Samstag, 7. September 2019

Dresscode aus der Hölle

Es gibt eine Menge Dresscodes:
smart casual, business casual, business attire, business formal, semi formal, creative casual, white tie, black tie, usw.

Und zu diesem Thema schickte uns der Chef neulich eine Mail mit einem Link.
Es sollte ein Firmenvideo gedreht werden und er wünschte sich alle in business casual.


Damen
Kleidung:
Sauber und gebügelt!
Keine Jeans! (Ausnahme: schwarze).
Anständige Pantalon oder mindestens knielanger Rock.
Schöne Bluse, Tunika oder Shirt. Hoch geschlossen, so verhindern Sie, dass Ihr Dekolleté gesehen wird.
Ein mindestens knielanges Kleid aus unifarbenem Stoff geht auch.
Outfit mit Strickjacke oder Colbert abrunden.
Rollkragenpullover kann auch getragen werden, solange er adrett aussieht.

Schuhe:
Saubere, polierte Schuhe aus Glatt- oder Wildleder in unaufdringlicher Farbe.
Schuhe mit Absätzen.
Ballerinas sind auch eine Option, wenn Sie nicht auf Absätzen laufen können.

Accessoires:
Das richtige Accessoire verleiht Ihrem Outfit Weiblichkeit und einen schicken Touch.
Weniger ist mehr.
Kleine, elegante Ohrringe, eine schlichte Halskette oder ein schönes Gold- oder Silberarmband.

Sonstiges:
Was Sie als Frau berücksichtigen sollten: Ihre Unterwäsche.
Wählen Sie gut sitzende Dessous aus einem weichen Stoff.
Dicke Spitzen oder schlecht sitzende Unterwäsche kann auftragen und das ist unprofessionell.

Farben:
Wählen Sie elegante Farben und schöne Farbkombinationen.
Beispiele für richtige Farbkombinationen sind helles lachsrosa, khaki und weiß oder die Kombination von dunkelgrau, dellblau und weiß.

Haare und Make-Up:
Gepflegt, nicht auffällig.



Herren
Kleidung:
Sauber und gebügelt!
Keine Jeans oder Jeanshemden!
Pantalon, Chino oder Anzughose, kombiniert mit langärmligem Oberhemd oder Poloshirt.

Haare:
Gewaschen und ordentlich gekämmt.

Schuhe:
Saubere, polierte Loafers oder Brogues aus Glatt- oder Wildleder.
Neutralfarbige Socken im Farbton Ihrer Hose oder Schuhe.

Accessoires:
Ordentlicher Ledergürtel.
Klassische Uhr.


Tja, da guckt ihr, was?

Wir fanden diesen Link nicht nur auf mehreren Ebenen verstörend, sondern er warf auch viele Fragen auf:
Was ist ein Colbert?
Dürfen Frauen Uhren tragen?
Was ist eine "anständige" Pantalon?
Kommen die Männer ohne Unterwäsche?
Ist die Farbe helles lachsrosa nicht seit 1984 offiziell verboten?

Panik brach aus, ausschließlich bei den Frauen.
Im Geiste wurde der Inhalt des Kleiderschranks durchgegangen:
bin ich im Besitz einer adretten Colbert? Haben meine Schlüpfer womöglich zu dicke Spitze??
Die folgenden Mittagspausen wurden für gemeinsame exzessive Einkaufstouren genutzt, es wurden bergeweise Klamotten herangeschleppt, schließlich haben alle Frauen dieser Erde "nix zum Anziehen", und eine nähaffine Kollegin brachte gar ihre Pfaff ambition mit, um zu kurze Röcke und zu offenherzige Blusen zu maßregeln.

Die Gleichstellungsbeauftragte hingegen übergab sich kurz, aber professionell und stellte dann den Chef zur Rede.
Es stellte sich heraus, dass er seine 86-jährige Mutter mit dem Heraussuchen eines geeigneten Links beauftragt und diesen letztendlich selbst gar nicht gelesen hatte.
Das fand die Gleichstellungsbeauftragte irgendwie doof, denn einer so alten Dame und zugleich Chefmutter darf man aus moralischen und karrieristischen Gründen keine Standpauke halten.


Unter'm Strich:
Wir Frauen kamen zum Filmtermin in anständigen Pantalons, adretten Blüschen und unauffälligen Schlüpfern.
Fast alle Männer erschienen in Jeans, es hatte nämlich kaum einer die Mail gelesen.
Trotzdem durften alle mitmachen, sogar die 62-jährige Chefsekretärin, die in einem Anflug von Rebellion? Demenz? eine neonpinkfarbene Rüschenbluse zu weißen Bermudas und  beigen Ballerinas kombinierte.

Kommentare:

  1. Anonym7/9/19

    Kann ich bitte ein Photo von der 62jährigen Chefsekretärin haben?
    Danke für den Beitrag! ��
    Thymi

    AntwortenLöschen
  2. Und bei Frauen is auch die Frise egal. Gewaschen und gekämmt müssen nur die Herren sein. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Frauen setzt man Frisurenstyling wohl als selbstverständlich voraus.

      Löschen
  3. Boah, wie furchtbar! Gut daß ihr eine Gleichstellungsbeauftragte habt und das ganze zur Sprache kam... ich glaub, ich hätte an dem Tag entweder krank gemacht oder mich im 80er-Jahre-Chic präsentiert. Mit Ballonseidenjacke, Turnschuhen und Neonschweißband!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Outfit hätte zu deiner 80er-Idee gepasst. Ich kam mir nämlich vor wie Krystl vom Denver-Clan in meiner Hellen Pantalon, der Rüschenbluse und den Glitzersteincollegeslippern.

      Löschen
  4. Anne8/9/19

    Pantalon! Den Ausdruck habe ich seit den 70ern nicht mehr gehört!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe dieses Wort ausnahmslos nur im Französischunterricht gehört. Und zwar 1983.

      Löschen
  5. Unifarbene Overalls für alle. Ohne auftragende Unterwäsche. Mit Firmenlog. Nur die Chefmutter darf im Nerz kommen. Aber nicht im pinkfarbenen, der ist ordinär

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Chef hat kurz nach dem Dreh tatsächlich Einheits-Polos für ALLE bestellt :-)

      Löschen
  6. Was für eine krude Story! Und danke für das passende Bildchen auf Instagram. Bei mir sind übrigens ganz ähnliche Verhältnisse: Ich (noch in der Probezeit) lernte vorletzte Woche die 84jährige Chefmutter kennen. Ich trug ein weisses Leinenkleid, was sie erfreute. Sie trug eine ehemals weisse Häkeldecke. Weil es ein sehr heißer Tag war und ich gut erzogen bin, fragte ich, ob sie ein Glas Wasser möchte. Ja, möchte sie und zwar "lebendiges" Wasser. Das hat mir gefallen.

    AntwortenLöschen
  7. Also ich: ich hätte mich ja spätestens bei dem Passus mit den polierten Wildlederschuhen fröhlich um Luft schnappend auf dem Boden gewälzt. ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das geht!! Habe mal versehentlich Wildlederschuhe mit Glattlederpolitur bearbeitet. Zack - glänzten wie neu!

      Löschen
  8. Welche Farbe?!
    Das lässt nämlich noch so einiges offen...
    immerhin besser als der Chef, der das Logo auch hinten auf den Arbeitshosen anbringen wollte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Neutrales marineblö. Leider. Ich hasse dunkelblau. Das ist doch keine Farbe! Zumal unser Logo so ein helles royalblö beinhaltet, das würd als Shirt ja noch fesch aussehen.
      Naja, wenigstens isses Baumwolle.

      Löschen
  9. Sehr unterhaltsam :-)))

    AntwortenLöschen