Dienstag, 21. April 2020

Kann nicht klagen

Ja, Corona is doof und so, blabla, aber ich kann grad echt nicht meckern.


Denn:

1. Ich darf ins Büro!
Während alle anderen KollegInnen im home office Scheidungen planen oder den perfekten Mord aushecken, genießen 2 Kolleginnen und ich die wunderbare Stille leerer 900 qm.
Vereinzelt schleichen sich Kollegen, die es zuhause bei Frau und Kindern nicht mehr aushalten, für ein paar Stunden zurück in ihre Büros.
Versteh ich.
Müsste ich mit Lucky zuhause hocken und nebenbei homeofficen und -schoolen, es täte auf eines der 2 Ks hinauslaufen: Knast oder Klapse.

2. Lucky darf in den Kiga!
Die Firma zählt zur kritischen Infrastruktur.
Lucky me, lucky Lucky :-)

3. Keine Kurzarbeit!

Ca. 50% der Kollegen befinden sich nun in Kurzarbeit. Das Problem habe ich zum Glück nicht. Noch bin ich arbeitstechnisch voll ausgelastet.

4. 20% bei Baur!
...kombiniert mit 100% Gehalt - hallo Sommerkollektion, komm zu Mama!

5. Wir haben Mundschütze!
Da unser Omma sich ihren täglichen Edeka-Einkauf samt Spaziergang durch's Städtchen nicht nehmen lässt und Mundschutze seit Wochen ausverkauft sind, beschloss ich, ihr einen nach der vielgelobten, weil angeblich idiotensicheren Anleitung der Stadt Essen zu nähen.



Nun ja, ich scheiterte bereits bei Schritt 1: Falten legen und im Rahmen dieser Nähaktion kam es irgendwie zu einem Gehudel mit Verwicklungen samt Handgemenge und Gewölle und am Ende hatte ich äußerst virenfreundliche Lücken in den Faltenwurf eingenäht. Fragense nich.
Also bat ich das Internet um Hilfe und siehe da: einige nähaffine Leserinnen schickten Mundschütze!
Man steht zwar immer ein mü vor'm Kollaps wegen der eher suboptimalen O2-/CO2-Bilanz,aber da ich in einem Anflug von Größenwahn dachte: Was mein Frisör kann, das kann ich auch! bin ich trotzdem eine dankbare Mundschutzträgerin.





6. Das Wetter ist schön!
Kaum hatte der Kanzler befohlen, mit'm Arsch zuhause zu bleiben, verpisste sich der Winter und es wurde schön! Ja, sogar perfekt. Strahlend blauer Himmel und Temperaturen zwischen 18 und 22 Grad. Herrlich!

7. Die Hormone wirken!
Endlich! Stichwort "urogenitale Atrophie". Eins der vielen Hobbys des Klimakteriums. Wer's erfunden hat, gehört gehängt. Es brennt und juckt und prickelt und zischt nonstop. Eine Blasenentzündung jagte die nächste. Und das mir! Wo sich Blasenentzündungen in meinen Krankheitspanik-Charts auf Platz 1 befinden, noch VOR Ebola und Norovirus.
Aber dank einer monatelang ausgetüftelten Mischung aus Milchsäure und Estriol ist wieder Ruhe eingekehrt.

Insgesamt macht mir als Drinni diese ganze eingeschränkte Situation nichts aus, unterscheidet sie sich ja nicht viel von meinem normalen Alltag: arbeiten gehen, einkaufen, essen, pennen.
Aber der Hypochonder in mir schaufelt sich schon mal mein Grab.

In diesem Sinne...
Bleibt hübsch gesund!
Tüdelü!