Samstag, 17. Juli 2021

Erstens, zwotens, drittens

Ja, ich weiß, long time no see.

Hier ein kleines Update für die ewig Gestrigen, die noch Blogs lesen:
 

Erstens:
Captn und Zaubermann bloggen wieder.
Fluch oder Segen?



Zweitens:
Ich bin erstgeimpft.
Was Dr. Drosten, das RKI, die Kanzler, WHO und Bill Gates mit ihrem wissenschaftlichen Geseier monatelang nicht geschafft haben, hat Elvis mit 1 Satz hingekriegt: "Mutter, lass dich impfen, ich mach mir Sorgen um dich."
Das nenn ich mal nen effektiven pep talk.

Poop talk hingegen gab's bei Annika zu lesen, die bei ihrer Zweitimpfung zum internistischen Notfall wurde.
Puh, bin ich froh, dass Termine hier grad eh nicht buchbar sind. "Impfstoffknappheit".



Drittens:
Ich habe einen neuen Job.
Nach 4 Jahren Tollhaus, habe ich den Absprung geschafft.
Mehr Geld, mehr Urlaub, weniger Arbeit, kürzere Strecke.
Akklimatisierte Räume, Jura-Kaffeeautomat, Gemüsefach im Kühlschrank ist voll mit Schokoriegeln, Praktikanten sind verpönt und niemand bringt seinen Hund mit!

Ich weiß, da muss ein Haken sein, aber egal, ich wollte einfach nicht mehr in einer Firma arbeiten, in der
  • sexistische und anzügliche Sprüche zum normalen Smalltalk gehören
  • der Chef jemanden, der einen Ordner chronologisch falsch bestückt hat, in einer Mail an einen Mitarbeiter als "geistig schwerst behindert" betitelt. Und dieser Mitarbeiter darauf antwortet: "Geistig schwer behindert?? Das kann ja nur Frau Schmitt gewesen sein, höhö!" 
  • Telefon und EDV an keinem einzigen Tag richtig funktionieren und man als einzige Hilfestellung von den IT-Ottos den Rat bekommt: "Dann googelt halt!"
  • der Chef auf die Coronakrise zu spät reagiert. Während andere Firmen längst für Homeoffice, Desinfektionsmittelspender, Luftfilter, Tests etc. gesorgt hatten, schickte Chefi mimimi-Mails mit Inhalten wie "Wir haben 120.000 € Verlust gemacht!" (äh, WHAT?! Wir sind Gesundheitswesen, dude, dat glaubste doch selbst nicht!) und "Wir Unternehmer werden von der Regierung gerade zwangsenteignet!" rum und kam er erst Anfang 2021 auf die Idee, seiner unternehmerischen Fürsorgepflicht nachzukommen
  • Praktikanten en masse durchgeschleust werden, weil "kostenlose Arbeitskräfte". Ich war es, die durchgesetzt hat, dass es zum Abschied wenigstens 'nen Kuli und Pralinchen gibt
  • die unbeliebteste Mitarbeiterin zur Teamleitung ernannt wird, weil man weiß, dass sie so dermaßen workoholic ist, dass sie sogar auf Urlaub verzichten würde, wenn man sie ließe. Aber da kommt einem ja das doofe ArbSchG in die Quere
  • usw. usw.



Viertens:
Bei Lucky wurde überdurchschnittliche Intelligenz diagnostiziert, weshalb sich nun die schuleigenen Sozialpädagogen, Psychologen und Förderlehrer um ihn reißen, weil ein "derart hoher IQ nicht einfach so im Grundschuleinerlei versanden darf!"
Ich bin hin und hergerissen zwischen "Will man ein Kind, dass einem sagt, wie doof man ist??" (Rona in "Kuck mal, wer da spricht")
und
"Yay, er schließt mit 18 sein Studium ab und wird dann gaaanz viel Geld verdienen, für sich und seine liebe Muddi!"


Fünftens:
Ich  besitze jetzt einen Burberry-Mantel.
Echt und neu und hachfz.



Ich täte gerne noch Sechstens hinzufügen.
Zum Beispiel: Ich bin umgezogen!
Aber meine Wohnungssuche entpuppt erfolgsärmer, als gedacht.
Abgesehen davon, dass grad kaum Wohnungen angeboten werden, spuren offenbar Mieter und Vermieter nicht.
Einmal bekam ich von einem Vermieter die Nr. der Noch-Mieterin, die allerdings Anrufe und Whatsapp-Nachrichten wegdrückte bzw. blockierte.
"Joaaa, da kann ich dann auch nix machen, ne..." so der Vermieter.
Joaaa, nee, dann ..äh.. entschuldigense die Störung.
Und ein anderes Mal wurden Makler und ich tatsächlich der Wohnung verwiesen. So richtig mit theatralischer Handbewegung Richtung Tür: "Ich hatte Ihnen doch gesagt: keine Kinder! Und jetzt raus hier!"
Zur Strafe habe ich mich in Hamburg auf die Warteliste einer Wohnungsbaugesellschaft setzen lassen. Elvis ist ein Globetrotter und sobald unser Omma die Hufe hochgeklappt hat, hält mich im Sauerland eh nichts und niemand mehr und warum nicht Richtung Luckys Familie väterlicherseits ziehen?


Und mit diesem Meisterwerk entlass ich euch in einen schönen Samstagabend:

4 Kommentare:

  1. Glückwunsch zum Abstand zu so einem Chef-Doldie und den anti-Kollegen!! Und zum schlauen Kind! Meiner hat auch einen echt hohen IQ bescheinigt bekommen und sollte alle möglichen Klassen überspringen. Bleibt gechillt, das ist für alle am besten! 😎

    AntwortenLöschen
  2. Schön, dass Du doch noch hin und wieder bloggst.
    Auch von mir Glückwunsch zum Jobwechsel - ich hätte es vermutlich nicht so lang bei einem Chaotenchef ausgehalten.

    AntwortenLöschen
  3. Ich wähle "FLUCH!" und bedanke mich artig fürs Verlinken.

    Und für die Formulierung mit den hocgeklappten Hufen,
    es liegt so viel Herzlichkeit im Sauerland! :-D

    AntwortenLöschen
  4. Glückwunsch zum neuen Job, klingt doch gut, mehr Geld, Urlaub und näher :)
    Lieber einen intelligenten Lucky als einen, der nix rafft ;)
    Daumen sind gedrückt, dass du bald eine coole Wohnung findest :)

    AntwortenLöschen