Sonntag, 12. Mai 2019

Muttertag

Zum Muttertag dieses Jahr bin ich leer ausgegangen.

Im Kindergarten hatte zwar ein Vater-Kind-Basteln stattgefunden, aber wer keinen Vater parat hat, hat eben Pech gehabt.


Ich hätte ja den Erstgeborenen schicken können, wurde mir gesagt.
(Joa... und Kindergartentanten mit Grips und Empathie hätten für uns paar Alleinerziehende eine Kleinigkeit zusammengeklöppelt, ne?)



Reagiere ich über, weil mich das ärgert?
Vielleicht.

Vielleicht auch nicht.
Immerhin arbeite ich echt hart, um unsere Ärsche am Kacken zu halten und das für die paar Kröten, die uns nicht mal einen Urlaub erlauben.

Den ganzen notwendigen Alltagsscheiß bewältigen und das Tag für Tag und ganz alleine.

Dass Alleinerziehenden ständig Steine in den Weg gelegt werden, Unterstützung in jedweder Form versagt wird - geschenkt.
Da gewöhnt man sich leider schnell dran.
Auch an den Spruch: "Was willste denn, du machst das doch alles super!" *gönnerhaftesSchulterklopfen
Ja. Klar. Super, aber auf'm Zahnfleisch.

Natürlich scheiße ich auf diese übliche Klorollen-Joghurtbecher-Camembertpackungs-Bastelei, aber leer auszugehen, wenn alle anderen wat absahnen, fühlt sich halt nur an, wie ein weiterer Kiesel im Weg.

Aber warte, wenn demnächst wieder für irgendnen Kindergärtnerinnen-Geschenk gesammelt wird, dann werde ich auch auf den Vater verweisen.
Har har har...

Nö, ich jammer nicht. Ich sag's nur.



Wie gut, dass ich mir, vorausschauend wie ich bin, selbst eine Kleinigkeit besorgt habe.

Uraltes, nach Rauch stinkendes Erbstück aus den 80ern.
Supergünstig bei Ebay geschossen.
Glück muss man haben...


Ich habe bei Instagram für mein Bild vom leeren "Gabentisch" so viele Zuschriften bekommen, dass ich mir dachte, das darf nicht unkommentiert bleiben.
Vielen lieben Dank!


In diesem Sinne:
einen schönen SONNTAG euch ALLEN!