann noch am Gerät, als ich mich ihrer erbarmte und ihr, trotz Zeitmangels, meinen Fachbereich erklärte.
Nun ja, wer nicht will...
Irgendwann stürzte sie zum Klo und kam nach einer Ewigkeit mit tränenumflortem Blick zurück.
"Es hat wieder nicht geklappt," wisperte sie mir zu. "Ich bin wieder nicht schwanger. Ich hab gerade meine Tage bekommen. Und das obwohl der Test, den ich heute gemacht habe, 2 Streifen angezeigt hat! Wir versuchen's schon so lange! Mein Freund will jetzt seine Spermien untersuchen lassen."
WAAAH!
Ey, HALLO?!
Too much information, Keule!
Ich, dennoch Interesse heuchelnd: "Wie lange probiert ihr denn schon?"
Sie so: "4 Monate! *schneuz*"
VIER MONATE?!
Kopf<->Tisch. Facepalm. usw...
Nu ja, dass sich als Mittdreißigerin da Panik einstellt, kann ich nachvollziehen.
Dass sie sich seit 2 Jahren eine Umschulung finanzieren lässt, um letztendlich eh nicht zu arbeiten, weil dann erstmal schwanger und in Erziehungszeit, finde ich dann doch recht schmarotzerig, wozu dann die Mühe? Dann kann sie gefälligst auch meine Ablage erledigen.
Jedenfalls hockt sie nun im Weg rum, schmollt nichtstuerisch, googelt Brautkleider und Bugaboos oder bleibt tagelang weg wegen Migräne.


Abkotzwunsch No. 2 kam in Gestalt einer Teamsitzung daher, in die meine Kollegen und ich große Hoffnungen gesetzt hatten, da wir Beschwerden über das asoziale Verhalten von, nennen wir sie: Ollie, anbringen wollten.
Für Ollie sind Rücksichtnahme, Respekt und Datenschutz Fremdwörter.
Sie filmt zum Beispiel fremde Whatsapp-Statüsse ab, um diese ungeniert herumzuzeigen.
Sie hat ein ungesundes Interesse am Privatleben anderer und sobald sie dank des Vize-Teamchefs (nennen wir ihn Stan), mit dem sie ein Techtelmechtel hat, an Daten wie Familienstand, Geburtstag, etc. gekommen ist, tratscht sie diese in der Firma 'rum.
Sie labert und kichert nonstop und das in diesem glockenhell/schrillen Ton, der einem das Trommelfell scheppern lässt.
Und dann neulich: Stan und Ollie alberten herum, als Kollegin X bat darum, leiser zu sein, da Kollege Y gerade mit einem Kunden telefonieren würde.
Ollie bölkte zurück: "Ja und, was willst du dagegen tun?!"
Und Stan legte nach: "HEUL DOCH! Aber leise, Kollege Y telefoniert!"
Grundsätzlich ein guter Konter *grins*, aber völlig respektlos den beiden Kollegen gegenüber und unprofessionell dem Kunden gegenüber, der das bei der Lautstärke zweifelsohne gehört hat.
Zu unser aller Unglück arbeitet Ollie nun an ihrem 47er BMI und hat sich zu diesem Zwecke einen Fitnesstracker umgeschnallt, der sie stündlich auffordert, 300 Schritte zu tun.
An der frischen Luft ist es ihr wahlweise zu kalt oder zu warm, also marschiert sie in unserem Großraumbüro um meinen Schreibtisch, da dieser in der Mitte steht und die der anderen an den Wänden.
Auf mein Bitten, dies woanders zu tun, oder besser noch: in ihrer SCHEISS FREIZEIT!, bekam ich ein: "Jaul' nich rum!"
Selbstverständlich haben wir sie alle schon mehrfach darum gebeten, ihr dümmliches Geschiss abzustellen. Erfolglos.

Um so größer die Hoffnung auf besagte Teamsitzung.
Lange Rede, kurzer Bums:
Der Teamleiter lachte sich schlapp über den Konter.
Stan rechtfertigte sein HEUL DOCH! mit "Aber X hat angefangen! Die war den ganzen Tag selber so laut! Mimimi!"
Und auf mein Bitten, dass Ollie ihre 300 Schritte gefälligst nicht um meinen Schreibtisch machen soll, fragte der TL nur: "Um welchen soll sie denn sonst laufen? Ihr eigener steht ja an der Wand!"
Fazit:
Da Ollie die einzig Übriggebliebene in ihrem Fachbereich ist, hat sie offenbar Queenstatus und somit Narrenfreiheit.
Unfassbar. Ich bin in einem Affenhaus gelandet.

Dann brach endlich das erlösende, lange Wochenende und somit Abkotzwunsch
No. 3, an.
Ich hocke am Samstag mittag hinter der Wohnungstüre und binde mir die Schuhe zu, als ich höre, wie die Irre, die über mir wohnt, vorbeilatscht, vor meiner Tür Halt macht und zu jemandem sagt:
"Und die hier ist 'ne richtige Sau! Guck mal! Wisperwisper...ganz schwarz..."
???
Türe auf:
"Hallo?! Wenn du schon vor meiner Wohnung stehen und über mich lästern musst, würdest du mich bitte nicht als Sau bezeichnen?!"
Die Irre und ihr Begleiter glotzen ertappt.
"Oh...äh, äh, äh, öhm, öhm, öhm. Ich meinte gar nicht dich, sondern ...äääääh... meine Tante!"
Ach so, na klar, sie nennt ihre Tante, unsere Vermieterin, Sau.
"Weil...?!"
Sie zeigt mir, dass die Innenlängsleiste(?) vom Treppenhausfenster ganz schwarz war und sie die sauber schrubben musste, obwohl das gar nicht ihre Etage ist.
Hat schon mal irgendjemand jemals auf die Leiste von einem Treppenhausfenster geguckt, das man sowieso nie öffnet?!
Also außer dieser Irren?
Sie stottert noch was von "Wir werden in unserem Leben keine Freunde mehr blabla.."
Ich biete ihr WIEDER an, mir direkt ins Gesicht zu sagen, wenn sie was nervt und nicht immer nur im Treppenhaus rumzuschwallen, wie neulich, als Lucky in der Badewanne saß und sie durch's Haus brüllte "WAS IST DENN DA UNTEN LOS?!"
Ich begriff erst, dass sie uns und unseren Bade"lärm" meinte, als die Vermieterin klingelte; die hatte sie wohl wutenbrannt angerufen.
Sie bemängelte dann noch, dass ich das Treppenhaus nicht wöchentlich putzen täte (schuldig!) und dass der Pilot, wenn er Lucky vom Besuchstag zurückbringt, vor ihrer Garage parkt.
Mein Einwand, dass das 1x im Monat Samstag Abends für ca. 20 Minuten der Fall sei, gilt nicht, schließlich "ist das kein öffentlicher Parkraum."
Mann Mann Mann.

Wir erinnern uns:
Sie hat irgendeine Psychose am Laufen und ich bin, seit ich vor zig Jahren hier einzog, ihr ganz persönlicher Feind. Keine Ahnung, ob das so muss, ich kenn mich mit dem Krankheitsbild von Psychotikern nicht aus; ich hoffe nur, dass sie mir nicht irgendwann mit einer Machete den Kopf abschlägt, weil ich die Gardinenstange vom Treppenhausfenster nicht desinfiziert habe.
Wir gehen uns bewusst aus dem Weg und haben uns Monate nicht gesehen, umso geschockter war ich, dass ich IMMER NOCH ihr ganz persönliches Feindbild bin.

Nun ja, ich versprach ihr, die Treppe öfters zu putzen und die Leiste auch, bitte sie meinerseits, nicht jede Nacht um 1 die Jalousie runterkrachen zu lassen, weil wir dann nämlich aus dem Schlaf hochschrecken und wünsche ihr "Trotzdem schöne Pfingsten!".

Zur Ablenkung wollte ich dann die Märchenhochzeit bei Königs gucken, aber Lucky bölkte mir dauerhaft dazwischen, weil er "KIKA KUCKÄÄÄÄN!" wollte.
Zu seinem Glück war ich viel zu erschöpft, um ihn k.o. zu schlagen..

Boach, diese ganze Psychokacke kann ich gar nicht ab.
Um mich von dieser Woche zu erholen, bräuchte ich mindestens 3 Wochen Auszeit.

Was bleibt? Irgendwelche Lerngeschenke?
Hm, außer "Lächeln und winken, denn du kannst sie nicht alle töten" eigentlich nicht.

Und nun entschuldigt mich, ich muss ins Darknet, 3 Flaschen Schlafsaft kaufen....
1 für Ollie, 1 für die Irre und 1 für Lucky.
Oder doch nur 1 für mich...?


Solche Dreckecken mutet man uns Mietern zu, aber ICH bin hier die Sau im Haus, is' klar, ne?



Samstag, 12. Mai 2018

Wechseljahre - Status Quo

Der Mönchspfeffer, der mir fast 10 Monate die scheiß Hitzewellen vom Leib gehalten hat, wirkt nicht mehr!


Ich schwitze also wieder regelmäßig vor mich hin, laufe dabei dunkelrot an und versuche, mir durch die Nutzung eines pinkfarbenem Spitzenfächers, ein bisschen Restwürde zu erfächeln.

Und überhaupt, was ich da seit 4 Wochen gerade durchmache, ist unter aller Sau.

Ich wache derzeit jeden Morgen in einem anderen Zustand auf.
Meistens in einem schlechten.
  • Panikattacken
  • hoher Blutdruck
  • niedriger Blutdruck
  • schmerzende Gelenke
  • Schwindel
  • hyperempfindliche Haut (willst du mich töten, schenk mir einen Strickpulli)
  • Lachkrämpfe
  • Heulkrämpfe
  • ungesundes Interesse am Thema Sterben
  • Verzweiflung aufgrund des nahendes Todes
  • morgendliche Übelkeit
  • neuerdings irrationale, panische Angst vor Dunkelheit
  • Ziehen in den Knochen (wie mein Wachstumsschmerz anno 1977)
  • Migräne mit Aura
  • plötzliche Abneigung gegen Schweinefleisch (das einzige Fleisch, das ich je mochte)
  • ad hoc einsetzende Müdigeit gegen 18 Uhr
  • Wortfindungsstörungen
  • Appetitlosigkeit bei gleichzeitigem Heißhunger auf Nüsse, Bier und Papaya
  • Fordyce-Flecken an den Lippen (ausgerechnet da! Ich werde ungeküsst sterben!!)
  • Ganzkörperschmerz (gerne nach körperlicher "Anstrengung", wie z. B. ein Paket Kopierpapier von A nach B getragen zu haben)

Ja sicher, alles gleichzeitig, was dachtet ihr denn?!
Kurz: ich bin ein Wrack.
Einzig Haare und Fingernägel wachsen vorbildlich.
Anstrengend und beängstigend.
Wachstum, Pubertät und Schwangerschaft gleichzeitig.
Natur, ey, wat haste dir dabei bloß gedacht?!

Da mich allerdings ein gewisser Ehrgeiz gepackt hat (Motto: "Ich lass' mich doch von meinem eigenen Körper nich ficken!"), weigere ich mich weiterhin, Ersatzhormone zu mir zu nehmen, ich bin schließlich nicht krank, sondern bloß auf dem absteigenden Ast.
Wäre doch gelacht, wenn ich das nicht so überstehe.

Und da kommt ihr ins Spiel, ihr älteren Damen da draußen:
Erfahrungen mit Ernährungsumstellung anyone?
Es geht mir aber nicht um kalorienarm, sondern um Symptomlinderung.
Für ein paar dufte Tipps wäre ich sehr dankbar.

Und nun entschuldigt mich, Barbara Schöneberger moderiert gerade den ESC und trägt dabei ein so schönes Outfit, da muss ich erstmal ein halbes Stündchen drüber weinen.
Oder lachen.
Oder beides...